Unabhängige News und Infos

Nicht für schwache Nerven geeignet. Nach der Impfung bekommt eine Frau „Riesenblasen“

Nicht für schwache Nerven geeignet. Nach der Impfung bekommt eine Frau „Riesenblasen“

Eine schottische Frau bekam nach der AstraZeneca-Impfung lauter blutgefüllte Blasen an den Beinen, die zu verklumpen begannen. Sarah Beuckmann aus Glasgow litt Mitte März an Grippesymptomen, nachdem sie ihre erste Dosis eingenommen erhalten hatte.

Auch die 34-jährige Frau verspürte nach einer Woche ein Kribbeln in den Beinen. Außerdem entwickelte sie einen Ausschlag um ihre Knöchel. Sie rief ihren Hausarzt an, um einen Termin zu vereinbaren, aber noch am selben Tag erschienen Blasen an beiden ihren Beinen.

Sie wurde ins Krankenhaus gebracht und hatte Angst, dass ihre Beine amputiert werden müssten. Beuckmann war 16 Tage lang im Krankenhaus. Außerdem bekam sie Blasen an Händen, Gesicht, Armen und Gesäß. Sie sitzt im Rollstuhl, weil sie wegen der Blasen an den Fußsohlen kaum laufen kann.

Ihr Arzt riet ihr, die zweite Dosis des Impfstoffs „nicht zu nehmen“. Nach der Durchführung einer Biopsie kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass der Impfstoff die Reaktion verursacht hat, schreibt die schottische Zeitung Daily Record.

Beuckmann erhielt Steroide, um ihr Immunsystem zu beruhigen und der Reaktion entgegenzuwirken. In den ersten neun Tagen bekam sie auch viel Morphium.