Unabhängige News und Infos

Niederländischer Führer der Konservativen beschreibt in 7 Minuten, wie der große Reset funktioniert und spricht die jüngste Kontroverse an (Video)

Niederländischer Führer der Konservativen beschreibt in 7 Minuten, wie der große Reset funktioniert und spricht die jüngste Kontroverse an (Video)

„Sie wollen eine transnationale Gesetzgebung, einen Klimawandel und eine völlig andere Art von Wirtschaftsordnung, aber sie wollen auch, dass sich die Menschen in etwas Transhumanistisches verwandeln.

„Es gibt Menschen in den Niederlanden und auf globaler Ebene, die eine völlig andere Art von Gesellschaft wollen. Diese Menschen nenne ich die Trans-Menschen“, sagte der Vorsitzende des Forums für Demokratie (FVD), Thierry Baudet, im Nieuw Geld-Podcast.

„Sie wollen eine transnationale Gesetzgebung, einen Klimawandel und eine völlig andere Art von Wirtschaftsordnung, aber sie wollen auch, dass sich die Menschen in etwas Transhumanes verwandeln, in Transgender“, so Baudet.

Internationale Clique

„Sie benötigen Krisen, um die Menschen zum Mitmachen zu bewegen“, fuhr er fort. „Es passt ihnen , dass die Energiepreise jetzt so [hoch] sind, weil die Leute dann eher bereit sind, Windturbinen und Sonnenkollektoren zu akzeptieren. Wenn das Fleisch der Bauern teuer wird, müssen die Leute Vegetarier werden.“

Es gibt eine internationale Clique von Leuten, die wollen, dass man etwas gegen das Klima und die CO2-Emissionen tut, die glauben, dass wir alle Migranten sind, dass es keine nationale Identität gibt, die wollen, dass wir Vegetarier werden, und die wollen, dass es ein globales Gesundheitsministerium gibt. Er verwies zum Beispiel auf die Macht und den Einfluss der Weltgesundheitsorganisation während Covid. Ich nenne diese Leute Globalisten“, erklärt Baudet.

Sehr unangenehme Dinge

Globalisten sind „Leute, die davon überzeugt sind, dass es eine Art Weltstaat, eine Weltregierung geben sollte, mit einer völlig anderen Art von Wirtschaft und einer völlig anderen Art von Leben“, sagte der FVD-Vorsitzende und fügte hinzu, dass er dagegen sei.

Er sagte, das seien bösartige Menschen, die wirklich böse Dinge wollen. „Eine kalte, kalte Welt, die nicht gut für Säugetiere ist.“

‚Gotcha‘-Kultur

Baudet sprach auch über die „Gotcha“-Kultur der Medien, in der unbedachte Formulierungen vergrößert, verzerrt, aus dem Zusammenhang gerissen und anderweitig manipuliert werden, um spaltende Schlagzeilen zu erzeugen und die Spaltung voranzutreiben.

Kürzlich griffen die Presse und Baudets politische Gegner einige unschuldige Aussagen Baudets in einem englischsprachigen Interview mit Geopolitics & Empire auf. Der Regierungschef sagte, wir würden von einer verschworenen Gruppe „böser Reptilien“ regiert. Baudet machte deutlich, dass er sich auf Reptilien im metaphorischen Sinne des Wortes bezog.

Er erklärte: „Natürlich war es eine Metapher. Ich sprach von einer Verschwörung hinter den Kulissen von Globalisten, Geheimdiensten und Psychopathen, die Demokratie und Freiheit verschwinden lassen. Diejenigen, die uns das antun, sind eine Art Inhumans, Reptilien, Maschinen, kurzum unempfindlich“, so der Politiker.

Er zitiert die Bedeutung des Wortes „Reptil“ aus dem Wörterbuch. „Dikke van Dale“, schreibt Baudet in einem Tweet. Für die Bedeutung des Wortes Reptil verwies er seine Anhänger auf Twitter. Dort steht, dass es ‚verachtenswerte Kreatur‘ bedeuten kann, mit anderen Worten: ein Bastard. Das ist es also, was der Politiker sagen wollte: Wir werden von einer Verschwörung verachtenswerter Kreaturen regiert:

Die Medien versuchten auch, Baudets Bemerkung über die Reptilien mit der jüngsten Entscheidung der vom Weltwirtschaftsforum kontrollierten Regierung in Verbindung zu bringen, David Icke wegen seiner Ansichten für zwei Jahre die Einreise in die Niederlande zu verbieten. Die Regierung behauptete, dass der unverblümte Globalisierungsgegner eine Gefahr für die öffentliche Ordnung darstelle. Ickes Verbot erstreckt sich auf den visafreien Schengen-Raum der EU, was bedeutet, dass er auch aus 25 anderen Ländern nicht mehr einreisen darf.

Der ehemalige englische Fußballspieler und Sportmoderator behauptet seit Jahren, dass wir unter der Kontrolle einer Bande von außerirdischen „Reptilien“ stehen, die auf der Erde gelandet sind. Er wurde auch von den linken Facebook- und Twitter-Netzwerken (vor der Übernahme durch Elon Musk) gesperrt, weil seine Konten gegen deren Regeln für Covid-Fehlinformationen“ verstießen.

Medien-Propaganda

„Das ist vielleicht die Schlussfolgerung, dass ich für einen Teil des Berufs ungeeignet bin, oder auf jeden Fall ist das meine Schwäche, aber ich denke auch, dass meine Stärke vielleicht darin liegt, dass ich frei spreche und offen mit den Dingen umgehe, und diese Art von Interviews sind nicht geskriptet“, erklärt Baudet.

Er fährt fort: „Ich weiß, dass ich nur spreche. Ich sage, was ich denke, und dann, ja, dann sage ich Worte, die hinterher falsch interpretiert werden, und dann denkt man natürlich hinterher, dass man das nicht hätte tun sollen.“

Der Politiker erklärt jedoch, dass er sich nicht wie andere Politiker in ein Drehbuch schreiben lassen will und nur durch bezahlte Sprecher spricht. „Ich finde das schrecklich anzuschauen, und ich würde niemanden wählen wollen, der das tut. Ich würde stattdessen für jemanden stimmen, der einen Versprecher macht und etwas sagt, das falsch interpretiert werden kann oder so, aber der eine echte Person ist und nicht diese Halb-Roboter, Halb-Reptilien. Ja, das war ein Scherz“, erklärt Baudet.

Das Problem sei, so Baudet, dass Journalisten Dinge wörtlich nehmen und dann „25 Mal wiederholen und so ein Bild von etwas schaffen, das man nicht so gemeint hat.“ Die sozialen Medien verschlimmern das Problem nur noch, so der Leiter, der auf sechssekündige TikTok-Videos hinwies, die nur eine Seite des Problems darstellen.