Unabhängige News und Infos

Obama hat Osama bin Laden NICHT getötet!
AP

Obama hat Osama bin Laden NICHT getötet!

Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

Das amerikanische Volk lebt in einer Welt der falschen Narrative

Heute vor zehn Jahren habe ich die unten wiedergegebene Übersetzung eines TV-Nachrichtenberichts aus Pakistan über die angebliche Tötung von Osama bin Laden durch ein von Obama entsandtes Team von Navy SEALS veröffentlicht. Ich hatte zuvor ein Video des Nachrichtenberichts gepostet, in dem in Untertiteln auf Englisch erklärt wurde, was gesagt wurde, aber da ich selbst mit der Sprache nicht vertraut war, ließ ich den Nachrichtenbericht von einer qualifizierten Person übersetzen, um den Wahrheitsgehalt der Untertitel zu überprüfen. Im Folgenden wird meine Kolumne vom 7. August 2011 wiedergegeben.

Erlauben Sie mir jedoch zunächst, die Geschichte kurz zu rekapitulieren. Das Obama-Regime verkündete auf dramatische Weise, dass ein Navy SEAL-Team gerade Osama bin Laden in Pakistan getötet habe. Die dramatische Ankündigung wurde von der Behauptung begleitet, Obama und hochrangige Beamte seines Regimes hätten die Operation live verfolgt. Zu dieser Meldung gehörte auch ein Foto von Obama und seinem Team, die aufmerksam auf einen Fernsehbildschirm blickten.

Die Behauptung, das Weiße Haus habe die Razzia und den Tod bin Ladens beobachtet, wurde schnell fallen gelassen, da die visuellen Beweise natürlich aufgezeichnet worden wären und jeder nach den nicht vorhandenen visuellen Beweisen fragen würde.

Reporter des pakistanischen Fernsehens besuchten den Tatort in Abbottabad, Pakistan, und machten Entdeckungen, die der Behauptung des Weißen Hauses völlig widersprachen. Niemand hatte bin Laden je gesehen, und das Gelände, auf dem er nach Angaben der Amerikaner lebte, wurde von verschiedenen Personen bewohnt, die der Gemeinde bekannt waren.

Zunächst wurde die gesamte Szene beobachtet, und ein Zeuge meldete sich. Ein Hubschrauber landete. Die Insassen sprachen Paschtunisch und befahlen den Menschen, nicht aus ihren Häusern zu kommen. Die vom Hubschrauber gelandeten Menschen gingen in das angebliche bin Laden-Gelände. Sie kehrten nach 20 Minuten zurück, der Hubschrauber hob mit allen, die zurückkehrten, ab und explodierte. Alle wurden getötet. Es gab keine Überlebenden. Leichenteile und Teile des Hubschraubers lagen überall herum. 200 Bewohner des Viertels waren Zeugen, dass kein anderer Hubschrauber gelandet war. Der Zeuge will wissen, wie die Amerikaner bin Laden haben können, wenn niemand mehr am Leben ist.

Sie erinnern sich vielleicht, dass das Obama-Regime nie Beweise dafür vorgelegt hat, dass bin Laden in ihren Händen war. Die Geschichte des Obama-Regimes lautete, dass sein Leichnam mit einem Hubschrauber zu einem US-Flugzeugträger gebracht und in einer offiziellen muslimischen Beerdigung über Bord in den Indischen Ozean geworfen worden sei.

Auch diese Geschichte fiel in sich zusammen. Auf einem Flugzeugträger sind viele Menschen die ganze Nacht wach. Die Matrosen berichteten, dass es kein solches Begräbnis gab.

Als Nächstes geschah es, dass das SEAL-Team, dessen Mitglieder angeblich den Überfall durchgeführt hatten, bei dem bin Laden getötet wurde, in Afghanistan in einen Hubschrauber aus der Vietnam-Ära verladen wurde und alle angeblich durch feindliches Feuer verloren gingen. Es war ein Skandal. Eltern berichteten, ihre Söhne hätten geschrieben, dass etwas nicht stimme und sie sich bedroht fühlten. Die Eltern verlangten zu erfahren, warum das Team entgegen der offiziellen Politik an einem Ort in einem veralteten Hubschrauber ohne Panzerschutz konzentriert war. Die SEALS hatten sich erkundigt, wer an der Razzia teilnahm, und offenbar war es niemand von ihnen. Die Kontroverse schaffte es in die Medien, die sie jedoch bald wieder verstummen ließen. Später tauchte eine Person auf, die behauptete, der SEAL zu sein, der bin Laden getötet hatte, und schrieb ein Buch.

Obamas Präsidentschaft stand unter keinem guten Stern, und einige Demokraten sprachen darüber, einen Kandidaten gegen ihn ins Rennen zu schicken. Die Tötung bin Ladens stärkte Obamas Ansehen, und er wurde ohne Gegenkandidaten wieder nominiert.

Osama bin Laden war in Wirklichkeit schon ein Jahrzehnt vor Obamas Behauptung gestorben. Er starb an Nierenversagen und anderen gesundheitlichen Problemen. Über seinen Tod wurde in den Weltnachrichten und bei Fox News in den USA ausführlich berichtet.

Ich habe einige der Nachrufe am 20. November 2013 veröffentlicht. Hier sind sie zu finden:

Eine Traueranzeige für Osama bin Laden wurde am 26. Dezember 2001 in der ägyptischen Zeitung al-Ward veröffentlicht. Eine englische Übersetzung finden Sie unten. Jeder, der des Arabischen mächtig ist, ist eingeladen, die Übersetzung zu überprüfen oder zu korrigieren. Dieser Artikel wurde mir von einem Leser im Ausland zugesandt.

Weiter unten finden Sie ein CNN-Interview mit einem medizinischen Korrespondenten, der das letzte nicht gefälschte Video von bin Laden untersucht und zu dem Schluss kommt, dass bin Laden schwer krank ist.

Weiter unten finden Sie einen Bericht aus dem Jahr 2002, wonach der israelische Geheimdienst zu dem Schluss gekommen ist, dass bin Laden tot ist.

Ich kann die Richtigkeit dieser Berichte nicht bestätigen, aber es ist unklar, warum aus so unterschiedlichen Quellen so viele Desinformationen über den Zustand bin Ladens verbreitet werden und welchem Zweck sie dienen.

Sie können diese Informationen nutzen, um die unbelegte Behauptung des Obama-Regimes zu bewerten, dass Navy SEALs bin Laden ein Jahrzehnt später in Pakistan getötet haben.

Versuchen Sie, ein einziges Ereignis zu nennen, über das die US-Regierung nicht gelogen hat. Massenvernichtungswaffen? Iranische Atombomben? Assads chemischer Angriff? Spionage gegen Amerikaner? 9/11? Die Ermordung von Präsident John F. Kennedy? Die Arbeitslosenquote?

Osama Bin Laden ist seit dem 26. Dezember 2001 tot. Übersetzung des Begräbnisartikels in der ägyptischen Zeitung al-Wafd.

Der Originalartikel:

Übersetzung eines Artikels über ein Begräbnis in einer ägyptischen Zeitung:

al-Wafd, Mittwoch, 26. Dezember 2001, Band 15, Nr. 4633

Nachricht von Bin Ladens Tod und Beerdigung vor 10 Tagen

Islamabad -.

Ein prominenter Funktionär der afghanischen Taliban-Bewegung gab gestern den Tod von Osama bin Laden, dem Chef der al-Qa’da-Organisation, bekannt und erklärte, bin Laden habe schwere Komplikationen in der Lunge erlitten und sei eines natürlichen und ruhigen Todes gestorben.

Der Beamte, der anonym bleiben wollte, erklärte gegenüber dem pakistanischen Observer, dass er selbst an der Beerdigung von bin Laden teilgenommen und sein Gesicht vor der Beisetzung in Tora Bora vor 10 Tagen gesehen habe. Er erwähnte, dass 30 Al-Qaida-Kämpfer an der Beerdigung teilnahmen, ebenso wie Mitglieder seiner Familie und einige Freunde aus dem Talaban.

Bei der Abschiedszeremonie zu seiner letzten Ruhe wurden Schüsse in die Luft abgefeuert. Der Beamte erklärte, es sei schwierig, den Ort der Beisetzung bin Ladens zu bestimmen, da nach wahhabitischer Tradition keine Spuren am Grab hinterlassen werden. Er betonte, es sei unwahrscheinlich, dass die amerikanischen Streitkräfte jemals Spuren von bin Laden finden würden.

Dr. Sanjay Gupta: Bin Laden würde Hilfe brauchen, wenn er an der Dialyse wäre

(CNN) 1-21-02

-Spekulationen über den Aufenthaltsort und Gesundheit von Osama bin Laden, hat sich am Wochenende, als Pakistans Präsident, Gen.Pervez Musharraf, sagte, er glaube, dass bin Laden wahrscheinlich an Nierenversagen gestorben sei. Der medizinische CNN-Korrespondent Dr. Sanjay Gupta sprach am Montag mit Paula Zahn von CNN über bin Ladens Aussehen in den kürzlich veröffentlichten Videoaufnahmen und die Möglichkeit, dass der beschuldigte Terroristenführer sich einer Nierenbehandlung unterzog.

ZAHN: Als Anhaltspunkt möchte ich, dass Sie Bilder von Osama bin Laden analysieren, die offenbar vor dem 11. September aufgenommen wurden. Beschreiben Sie uns die Farbe und den Ton seiner Haut, und vergleichen Sie das dann mit Bildern. von denen wir wissen, dass sie viel später aufgenommen wurden.

GUPTA: Man kann [auf den Bildern aus einem Video vom Dezember 2001] und sehen, dass er etwas hat was einige Ärzte als eine Art Zuckerguss seiner Gesichtszüge bezeichnen – sein grauer Bart, die Blässe seiner Haut, sehr hagere Gesichtszüge. Viele Menschen assoziieren dies mit chronischer Krankheit. Die Ärzte können sich das sicherlich ansehen und einige klinische Merkmale feststellen. Aber noch mehr als das ist es manchmal möglich die spezifische Art von Krankheit, an der er möglicherweise leidet. Die Art des Aussehens ist etwas, das die Menschen häufig mit chronischem Nierenversagen assoziieren, sicherlich jemand der eine Dialyse benötigt, würde so aussehen. Er bewegt auch seine Arme nicht. Ich habe mir dieses Band in seiner gesamten Länge angesehen. Er hat nie seinen linken Arm überhaupt bewegt. Der Grund, warum das wichtig sein könnte, weil Menschen, die einen Schlaganfall hatten und Menschen mit Nierenversagen haben ein erhöhtes Schlaganfallrisiko, wenn sie auch ein Nierenversagen haben. Und auf dem Rest des Videobandes bewegt er seine rechte Seite ein wenig mehr als seine linke Seite. Das sind also einige der Dinge, die hier in diesem neueren Video „auffällig“ sind.

ZAHN: Ich denke, wir müssen die Zuschauer daran erinnern, dass der pakistanische Präsident davon gesprochen hat, dass [bin, Laden] zwei Dialysegeräte nach Afghanistan importierte. Natürlich ist niemand außer dem pakistanischen Präsidenten im Moment in der Lage das zu bestätigen.

GUPTA: Das ist richtig. Und nochmals, Nierendialyse – die Hämodialyse – ist etwas, das eigentlich Patienten im Endstadium des Nierenversagens vorbehalten ist. Das heißt, dass ihre Nieren einfach vollständig versagt haben. Die häufigste Ursache für so etwas sind Diabetes und Bluthochdruck, wenn das passiert ist und man von Ihrem Dialysegerät getrennt ist – und das benötigen übrigens Strom, sauberes Wasser und eine sterile Umgebung, ist das Risiko einer Infektion groß. Wenn Sie all diese Dinge nicht haben und ein funktionierendes Dialysegerät haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie mehr als ein paar Tage oder höchstens eine Woche überleben

ZAHN: Wenn er all diese Dinge hatte, von denen Sie sprechen, um die Dialysemaschine am Laufen zu halten, wie viel Hilfe braucht er um sich herum, um die Behandlung durchzuführen?

GUPTA: Man braucht sicherlich jemanden, der wirklich weiß, wie man die Dialysemaschine bedient. Sie brauchen jemanden, der das Blut von Osama bin Laden um zu sehen, welches Dialysat er braucht, und um in der Lage zu sein die Dialysierflüssigkeit nach Bedarf zu wechseln. Man bräuchte also einen Nierenspezialisten, einen Techniker – eine ganze Reihe von Leute um ihn herum.

Israelischer Geheimdienst: Bin Laden ist tot, Erbe steht fest

SPEZIELL FÜR WORLD TRIBUNE.COM

Mittwoch, Oktober 16, 2002

TEL AVIV Osama Bin Laden scheint tot zu sein, aber seine Kollegen haben entschieden, dass die Al Qaida und ihre Aufstandskampagne gegen die Vereinigten Staaten weitergehen werden, so israelische Geheimdienstquellen.

Al Qaida-Terroristen haben eine neue Kampagne der wirtschaftlichen Kriegsführung gestartet und zielen auf die Schifffahrt im Nahen Osten ab, so US-Geheimdienstmitarbeiter.

Den israelischen Quellen zufolge gehen Israel und die Vereinigten Staaten davon aus, dass Bin Laden wahrscheinlich bei der US-Militäraktion in Afghanistan im Dezember ums Leben kam. Sie sagten, dass das Auftauchen neuer Botschaften von Bin Laden wahrscheinlich eine Fälschung sei, berichtete Middle East Newsline.

Bin Ladens Erbe sei jedoch auserkoren worden, und seine Kollegen hätten beschlossen, die Offensive von Al Qaida gegen die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten wieder aufzunehmen, so die Quellen.

Sie sagten, die Organisation betrachte die Vereinigten Staaten als Hauptziel, gefolgt von Israel. „In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob Bin Laden noch am Leben ist oder nicht“, sagte eine hochrangige israelische Geheimdienstquelle. „Die Organisation macht mit Hilfe von Schlüsselpersonen weiter.“

Die Quellen sagten, Al Qaida habe bereits einen Erben Bin Ladens bestimmt. Sie sagten, der Erbe sei noch nicht identifiziert worden, aber es handele sich wahrscheinlich nicht um Bin Ladens Sohn, Saad. Saad soll in seinen 20ern sein und zu den 20 wichtigsten Mitgliedern von Al Qaida gehören.

Anfang dieser Woche soll Bin Ladens Stellvertreter Ayman Zawahiri ein Videoband veröffentlicht haben, in dem er behauptet, der Al-Qaida-Führer sei am Leben und funktioniere. Bin Ladens Stimme war auf dem Band nicht zu hören.

Ein hochrangiger Wirtschaftsbeamter der Bush-Regierung sagte letzte Woche, dass ein weiterer größerer Al-Qaida-Anschlag irgendwo auf der Welt verheerende wirtschaftliche Auswirkungen haben könnte.

Das FBI warnte letzte Woche, dass Al Qaida möglicherweise einen größeren Anschlag vorbereitet. Die Warnung folgte auf die Veröffentlichung eines Tonbandes, auf dem die Stimme von Zawahiri zu hören war.

Bombenanschläge auf Bali, die sich gegen Touristen richteten, ein Angriff auf US-Soldaten, die in Kuwait trainierten, und die Bombardierung eines französischen Tankers im Jemen sind Anzeichen für die neue Kampagne, berichtete Geostrategy-Direct.com in seiner Ausgabe vom 22. Oktober.

Der erste Anschlag wurde letzte Woche mit dem Al-Qaida-Terroranschlag auf den französischen Tanker Limburg, einen 157.000 Tonnen schweren Rohöltanker, verübt, der bombardiert wurde, als er einen Lotsen aufnahm, bevor er im jemenitischen Hafen al Shihr anlegte.

Bei der Explosion wurden ein Besatzungsmitglied getötet und weitere verletzt.

Nach Angaben des Geheimdienstes näherte sich ein kleines Boot mit hoher Geschwindigkeit

mit hoher Geschwindigkeit von der Steuerbordseite des Schiffes und zündete einen großen Sprengsatz.

Eine Woche zuvor hatte das Office of Naval Intelligence eine Warnung an Schiffe im Nahen Osten herausgegeben, sich vor Al-Qaida-Terroranschlägen in Acht zu nehmen.

Fox News meldete zusammen mit einer Reihe internationaler Nachrichtenquellen wie dem Pakistan Observer den Tod bin Ladens am 26. Dezember 2001. Zu finden auf der Wayback-Maschien hier. Das hielt Fox News jedoch nicht davon ab, zehn Jahre später, am 2. Mai 2011, den Hype um „CIA-geführtes SEALs-Team versetzt Al Qaida einen Schlag“ mitzumachen.

Bewerten Sie nun die Wahrscheinlichkeit, dass sich die von Washington am meisten gesuchte Person der Welt in einem Haus aufhielt, das von zwei von den Nachbarn identifizierten Personen bewohnt wurde, mit Nachbars Garten innerhalb der Grundstücksmauern. Osama hat keine Leibwächter, keinen Schutz. Er ist mit zwei Frauen unbewaffnet, und SEALS schießen ihn nieder, anstatt den „Drahtzieher“ zu fangen und ihn als amerikanische Trophäe zu präsentieren, die befragt werden kann. Wie Sie wissen, verwende ich den Begriff „dummes amerikanisches Pack“, und die vielen Menschen, die darauf hereingefallen sind, verdienen diesen Begriff eindeutig.

Hier ist das Interview mit den Augenzeugen der Razzia gegen Osama bin Laden:

Pakistanischer TV-Bericht widerspricht der US-Behauptung über Bin Ladens Tod

Von Paul Craig Roberts am 7. August 2011 um 1:00 Uhr

In meinem kürzlich erschienenen Artikel „Creating Evidence Where There Is None“ über die angebliche Tötung Osama bin Ladens durch ein Kommando-Team der US-Seals in Abbottabad, Pakistan, habe ich einen Link zu einem Interview des pakistanischen National TV mit Muhammad Bashir angegeben, der direkt neben dem angeblichen „Gelände“ Osama bin Ladens wohnt. Ich beschrieb die Geschichte, die Bashir über den „Angriff“ erzählte, und ihren enormen Unterschied zu der von der US-Regierung erzählten Geschichte. Nach Bashirs Darstellung starben alle Mitglieder des Landetrupps und alle aus dem Haus gebrachten Personen, als der Hubschrauber beim Abheben explodierte. Ich schrieb, dass eine qualifizierte Person leicht eine Übersetzung des Interviews liefern könnte, dass aber keine amerikanische Print- oder TV-Nachrichtenorganisation Bashirs Darstellung untersucht hatte.

Ein Rechtsanwalt mit einem britischen Master of Laws in internationalem Recht und Diplomatie, der in Pakistan geboren wurde, lieferte die nachstehende Übersetzung. Er schreibt: „Ich habe kein Problem damit, als Übersetzer identifiziert zu werden, würde es aber vorziehen, anonym zu bleiben. „

Der Übersetzer liefert die folgenden Definitionen und Klarstellungen:

„Gulley“ bezieht sich (in Urdu) im Allgemeinen auf einen Bürgersteig oder Gehweg. Auch für den Raum zwischen zwei Häusern.

„kanal“ ist eine traditionelle Einheit der Landfläche, so dass ein kanal genau 605 Quadratmetern oder 1/8 Acre entspricht; dies entspricht etwa 505. 857 Quadratmetern.

Muhammad Bashir spricht von sich selbst als „Wir“. Dies ist die übliche respektvolle Sprache für das Ich, die Verwendung des Pluralbegriffs anstelle des Singulars. Das englische Äquivalent wäre das „Royal, We“.

Urdu ist die Nationalsprache und Lingua franca Pakistans.

Der Übersetzer:

Ich habe den gesamten Text des Videos übersetzt.

Ich habe mein Bestes getan, um die Wörter in einer chronologischen Reihenfolge zu halten, aber in einigen Fällen ist dies nicht möglich, da die Wörter in der Übersetzung in umgekehrter Reihenfolge ersetzt werden müssen, um einen Sinn zu ergeben! Ich musste jedoch einige Wörter in Klammern setzen, um die Bedeutung zu verdeutlichen. Wenn Sie Fragen zu einem Abschnitt haben, geben Sie bitte den Zeitstempel an, und ich werde Ihnen einen Kontexttext zur Verfügung stellen.

Video-Abschrift:

Muhammad Bashir, Abotabad Area, Bilal Town resident, sieht aus wie ein gewöhnlicher Mensch, aber er ist kein gewöhnlicher Mensch! Muhammad Bashir lebt in Abotabad, Bilal Town, gegenüber von Bin Ladens Haus.

In der Nacht zum 2. Mai befand sich Muhammad Bashir auf dem Dach seines Hauses, woraufhin er die gesamte Operation von OBL und den Amerikanern mit eigenen Augen gesehen hat.

Gestern Abend, als unser Team in Abotabad, Bilal Town, in der Nähe von OBLs Haus war, kam Muhammad Bashir auf mich zu und sagte:

„Schwester, ich möchte Ihnen etwas sagen, das mein Herz und mein Gewissen sehr belastet“ – hören Sie, was er sagte:

00: 59 Muhammad Bashir: Ich. . heute. . möchte mich zu den heutigen Ereignissen der Abotabad-Operation äußern. Bis jetzt hat noch niemand das gesagt, was ich jetzt sagen werde.

01: 08: Reporter: Aber Muhammad Bashir sahib wirkte verängstigt. Während er mit mir sprach, rief Muhammad Bashir sahib seinen Verwandten, den Führer der Jamaat-e-islami, Abotabad, Abdul Razaq Abaasi, an.

01: 21: reporter: Sag mir deinen Namen und wo wohnst du?

Muhammad Bashir: -Eine Minute, zuerst muss ich mit ihm sprechen. . . Ich werde ein Interview geben, ein vollständiges Interview. Soll ich ein komplettes oder ein halbes Interview geben?

Reporter: Vollständig! Vollständig!

Muhammad Bashir: Ich muss ihn zuerst anrufen, ich muss mit ihm sprechen.

Reporter: Das könnte ich. . .

01: 39: Reporter: Muhammad Bashir sahib, über die Ereignisse der Nacht der amerikanischen Operation, die stattgefunden hat, hat er solche Kommentare über die Umstände geäußert, die nie zuvor geäußert wurden, deshalb haben wir seinen Ausweis und seinen Wohnort überprüft und wir können bestätigen, dass er definitiv dort lebt und wir haben uns auch an hochrangige Politiker gewandt und nach ihm gefragt, nachdem wir seine Kommentare gehört haben, waren wir erstaunt – jetzt sehen Sie, was er gesagt hat.

01: 57: Muhammad Bashir: Die Ereignisse, die sich zugetragen haben, sind so: Wir waren wach, wir haben nicht geschlafen.

02: 00: Muhammad Bashir: Ein Hubschrauber kam, kreiste und setzte einige Leute ab.

02: 07: Muhammad Bashir: in diesem Haus. . . wo sie sagen; Osama lebt hier, auf dem Dach dieses Hauses, haben sie Leute abgeworfen, danach kehrte der Hubschrauber zurück und flog zurück.

02: 16: Reporter: Wie viele Leute waren es?

02: 18: Muhammad Bashir: Es waren zehn, zwölf Leute.

02: 20: Muhammad Bashir: Danach ging es los und für ungefähr 20 Minuten, dort hinter uns, auf diesen Bergen, ging es weiter, auf den Gipfeln der Berge.

02: 27: Nach 20 Minuten kehrte es zurück. Als er zurückkam, kamen zu diesem Zeitpunkt ZWEI weitere Hubschrauber an. Einer kam aus dem Westen und einer kam aus dem Norden. Als er sich zur Landung näherte, danach. . .

An dieser Stelle wird das Video unterbrochen und wieder aufgenommen:

02: 41: Muhammad Bashir: In dem Hubschrauber gab es eine Explosion und es gab Feuer in ihm, sofort kamen wir und kamen dort an. Als wir ankamen, stand der Hubschrauber in Flammen, er brannte. Danach, etwa zwanzig Minuten später, kamen die Armee und die Polizei an. Sie brachten uns alle zurück. . .

03: 04: Muhammad Bashir: . . . und all die Leute darin, alle von ihnen. . wir denken, wenn Osama da drin war, oder in diesem Haus, wer hat ihn dann zu den Amerikanern gebracht?

03: 16: Muhammad Bashir: Weil Amerika. . die Hubschrauber, von denen Amerika sagt, dass IT die Operation durchgeführt hat. Wenn Amerika diese Operation durchgeführt hat und seine Armee kam und sein Hubschrauber kam, dann wurde der Hubschrauber, der von den Amerikanern kam, in diesem Hubschrauber alle Leute, die kamen, die Leute mit der Explosion fertig gemacht, wurden zerstört!

03: 35: Muhammad Bashir: Darin gab es Feuer, diese Leute, sie sind alle gestorben!

03: 39: Und wenn Osama da gewesen wäre, hätten sie ihn in den Hubschrauber gesetzt. Wenn der Hubschrauber Feuer gefangen hat, hätte Osama natürlich auch dort sterben können. Wenn ihre eigenen Leute nicht mehr da waren (tot), hätte auch Osama sterben können. Danach wurde der abgestürzte Hubschrauber zerstört, wie kann Osama bei ihnen in Amerika sein? das ist eine seltsame Sache!

Videoschnitt & Wiederaufnahme

03: 59: Muhammad Bashir: Sie sagen, wir haben Osama hier getötet. Danach haben sie ihn abgeholt und weggebracht.

04: 04: Muhammad Bashir: Sie haben ihn abgeholt und weggebracht – wie haben sie das gemacht? Das, was wir denken!

04: 07: Muhammad Bashir: Der Hubschrauber der Amerikaner, der hierher geflogen ist, ist hier abgestürzt und wurde zerstört!

04: 09: Reporter: Es gab nur EINEN Hubschrauber?

04: 11: Muhammad Bashir: EIN Hubschrauber landete hier unten, der zweite Hubschrauber kam von oben und flog in Richtung Mansera.

Er landete nicht. Kein zweiter Hubschrauber ist gelandet!

04: 20: Nur EIN Hubschrauber, der zuerst seine Passagiere absetzte, der GLEICHE kehrte zurück, um die Leute abzuholen und es gab eine Explosion in ihm.

04: 27: Reporter: Es waren Menschen darin?

04: 29: Muhammad Bashir: Es waren Menschen drin!

04: 30: Reporter: Woher wissen Sie das?

04: 32: Muhammad Bashir: Diese Leute, wir haben sie alle gesehen

04: 34: Reporter: In dem Hubschrauber. . haben Sie tote Menschen gesehen?

04: 36: Muhammad Bashir: Wir haben tote Menschen gesehen!

04: 38: Reporter: Wie viele Menschen?

04: 39: Muhammad Bashir: Das konnten wir nicht zählen, auf dem Gelände brannte es.

04: 43: Muhammad Bashir: und wir. . das Tor war offen, wir gingen durch das Tor, zu dieser Zeit war die Armee noch nicht da.

04: 48: Muhammad Bashir: Die Polizei war noch nicht da. Einige Leute von den Behörden waren anwesend, aber sie hinderten niemanden daran, sie gingen weiter hinein, jeder schaute nach, jetzt sagt niemand etwas, aber jeder aus der Mohalla (Nachbarschaft) und alle anwesenden Leute aus der Mohalla kamen zuerst. Wir sahen, wie sich das Tor öffnete, wir gingen hinein, sahen den brennenden Hubschrauber, die Menschen darin waren tot. Danach wurde alles weggeräumt. Jetzt ist dort nichts mehr!

05: 16: Reporter: Wie viele Tote haben Sie gesehen?

05: 18: Muhammad Bashir: Schauen Sie, Sie können nicht zählen, die Leichen lagen in Stücken, alles andere war zerbrochen, einige hier, einige dort, einige zerbrochen, einige halb, einige so.

05: 27: Reporter: Erzählen Sie mir ganz genau, was passiert ist?

06: 30: Reporter: Erzählen Sie mir die ganzen Ereignisse

05: 31: Muhammad Bashir: Ich sagte Ihnen, das ist. . .

05: 32: Reporter: Sie haben nicht. . . Ich kann das nicht glauben, deshalb.

05: 36: Muhammad Bashir: Sehen Sie, was ich gesagt habe – das war’s!

Videoschnitt!

05: 39: Reporter: Als Sie das amerikanische Flugzeug (Hubschrauber) gesehen haben, was haben Sie gedacht, warum sie hierher gekommen sind?

05: 42: Muhammad Bashir: Wir dachten. . das ist es. . warum sind sie gekommen? wir dachten, warum sind sie gekommen? vielleicht. . wir. . . haben nicht

Wir haben nicht erwartet, dass sie irgendetwas tun, wir dachten, vielleicht kommt unsere Armee in irgendeinem Zentrum an und die Armeeangehörigen schlafen,

es gab keine Explosionen oder Ereignisse, nichts geschah, alle schliefen, für 20 Minuten oder so. . .

06: 05: Reporter: Das Flugzeug landete vor Ihrem Haus, wie haben Sie das empfunden?

06: 08: Muhammad Bashir: Ich dachte. . einfach. . verstehen. . vorstellen. . wir dachten, wir sind tot!

Videoschnitt:

06: 13: Reporter: Aber, wie sind die Amerikaner zurückgekommen?

06: 16: Muhammad Bashir: Das ist es, was ich sage; ihr Flugzeug kam und der Hubschrauber wurde zerstört, WIE konnten sie zurückkehren?

06: 22: Reporter: Sagen Sie mir das; Sie sagen, dass Sie die Leichen selbst gesehen haben. . . .

06: 25: Muhammad Bashir: Eine Sache noch, Madam, darf ich Ihnen sagen: Die Leute, die aus dem Hubschrauber abgeworfen wurden, sind auf dem Gehweg… dort, wo unsere Tore sind. . sie schlugen sie fest zu. . . und schrien. …kommt nicht raus. Tu dies nicht, tu das nicht, wenn du rauskommst

wirst du erschossen. . wir werden dies tun, wir werden das tun, alle Leute, die fallen gelassen wurden, sprachen alle Paschtu

(Afgahni Sprache)-Pakhtun!

06: 49: Reporter: Wer waren diese Leute?

06: 49: Muhammad Bashir: Das weiß ich nicht! Diejenigen, die aus dem Hubschrauber abgeworfen wurden, diese Leute.

06: 54: Reporter: Das hat mir jemand anderes gesagt – dass sie Paschtu sprachen.

06: 57: Muhammad Bashir: Wir wissen nicht, ob sie für die Amerikaner arbeiteten, wir wissen nicht, ob sie für Pakistan arbeiteten, wir wissen nicht, ob sie Armeeangehörige oder Zivilisten waren, was für Leute, ABER sie SPRACHEN PASCHTU!

07: 07: Reporter: Sie sagten, Sie haben gehört, dass sie nach Osama gefragt haben?

07: 09: Muhammad Bashir: Nein, sie haben mich nicht nach Osama gefragt, sie haben nur gesagt, komm nicht raus, wenn du aus deinem Haus kommst, werden wir dich erschießen!

07: 16: Reporter: Waren das Leute aus Pakistan?

Muhammad Bashir: Wer?

07: 18: Reporter: Diejenigen, die gesagt haben, wenn du rauskommst, werden wir dich erschießen.

07: 20: Muhammad Bashir: Sie sagten das auf Paschtu!

07: 22: Reporter: Das haben sie auch gesagt. . bist du rausgekommen. . wo genau warst du, wo hast du gestanden, als das passiert ist?

07: 26: Muhammad Bashir: Innerhalb des Hauses, oben auf dem Dach, ich war nicht im Haus, nur oben auf dem (Flach-)Dach

07: 29: Reporter: Von über dem Dach diese Leute im Hubschrauber. . .

07: 30: Muhammad Bashir: Ich war auf dem Dach, sitzend, nein, liegend, auf dem Dach, liegend und beobachtete dies und was geschah

07: 37: Reporter: Angst, hatten Sie keine Angst? haben Sie nicht daran gedacht, jemanden anzurufen?

07: 40: Muhammad Bashir: Aus dem Haus, sie riefen mich von unten, die Kinder riefen mich, komm runter, komm runter, und ich sagte ihnen, hört auf, Lärm zu machen! geht in eure Zimmer, ich beobachte, was passiert. Danach fand ich heraus

Ich erfuhr, dass Osama hier getötet wurde!

07: 53: Reporter: Wie sind Sie hineingekommen? (das Gelände)

Muhammad Bashir: Wo?

Reporter: als das Feuer ausbrach.

Muhammad Bashir: das Tor war offen, als das Feuer ausbrach, war das Tor offen.

08: 02: Reporter: Das Haustor war offen?

08: 03: Muhammad Bashir: Das äußere Tor, das große Tor, war offen.

08: 06: Reporter: Sie kamen von oben nach unten?

08: 08: Muhammad Bashir: Ich bin von meinem eigenen Haus in den Gully hinuntergegangen, ich bin nicht allein in das andere Haus gegangen, 200 andere Leute sind hineingegangen! Alle haben es gesehen!

08: 15: Reporter: Alle 200 haben die Leichen gesehen?

08: 17: Muhammad Bashir: Alle haben es gesehen. Wer auch immer hineingegangen ist, er hat alles gesehen!

08: 20: Reporter: Die Ereignisse zu dieser Zeit, die Ihnen im Gedächtnis geblieben sind, drücken Sie sie bitte aus.

08: 28: Muhammad Bashir: Ich habe Ihnen dies und das erzählt, in meinem Kopf, das ist, was ich gesehen habe, als wir dort waren, als wir das Tor betraten, als der Hubschrauber explodierte, verstreute er sich überall, ein Stück fiel dort hin, eines fiel hier, eines hier, viele Stücke fielen in den Gully draußen, sie erreichten den Gully und unser Haus und auch einige Stücke schafften es, auf mein Dach zu gelangen. also, die Fläche der Freifläche dort (vor dem Haus) ist etwa vier Kanal groß. Es ist ein sehr großes Gelände. Man kann nicht alles von einer Stelle aus sehen. Vier Kanäle sind eine große Fläche, nur in einem kleinen Bereich kann man alles sehen. Dort sah ich einige Menschen, in Bruchstücken, das Bein von jemandem, den Arm von jemandem, den Torso von jemandem, den Kopf von jemandem. Ansonsten habe ich nicht so genau hingesehen, wer sind sie, wie sind sie, weil ich dachte, dass eines unserer eigenen Fahrzeuge gefallen ist und die Leute darin unsere eigenen Leute sind. Weil sie Paschtu sprachen, könnten sie Pakistaner sein.

09: 35: Muhammad Bashir: aber Sprache bedeutet nicht unbedingt. . indem man sie spricht. . die amerikanische Sprache könnte gesprochen werden, die Agenten können alle Arten von Sprachen sprechen. Es könnte sein, dass es die amerikanische Armee ist und sie könnten Paschtu sprechen und die Leute würden denken, dass es unsere eigenen Leute sind.

09: 54: Reporter: Als Sie die Leichen sahen – hatten Sie da keine Angst?

09: 57: Muhammad Bashir: Aber wir haben zu der Zeit an uns selbst gedacht, aber als wir die Leichen sahen, wer hatte da Angst?

10: 00: Reporter: Als Sie hineingegangen sind, was haben Sie danach getan, wie sind Sie herausgekommen?

10: 02: Muhammad Bashir: Wir sind rausgekommen, unsere Armee ist dort angekommen, als die Armee ankam, haben sie alle Leute zurückgeschickt. Geht zur Seite, geht zur Seite! Also gingen wir zur Seite. Dann sperrten sie das Gebiet ab.

10: 13: Reporter: Hat Rais das gesehen?

Muhammad Bashir: Was hat er gesehen?

Reporter: Wo war Ihr Cousin?

10: 18: Muhammad Bashir: Mein Cousin war zu dieser Zeit im Haus.

10: 20: Reporter: Ist er mit Ihnen gegangen?

10: 21: Muhammad Bashir: Er war bei mir, aber ich habe nicht bemerkt, wann er abgeholt wurde.

10: 28: Reporter: Ist er schon zurück?

10: 29: Muhammad Bashir: Ja, er ist zurückgekehrt. Sie haben ihn abgeholt und weggebracht.

10: 32: Reporter: Was hat er gesagt?

10: 34: Muhammad Bashir: Ich habe ihn noch nicht getroffen, er ist zu Hause, sie lassen ihn nicht herauskommen, wir dürfen ihn nicht besuchen, sie lassen ihn nicht herauskommen. Wir haben uns nicht getroffen.

10: 40: Reporter: Du hast es nicht herausfinden können, aber seit wann darfst du raus.

10: 45: Muhammad Bashir: Ich bin nicht nach Hause gegangen, indem ich nach Hause gegangen bin. . .

Reporter: Sie haben das Feuer gesehen, Sie haben die Leichen gesehen, wie lange sind Sie dort geblieben?

Muhammad Bashir: Ungefähr, nach fünf oder sechs Minuten, bin ich gegangen und rausgekommen. . fünf, sechs Minuten. . was passierte . . . der Grund, warum wir gingen, war, dass, nachdem wir hineingegangen waren, es eine weitere kleine Explosion gab, ich weiß nicht, ob der Motor ausfiel und

Ich weiß nicht, ob der Motor ausgefallen ist und es ein weiteres Feuer gab, es war eine kleine Explosion, nach dieser Explosion sind alle Leute rausgerannt.

11: 06: Muhammad Bashir: Als wir rausgingen, hat uns niemand wieder reingelassen.

11: 11: Reporter: Warum sagt außer Ihnen niemand diese Dinge? warum sind Sie damit allein?

11: 16: Muhammad Bashir: Schauen Sie, was wir gesehen haben, das ist es, was wir sagen, und wir sprechen aus diesem Grund, dass wir traurig sind, dass solche bescheidenen und netten Leute aus unserer Stadt, die nie solche Ereignisse gesehen hat, keine Kämpfe, keine Auseinandersetzungen, keine Feindseligkeit, keine Morde, solche netten Leute von uns in dieser Stadt und sie wurden als Terroristen gebrandmarkt.

11: 43: Reporter: Sagen Sie mir, zwei Hubschrauber kamen, hoben ab und nahmen den Rest der Leute mit?

11: 46: Muhammad Bashir: Nein – sie haben den Rest der Leute nicht mitgenommen, weil sie nicht einmal gelandet sind. Der eine kam aus dem Westen und ist in Richtung Norden abgeflogen, der andere, der aus dem Norden kam, ist in Richtung Süden abgeflogen. Sie sind nicht gelandet!

12: 00: Studio Reporter: Diese Ereignisse, die wir Ihnen aus Abotabad gezeigt haben, es gibt noch viel mehr Dinge, die wir über das Gelände herausgefunden haben, auf dem sich OBL aufhielt, es wurde dort Gemüse angepflanzt, welche Art von Gemüse, die Person, die das Gemüse anbaut, ist der Cousin dieser Person (Muhammad Bashir), dessen Interview wir gezeigt haben. Eine außergewöhnliche Sache, die er gesagt hat, und er hat wiederholt auf die Wahrhaftigkeit seiner Aussage geschworen. dies ist von seinem eigenen Konto und auf diesem Konto sehen Sie dies. Gestern haben wir herausgefunden und es wurde bestätigt, dass es zwei Ashfaqs gab, die dort (auf dem Gelände) lebten: Herr Arshad und Herr Tariq, die vor Ort einkaufen gingen und internationale Markenprodukte kauften. Die Gegenstände, die sie im Haus fanden, getrocknete Datteln, getrocknetes Fleisch und solche Dinge, diese Person, die Sie in dem Interview gesehen haben, hatte Lebensmittel aus OBLs Haus, er bekam Kaabli Pillau (Reis) und solche Dinge wurden ihm präsentiert, Dort die Meinung der lokalen Moschee-Leute, was sie von OBL halten, all diese Dinge werden wir Ihnen in einem exklusiven Programm präsentieren, ein wichtiger Newsbeat, die heutige Zeit ist zu Ende, schreiben Sie uns an newsbeat@samaa.tv, wo Sie auch andere Informationen erhalten können, und Sie können sich uns bei newsbeat mit Fareeha Idrees anschließen, das ist mein Lieblingsteil, schreiben Sie uns, die Zeit ist jetzt um, Mit Ihrer Erlaubnis zu gehen, passen Sie auf sich auf, In Allahs Obhut.

13: 20: Reporter: Ich stehe jetzt vor der Abdullah Bin Zubair Moschee, das ist dieselbe Moschee, die nur wenige Schritte von OBLs Haus entfernt ist. Würden sich die Leute freuen, wenn sie herausfinden würden, dass OBL hier wohnt?

  1. Mann: Möglicherweise, die Leute könnten glücklich sein.
  2. Mann: Er wohnte nicht hier, aber er war ein Muslim, er glaubte an Allah.

Ende der Übersetzung

Jeder, der Urdu fließend spricht und die Übersetzung anfechten möchte, sollte dies tun.

Ich fragte den Übersetzer, ob er die pakistanische Nachrichtenorganisation kontaktieren und sich erkundigen könne, ob die Reporter Bashirs Geschichte weiter recherchiert hätten. Er antwortete, dass er das tun könne, aber genau 24 Stunden später begann die Nachrichtenorganisation „aus einem unbekannten Grund“, Bashir zu diskreditieren, indem sie „ihn mit seinem Cousin in Verbindung brachte, der beschuldigt wird, Lebensmittel aus dem Haushalt von OBL erhalten zu haben. „

Bashirs Cousin ist die Person, die nach Angaben des Reporters (siehe 12:00 Uhr) einen Gemüsegarten innerhalb der Mauer des angeblichen bin Laden-Geländes hatte. Ist es wahrscheinlich, dass Anwohner, die eine gejagte und gefährliche Person versteckt halten, einen Gemüsegarten innerhalb des Geländes haben dürfen? Der Gemüsegarten des Cousins musste offensichtlich als „Erhalt von Lebensmitteln von OBL“ neu definiert werden. „

Der Übersetzer bietet seine Sicht auf die Zeitlinie 13:20 an:

„In den letzten Sekunden des Videoclips sind zufällige Personen zu sehen, die eine Art von Sympathie mit OBL im Viertel zeigen.

„Es wäre sehr schwierig, in Pakistan Menschen zu finden, die mit OBL oder den Taliban sympathisieren. Die einzigen, die Sympathien hegen, sind die armen Analphabeten, die nichts über die Religion wissen und leicht von einer verzerrten Version des Islam überzeugt werden können.

Daher enthält der letzte Teil des Videos aus dem Zusammenhang gerissene Ausdrücke:

„1. Mann: Möglicherweise könnten die Menschen glücklich sein. (Das heißt, es ist möglich, dass EINIGE Menschen glücklich sein können. )

  1. Mann: Er lebte nicht hier, aber er war ein Muslim, er glaubte an Allah. (Das heißt, er behauptete, Muslim zu sein, also muss er an Allah geglaubt haben. )

„Es scheint also, dass der Fernsehsender, obwohl er anfangs über dieses Interview erfreut war, vierundzwanzig Stunden später seine Meinung änderte. (aus irgendeinem unbekannten Grund.)“

Die Leser können ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Es scheint mir klar zu sein, dass die pakistanische Regierung unter starkem Druck und ernsthaften Drohungen seitens der US-Regierung der Behauptung der US-Regierung, bin Laden sei bei einer Kommandoaktion getötet worden, zustimmte, und dass der Fernsehsender die Botschaft erhielt, sich ebenfalls zu fügen.

Es ist wahrscheinlich, dass die vielen Zeugen, die die Toten des Hubschrauberabsturzes beobachtet haben, gewarnt wurden, zu schweigen. Ein Nachrichtensender könnte jedoch sicherlich Bashir und die 200 anderen, die die Toten gesehen haben, interviewen, wenn er dazu bereit wäre. Ein guter Reporter, vielleicht in Begleitung von geschulten Psychologen, wäre in der Lage zu erkennen, ob die Menschen aus Angst lügen, und könnte einige ermutigen, anonym zu sprechen.

Ich bin zuversichtlich, dass keine Nachrichtenorganisation glaubt, dass sie einem so wichtigen nationalen Mythos der USA auf diese Weise begegnen könnte. Die Tötung von bin Laden befriedigt das emotionale Bedürfnis nach Rache und Gerechtigkeit. Eine Nachrichtenorganisation, die die Geschichte der Regierung in Frage stellt, würde zumindest von allen Regierungsquellen abgeschnitten und von Politikern und einem großen Teil der US-Bevölkerung als antiamerikanische, dem Terrorismus dienende Organisation denunziert werden.

Der Tod von OBL wird eine der vielen „Wahrheiten“ bleiben, die nur auf dem Wort der Regierung beruhen.

Leider wurden zwischenzeitlich alle anderen verlinkten Videos von YouTube gelöscht.

Die Frage, die sich uns stellt, lautet: Wie können die Amerikaner noch Hoffnung haben, wenn sie immer wieder auf inszenierte Ereignisse hereinfallen, die den versteckten Plänen des Establishments dienen sollen? Ohne in der Zeit zurück zu gehen, betrachten Sie nur einige der Scherze, die den dummen Amerikanern im 21sten Jahrhundert aufgetischt wurden: 9/11, Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, Assayds Einsatz chemischer Waffen, Washingtons Zerstörung Libyens, die russische Invasion in der Ukraine, der russische Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs, Putins Vergiftung der Skripals und Navalnys, Russiagate, Impeachgate, Trumps Aufrührer, die Covid-Pandemie.

Die Amerikaner leben in einer Welt der streng kontrollierten Informationen. Es gibt nur ein einziges Narrativ. Alle anderen sind „Desinformation“ und werden von den sozialen Medien und den etablierten Medien zensiert. Menschen, die von diesem Narrativ abweichen, werden gelöscht. Das Ergebnis sind Erklärungen, bei denen Beweise keine Rolle spielen. Es herrschen Inszenierungen. Wenn sie was infrage stellen, werden Sie ignoriert und als Verschwörungstheoretiker oder inländischer Terrorist denunziert. Der Grund, warum Amerika dem Untergang geweiht ist, liegt darin, dass die Amerikaner als Volk nicht mehr in der Lage sind, Beweise abzuwägen und zu faktenbasierten Entscheidungen zu gelangen.