Unabhängige News und Infos

Pandemie der Geboosterten: Daten aus dem Vereinigten Königreich enthüllen „fatales Problem“ mit COVID-Spritzen

Pandemie der Geboosterten: Daten aus dem Vereinigten Königreich enthüllen „fatales Problem“ mit COVID-Spritzen

childrenshealthdefense.org: Nach einer Analyse offizieller Daten aus dem Vereinigten Königreich und Australien durch Rob Verkerk, Ph.D., haben Menschen, die vier oder mehr Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben, ein etwa 100-mal höheres Risiko, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, als ungeimpfte Personen.

Von Rob Verkerk Ph.D.

Na los – Sie waren vielleicht im Zwiespalt – aber das liegt nur daran, dass Sie einen schlimmen Fall von kognitiver Dissonanz hatten, und das nicht dank all dieser schrecklichen, verdrehten Verschwörungstheoretiker!

Schauen Sie sich die offiziellen Daten des Office for National Statistics (ONS) für England an – und Sie werden klare Beweise dafür finden, warum Sie Ihre Impfungen auf den neuesten Stand bringen müssen.

Die Wahrscheinlichkeit, an einer COVID-19-Erkrankung zu sterben, ist mehr als 13 Mal geringer. Ihr Gesamtmortalitätsrisiko ist sogar um das Zweieinhalbfache niedriger, wenn Sie vollständig geimpft sind – ist das nicht ein echter Bonus?

Büro für manipulierte Statistiken

Für die Datenhungrigen unter Ihnen gibt es alles in Tabelle 3 aus der neuesten Ausgabe des Datensatzes „Deaths by vaccination status, England“, der vom National Immunisation Management Service des ONS zur Verfügung gestellt wurde.

Wenn Sie unter die Oberfläche dieser Daten schauen, werden Sie jedoch ein Problem entdecken. Ein fatales Problem.

Derselbe Datensatz verrät Ihnen auch, dass die Wahrscheinlichkeit, an einer Nicht-COVID-19-Todesursache zu sterben, um 65 % höher ist, wenn Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind, als wenn Sie nicht geimpft sind.

Das kann einfach nicht sein!

Die Wahrscheinlichkeit, an Nicht-COVID-19-Todesursachen zu sterben, kann nicht so hoch sein, es sei denn, Sie lassen es so aussehen, weil Ihre Zahlen absichtlich oder versehentlich durcheinander geraten sind.

Diese eine fehlerhafte Statistik ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass alle ONS-Daten für England – auf die man sich weit über die Grenzen Englands und sogar des Vereinigten Königreichs hinaus verlässt – fehlerhaft sind.

Das wiederum bedeutet, dass die Daten, die Sie oder Ihre Angehörigen vielleicht überzeugt haben, die Ärmel hochzukrempeln, FALSCH sind. Schlicht und einfach.

Auf diesen letzten Punkt bezüglich der nicht-COVID-19-Todesfälle wurden wir von niemand Geringerem als Norman Fenton und Martin Neil, Professoren der Queen Mary University of London, aufmerksam gemacht.

Wir haben uns die Originaldaten in Tabelle 3 des ONS-Datensatzes angesehen, der die neueste Ausgabe des Datensatzes enthält, der den gesamten Zeitraum der Impfung im Vereinigten Königreich von Januar 2021 bis Mai 2022 abdeckt, und wir haben sie in Tabelle 1 zusammengefasst (siehe unten).

Die Nicht-COVID-19-Mortalitätsdaten sind fett gedruckt, um Sie daran zu erinnern, dass dies nicht möglich ist und auch der Rest der Daten fehlerhaft ist, da COVID-19- und Nicht-COVID-19-Mortalitätsdaten nicht unabhängig voneinander sind.

Tabelle 1. Zusammenfassende Mortalitätsdaten des ONS für den Zeitraum Januar 2021 bis Mai 2022. Kredit: ONS

Die Professoren Fenton und Neil haben bereits hier und hier erklärt, wie diese Daten verfälscht wurden. Sie zeigen nun auch, dass die Zahl von 1474 Todesfällen pro 100.000 Personenjahre gegenüber den Zahlen der jüngeren Vergangenheit massiv nach oben korrigiert wurde und mehr oder weniger den Zahlen der vollständig Geimpften entspricht (siehe die zweite Tabelle im neuesten Artikel von Fenton und Neil).

Man fragt sich, wie die Öffentlichkeit reagiert hätte, wenn die Fehlallokationen in umgekehrter Richtung erfolgt wären. Eigentlich wissen wir, wie sie reagiert hätte – und die Verantwortlichen, die die Datenmanipulation durchgeführt oder ignoriert haben, auch.

Unter der Erde

Machen wir nun einen Sprung über unseren schönen, aber von der Menschheit gestressten blauen Planeten, von England nach New South Wales (NSW), Australien, einem Teil der Welt, den ich das Glück hatte, über ein Jahrzehnt lang mein Zuhause nennen zu können.

Da über 95 % der Bevölkerung von NSW mindestens eine Impfung erhalten haben, hat Brad Hazzard, Gesundheitsminister von NSW, den über 30 % der 8 Millionen Einwohner von NSW vorgeworfen, sie müssten „aufwachen“, „die sozialen Medien abschalten und die Realität einschalten“ und aufhören, so egoistisch zu sein.

Die Zahl der Menschen in den Krankenhäusern von NSW, die an COVID-19 erkrankt sind, steigt deutlich an und bewegt sich auf den zweithöchsten Stand seit Anfang des Jahres zu (siehe Abbildung unten). Sind es wieder diese verdammten Ungeimpften, die das Problem verursachen?

Abbildung 1. Anzahl der Personen in Krankenhäusern von New South Wales mit COVID-19 nach Tag, 1. Januar bis 9. Juli 2022. Credit: NSW COVID-19 Wöchentlicher Datenüberblick

Nun, ja, es scheint, dass dies die offizielle Linie ist. Der jüngste Überwachungsbericht deutet darauf hin, dass die neuen Wellen der BA.4- und BA.5-Omicron-Subvarianten dafür verantwortlich sind, und verweist auf den jüngsten Aufwärtstrend, der einen Anstieg der Krankenhauseinweisungen um 17 % (von 1 658 auf 1 946) allein in der letzten Woche umfasst.

Die wichtigste Botschaft ist die gleiche wie in England. Lasst euch impfen.

Nehmen Sie zum Beispiel diese Aussage aus dem Überwachungsbericht:

„Von den 95 Personen, die an COVID-19 gestorben sind, hatten alle Anspruch auf eine dritte Dosis des COVID-19-Impfstoffs, aber nur 62 (65 % der Anspruchsberechtigten) hatten eine dritte Dosis erhalten.“

Man kann im selben Bericht auch gegenteilige Aussagen finden, wenn man danach sucht.

Zum Beispiel dieser Satz, der uns daran erinnert, dass keiner der sechs Menschen unter 65 Jahren, die an COVID-19 starben, gesund oder ungeimpft war:

„Sechs Menschen im Alter von unter 65 Jahren starben an COVID-19. Alle sechs Fälle wiesen erhebliche gesundheitliche Grunderkrankungen auf, die das Risiko einer schweren Erkrankung durch COVID-19 erhöhen.

„Vier dieser Fälle hatten 3 Dosen eines Impfstoffs erhalten.

„Zwei dieser Fälle hatten 2 Dosen eines Impfstoffs erhalten.

Wenn man der Sache auf den Grund geht, zeigen sich weitere Probleme mit der offiziellen Rhetorik.

Die offiziellen NSW-Daten aus den letzten sieben Wochen – als NSW mit den „superansteckenden“ BA.4- und BA.5-Omicron-Subvarianten zu kämpfen hatte – zeigen, dass Menschen, die ein- (Minimum) bis viermal (Maximum) gegen COVID-19 geimpft worden waren, 45-mal häufiger ins Krankenhaus eingeliefert wurden als ungeimpfte.

Darauf hat uns Joel Smalley, Analyst, in einem Substack-Beitrag vom 19. Juli aufmerksam gemacht. Joel verlinkt auf eine leistungsstarke interaktive App, die es jedem ermöglicht, mit den offiziellen NSW-Daten zu Krankenhausaufenthalten und Todesfällen zu spielen.

So sehen die Daten der letzten sieben Wochen in Bezug auf Krankenhauseinweisungen (sowohl auf der Intensivstation als auch außerhalb der Intensivstation) aus (siehe Abbildung 2 unten). Die hohen grünen Balken zeigen die Krankenhauseinweisungen aufgrund von vier oder mehr Dosen COVID-19-„Impfstoff“, während der erste Balken in jeder Zeitreihe (mittelblau) die Krankenhauseinweisungen unter den nicht geimpften Personen anzeigt.

Die Daten sind auf 1 Million Einwohner normiert, um Verzerrungen zu vermeiden, da so viele mit einer oder mehreren Dosen geimpft sind und so wenige nicht. Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu erkennen, dass die mittelblauen Balken für die ungeimpften Personen in den letzten sechs Wochen relativ unverändert geblieben sind und die grünen Balken in die Höhe gehen.

Dies sind einige der interessantesten Daten, die wir bisher gesehen haben, und sie deuten auf eine Dosis-Wirkungs-Problematik hin – je mehr Dosen, desto anfälliger ist man für eine Krankenhauseinweisung. Das ist nicht das, was die NSW-Regierung der Öffentlichkeit erzählt, obwohl es sich um ihre Daten handelt.

Abbildung 2. Rate der Krankenhauseinweisungen (Intensivstation und nicht Intensivstation) in Abhängigkeit vom Impfstatus vom 28. Mai bis zum 9. Juli 2022. Der Multiplikator zwischen Ungeimpften und Geimpften ist im roten Rechteck hervorgehoben.

Natürlich haben wir es hier mit einem beweglichen Ziel zu tun. So zeigte dieselbe offizielle Datenquelle der NSW-Regierung während der früheren Delta-Phase von 2021 ein anderes Bild, das von Reuters im November letzten Jahres aufgezeichnet wurde. Damals deuteten die NSW-Daten darauf hin, dass Ungeimpfte mit einer 16-mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der Intensivstation landen oder sterben.

Die offiziellen NSW-Daten der letzten sieben Wochen, in denen Omikron Delta verdrängt hat, zeigen ein anderes Bild, wie aus den Daten in Abbildung 2 hervorgeht.

Wenn wir nur die Krankenhausaufenthalte auf der Intensivstation und die Todesfälle auswählen – um einen Vergleich mit der von Reuters im November letzten Jahres zitierten 16-fachen Statistik zu ermöglichen – stellen wir fest, dass die Wahrscheinlichkeit, auf der Intensivstation zu landen oder zu sterben, um 31 % höher ist, wenn man nicht geimpft ist, wie in Abbildung 3 (rotes Rechteck) zu sehen ist.

Aber Hazzard und Co. schweigen dazu. Man fragt sich (oder weiß) warum.

Abbildung 3. Rate der Krankenhausaufenthalte auf der Intensivstation und der Todesfälle in Abhängigkeit vom Impfstatus vom 28. Mai bis zum 9. Juli 2022. Der Multiplikator zwischen Ungeimpften und Geimpften ist im roten Rechteck hervorgehoben.

Noch schlimmer wird es, wenn man die extremen Enden der offiziellen NSW-Dosis-Wirkungs-Daten vergleicht: die Ungeimpften gegenüber den Geimpften mit vier oder mehr Dosen.

Wir haben dies in Tabelle 2 getan:

Tabelle 2. Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in NSW bei Personen, die keine COVID-19-Impfung erhalten haben, und bei Personen, die eine oder 4 oder mehr Dosen erhalten haben. Quelle: Offizielle NSW-Daten

Mitnahmeeffekte

Die Ergebnisse liegen klar auf der Hand. Unabhängig davon, ob man Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle betrachtet, sind diejenigen, die mit vier oder mehr Dosen geimpft wurden, am schlechtesten dran.

Bei Menschen, die vier oder mehr Impfdosen erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, etwa 100 Mal höher als bei ungeimpften Personen.

Dieser Unterschied liegt in einer Größenordnung, die wahrscheinlich ein deutliches (sprich: reales) Signal enthält, unabhängig davon, wie unsauber die zugrunde liegenden Daten sind. Wir sehen auch eine klare Dosis-Wirkungsbeziehung – je mehr Dosen, desto wahrscheinlicher ist ein Krankenhausaufenthalt.

Die Mortalitätsdaten sind nicht so eindeutig, da die Empfänger einer einzigen Dosis am besten dran zu sein scheinen. Dies kann real sein, oder es kann anormal sein, wenn man bedenkt, dass der Unterschied weniger als eine Größenordnung beträgt.

Aber sollten wir den Unterschied zwischen den Todesfällen unter den Ungeimpften und denjenigen, die vier oder mehr Mal geimpft wurden, ignorieren? Es gibt 1,75-mal mehr Todesfälle unter denjenigen mit vier plus COVID-19-Injektionen im Vergleich zu den Ungeimpften.

Wie auch immer man diese Daten interpretieren will, man kann daraus nicht schließen, dass Menschen, die viermal geimpft wurden, besser dran sind als Ungeimpfte.

Es gibt auch KEINE zuverlässigen Daten, die darauf hindeuten, dass es sich jetzt um eine Pandemie der Ungeimpften handelt.

Eine Pandemie der stark Geimpften

Die offiziellen NSW-Daten sagen uns das Gegenteil: Es handelt sich um eine „Pandemie der Geimpften“, die sich rasch ausbreitet. Die Risiken für diese Gruppe gehen natürlich weit über COVID-19 hinaus.

Die Öffentlichkeit wird einfach nicht über die Realität informiert – und die Gesundheitsbehörden schlagen weiterhin die gleiche Trommel mit einem fehlerhaften Narrativ. Die englischen Daten sehen oberflächlich betrachtet anders aus, aber es gibt eindeutige Hinweise auf Datenmanipulation.

Selbst die neue Wissenschaft beginnt zu erklären, warum eine immer größere Anzahl von COVID-19-Impfungen wahrscheinlich zu größeren Risiken für die Empfänger beiträgt. Zu den möglichen Mechanismen gehören die Erosion des angeborenen Immunsystems, die ursprüngliche antigene Sünde und die Dysregulation der T-Zellen.

Viele von uns kommen zu dem Schluss, dass wir die größte Manipulation der Wissenschaft aller Zeiten erleben, wenn man bedenkt, wie viele Menschen daran beteiligt sind.

Jeder, der immer noch glaubt, dass wir uns aus diesem surrealen Konstrukt, das wir gelernt haben, Pandemie“ zu nennen, herausimpfen können, sollte sich die hier diskutierten Daten aus England und NSW genau ansehen, Daten, die von den Behörden in aller Welt sehr geschätzt werden.

Es ist an der Zeit, einen Realitätscheck durchzuführen. Oder können Sie die Augen verschließen und dieselbe Realität akzeptieren, von der Brad Hazzard spricht, in dem Glauben, dass immer mehr COVID-19-Impfungen die Lösung für COVID-19 und die Rückkehr zur Normalität sein werden?

Ursprünglich veröffentlicht von Alliance for Natural Health International.

Rob Verkerk Ph.D. ist Gründer, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter der Alliance for Natural Health International.