Unabhängige News und Infos

Obwohl die COVID-Welle bereits „an Schwung verliert“ will Deutschland im September wieder die Maskenpflicht einführen
picture alliance via Getty Images

Obwohl die COVID-Welle bereits „an Schwung verliert“ will Deutschland im September wieder die Maskenpflicht einführen

Der Biosicherheits-Polizeistaat wird zur Dauereinrichtung.

Deutschland wird seine Maskenpflicht im September wieder einführen, obwohl die sommerliche COVID-Welle bereits „an Schwung verloren hat“, was darauf hindeutet, dass diese Vorschriften zu einer Dauereinrichtung werden.

Justizminister Marco Buschmann kündigte an, dass sich die Deutschen in diesem Herbst maskieren müssen, wenn sie sich in geschlossenen Räumen aufhalten, und dass die Vorschriften den ganzen Winter über in Kraft bleiben werden.

Es ist geradezu lächerlich, dass solche Maßnahmen Monate im Voraus festgelegt werden, obwohl niemand weiß, wie die COVID-Situation später im Jahr aussehen wird.

Buschmann räumte auch ein, dass die sommerliche COVID-Welle im Lande bereits „an Schwung verliert“, aber die Deutschen werden trotzdem gezwungen sein, Gesichtsschleier zu tragen.

Die Maßnahmen werden im September ins Parlament eingebracht, wo sie wahrscheinlich verabschiedet werden.

„Die Wirksamkeit von Masken für Einzelpersonen in Innenräumen ist unbestritten“, so Buschmann. „Deshalb wird eine Form der Maskenpflicht in Innenräumen in unserem Konzept sicher eine Rolle spielen.“

Im Gegenteil, überall in der westlichen Welt werden Maskenvorschriften wieder eingeführt, obwohl es keinen Beweis dafür gibt, dass sie COVID wirksam stoppen.

Eine eigene Untersuchung der britischen Regierung ergab, dass die Beweise für die Wirksamkeit von Gesichtsmasken zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 in Schulen „nicht schlüssig“ sind.

Wir haben bereits über die Äußerungen des SAGE-Beraters der britischen Regierung, Dr. Colin Axon, berichtet, der Masken als „Trostdecken“ abtat, die praktisch nichts bewirken, und darauf hinwies, dass die Partikel des COVID-19-Virus bis zu 5.000 Mal kleiner sind als die Löcher in der Maske.

„Die geringe Größe ist nicht leicht zu verstehen, aber eine unvollkommene Analogie wäre, sich vorzustellen, dass Murmeln, die auf ein Baugerüst geschossen werden, vielleicht einen Pfosten treffen und abprallen, aber offensichtlich fliegen die meisten durch“, so Axon.

Eine dänische Studie mit 6.000 Teilnehmern ergab ebenfalls, dass „es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den Maskenträgern und den Nicht-Trägern gab, was die Ansteckungsgefahr mit Covid-19 betrifft“, so der Spectator.

Eine in Deutschland durchgeführte Studie ergab außerdem, dass die Lesefähigkeit von Kindern im Vergleich zu den Zeiten vor der Covid-Infektion stark abgenommen hat, was auf die Schließung von Schulen zurückzuführen ist.

Das Tragen von Masken durch Erwachsene hat bei Kindern zu schweren kognitiven Entwicklungsstörungen geführt.

Die Logopädin Jaclyn Theek erklärte, dass das Tragen von Masken während der Pandemie zu einem 364%igen Anstieg der Überweisungen von Säuglingen und Kleinkindern geführt hat.