Unabhängige News und Infos

Pandemie ist vorbei, aber POTUS hält den Notstand aufrecht
Qiu Bao/The Epoch Times

Pandemie ist vorbei, aber POTUS hält den Notstand aufrecht

Dr. Paul Alexander: Er ist COVID-19-Berater für EBM, Forschungsmethodik und klinische Epidemiologie und unterstütze informell einige Mitglieder des US-Kongresses und des Senats.

POTUS Biden sagte, die Pandemie sei vorbei, also ist sie es? Wenn ja, warum sollte das Gesundheitsministerium die Notstandserklärung ein elftes Mal erneuern? Ist es nicht an der Zeit, die Notstandserklärungen aufzuheben? Der Rechtswissenschaftler Jonathan Turley nimmt dazu Stellung.

Eine 11. Erneuerung ist lächerlich, unsinnig und entbehrt jeder Grundlage. Geht es um die Zwischenwahlen? Geht es um die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024? Geht es nur noch um Politik und den Versuch, die mit dem Lockdown-Irrsinn angehäufte Macht zu behalten?

Omikron, die derzeit dominante Variante, und ihre Untervarianten (Clades) sind sehr mild. Die meisten Menschen, selbst viele Hochrisikopersonen, können mit der Infektion angemessen umgehen und sie bewältigen. Die Realität sieht so aus, dass Omikron zwar immer noch eine Herausforderung (wie die saisonale Grippe, Erkältungen und eine Reihe von Atemwegserkrankungen) für ältere Menschen und insbesondere für Menschen mit Komorbiditäten (sowie für fettleibige und immungeschwächte Personen) darstellen kann, sich aber nicht als schwerwiegender erweist als die saisonale Grippe und im Allgemeinen sogar weniger schwerwiegend ist.

Ferner haben wir neu entwickelte Therapeutika (zur Prophylaxe und Behandlung) wirksam eingesetzt, und wir haben die Verfügbarkeit. Wir wissen auch, wer die Risikogruppe ist und wie wir sie wirksam behandeln können. Die Krankenhäuser haben Hunderte von Milliarden Dollar an PPE-, PPP- und COVID-Hilfsgeldern erhalten, um sich vorzubereiten, und sie sind darauf vorbereitet. Die Krankenhäuser sind eingeschränkt, weil sie viele Krankenschwestern entlassen mussten, die sich nicht gegen COVID impfen lassen wollten, und sie müssen sich angesichts der eindeutigen Beweise dafür entschuldigen, dass die Mandatspolitik keine wissenschaftliche Grundlage hatte. Die Daten zeigten sehr früh nach der Einführung des COVID-Impfstoffs eindeutig, dass es keinen Unterschied in der Viruslast zwischen geimpften und ungeimpften Personen gab. Daher war die Maßnahme eine Bestrafung und unsinnig, nicht nur für die Krankenschwestern, sondern für alle Beschäftigten, die ihr unterworfen waren. Krankenhäuser und Arbeitsstätten sollten diese Mitarbeiter zurücknehmen und ihnen alle entgangenen Löhne zahlen. Sie sollten alles in ihrer Macht Stehende tun, um sie „gesund“ zu machen.

Außerdem ist ein großer Teil der gefährdeten Bevölkerung in den Industrieländern bereits geimpft und gegen schwere Krankheiten geschützt. Wichtig ist, dass wir viel über den Nutzen kostengünstiger Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D zur Verringerung des Krankheitsrisikos gelernt haben, und wie bereits erwähnt, gibt es eine ganze Reihe guter Therapeutika, die eine Krankenhauseinweisung und den Tod verhindern können, falls ein gefährdeter Patient, z. B. ein älterer Mensch in einem Pflegeheim oder einer ähnlichen Gemeinschaftseinrichtung oder in einem Privathaushalt, infiziert wird. Für jüngere Menschen ist das Risiko einer schweren Erkrankung – das bereits vor der Omikron-Infektion gering war – verschwindend gering. Das sind die Daten. Dies ist der Beweis in allen Ländern der Welt.

Selbst an Orten mit strengen Abriegelungsmaßnahmen gibt es täglich Hunderttausende von neu registrierten Omikron-Fällen und zahllose unregistrierte positive Ergebnisse von Heimtests. Maßnahmen wie die obligatorische Maskierung und Distanzierung haben keine oder allenfalls geringe Auswirkungen auf die Übertragung gehabt. Groß angelegte Quarantänen für die Bevölkerung verzögern nur das Unvermeidliche. Impfungen und Auffrischungsimpfungen haben die Ausbreitung der Omikron-Krankheit nicht gestoppt; in stark geimpften Ländern wie Israel und Australien treten derzeit täglich mehr Fälle pro Kopf der Bevölkerung auf als an jedem anderen Ort der Erde. Diese Welle wird trotz aller Notfallmaßnahmen ihren Lauf nehmen.

Angesichts der Tatsache, dass Omikron mit seiner milden Infektion bis zum Ende durchläuft, gibt es also einfach keine Rechtfertigung für die Aufrechterhaltung des Notfallstatus. Warum also sollte das HHS den Status ein elftes Mal verlängern? Die Abriegelungen, die Schulschließungen, die Abschirmung vor Ort, die Geschäftsschließungen, die Entlassungen und der Personalmangel sowie die Unterbrechungen an den Schulen und Universitäten haben der Gesundheit und dem Wohlergehen der Bevölkerung mindestens genauso viel Schaden zugefügt wie das Virus (und sicherlich mehr). Die amerikanische Bevölkerung und die weltweit meisten Nationen, die sich auf den Abriegelungswahn eingelassen haben, wurden zerschlagen und verwüstet, was sich auf die Wirtschaft und die Bevölkerung auswirkt. Wir haben durch die Politik des Lockdown-Irrsinns unsere Bevölkerung geschädigt und den Tod verursacht, insbesondere unsere ärmeren Minderheiten und Frauen, die sich keinen Schutz leisten konnten. Wir haben die Last von Infektionen und Krankheiten auf katastrophale Weise von der Café-Latte-, Laptop- und „Zoom-Klasse“ auf die Ärmeren in der Gesellschaft verlagert, die sich nicht schützen konnten und zum Überleben eine Frontalbeschäftigung ausüben mussten. Sie konnten keine „Fernarbeit“ leisten. Viele Geschäftsinhaber entließen Mitarbeiter und Kinder in Amerika begingen aufgrund des restriktiven Wahns der Abriegelung Selbstmord.

Der Ausnahmezustand ist jetzt eindeutig nicht gerechtfertigt, und er kann auch nicht mit der Angst vor einem hypothetischen Wiederauftreten einer schwereren Infektion zu einem unbekannten hypothetischen Zeitpunkt in der Zukunft begründet werden. Wir können die öffentliche Gesundheitspolitik nicht auf diese Weise betreiben. Wenn ein neuartiger, schwerer Stamm oder eine Variante auftritt und dies von Omikron aus unwahrscheinlich erscheint, dann wäre das der Zeitpunkt, an dem wir über eine Ausrufung des Notstands diskutieren sollten. Aber nicht jetzt. Es ist geschehen, es ist vorbei, und es ist an der Zeit, dass wir die Amerikaner wieder zum normalen Leben zurückkehren lassen. Alle Beschränkungen, alle Auflagen, ob für Impfstoffe oder andere, müssen jetzt beendet werden!

Gleichzeitig muss ich erwähnen, dass die suboptimale COVID-Geninjektion, die nicht sterilisierend ist, da sie das Virus nicht mehr neutralisiert (die Infektion, Replikation oder Übertragung stoppt), das Spike-Antigen unter einen unerbittlichen Selektionsdruck setzt, und zwar durch die Zunahme suboptimaler Impfantikörper in der Bevölkerung, den zunehmenden suboptimalen Immundruck und den massiven Infektionsdruck. Diese unheilige Allianz kann (und hat z. B. die Entstehung von Omikron und seinen Untervarianten/Kladen vorangetrieben) die Entstehung infektiöser Varianten, einschließlich virulenterer Varianten, vorantreiben. Während wir also dazu aufrufen, den Notstand aufzuheben und die Erklärungen vollständig zu beenden, erkennen wir an, dass, wenn die gegenwärtigen COVID-Geninjektionen „wie bisher“ fortgesetzt werden, wahrscheinlich weitere infektiöse Varianten entstehen werden. Die Pandemie ist vorbei, und diese Injektionen haben versagt, sind nicht sterilisierend und induzieren keine neutralisierenden Antikörper. Die COVID-Geninjektionen sind suboptimal und treiben die Entstehung von Varianten voran, und daher wird die Pandemie nicht enden, wenn die Geninjektionen nicht eingestellt werden!

Abgesehen von dieser Unterscheidung hat sich der Rechtswissenschaftler Jonathan Turley zu der Erklärung von US-Präsident Biden geäußert, dass die Pandemie vorbei sei, und darauf hingewiesen, dass sie mit Sicherheit „in einer Reihe von Schriftsätzen in Fällen zitiert werden wird, in denen Notfallbefugnisse und -maßnahmen der Regierung angefochten werden“. Erst vor einem Jahr, im September 2021, hatte der Präsident solche Vorschriften erlassen, um „die Gesundheit und Sicherheit der Bundesbediensteten und die Effizienz des öffentlichen Dienstes zu gewährleisten“. Präsident Biden kündigte eine ähnliche Vorschrift für zivile Bundesbedienstete an: Exec. Order No. 14,043, 86 Fed. Reg. 50,989 (14. Sept. 2021). „Ein solches Beispiel könnte die Berufung sein, die derzeit vom United States Court of Appeals for the Fifth Circuit geprüft wird. Die Frage der weitreichenden Pandemie-Befugnis, die von der Biden-Administration beansprucht wird, wird nun vor dem gesamten Gericht in einem en banc Rehearing behandelt.“

Turley argumentierte weiter, dass die Erklärung von US-Präsident Biden, die Pandemie sei nun zu Ende, während das Justizministerium die Pandemiepolitik vor verschiedenen Gerichten verteidige, das Justizministerium vor enorme Herausforderungen stellen werde, wenn es darum gehe, die Politik und die Mandate zu verteidigen. „Selbst wenn man argumentieren würde, dass die Politik so überprüft werden sollte, wie sie damals befürwortet wurde, kann die weitere Durchführbarkeit der Politik nun im Lichte der eigenen Aussagen des Präsidenten infrage gestellt werden.“ Turley merkt weiter an: „Wenn die Pandemie „vorbei“ ist, könnten einige den weiterhin unsicheren Status des Militärpersonals und der Bundesbediensteten in Bezug auf den Impfstatus sowie die verbleibenden Maskenmandate infrage stellen, die in einigen Staaten und von bestimmten Unternehmen verwendet werden.“

Abschließend möchte ich sagen, dass die Amerikaner über zwei Jahre lang genug von ihren Menschenrechten, ihrer Würde, ihren Freiheiten und ihrem Lebensunterhalt geopfert haben, um die allgemeine öffentliche Gesundheit zu schützen. Sie wurden angegriffen, erniedrigt, ausgegrenzt, gegeißelt und in vielen Fällen finanziell ruiniert, da sie daran gehindert wurden, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Amerikaner haben durch das Virus Menschen verloren, gefährdete Menschen, und das kann niemand leugnen. COVID war eine Strafe, vorwiegend der frühere Stamm (Varianten) für die gefährdeten älteren Menschen, und dies geschah vorwiegend deshalb, weil die Regierung, das medizinische Establishment und die Ärzte sich weigerten, den Wert einer frühzeitigen Behandlung anzuerkennen, und ihr Handeln kostete schließlich Tausende von Menschenleben. Aber Amerika hat die meisten Menschenleben durch den Abriegelungswahn und die Schulschließungen verloren, und wir haben vor allem unsere Freiheiten verloren. Es ist an der Zeit, dass Amerika von diesen COVID-Schließungswahn-Politiken vollständig befreit wird. Lasst die Menschen wieder frei leben, indem sie vernünftige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, ungehindert von den gescheiterten COVID-Abriegelungsmaßnahmen der Regierung, von denen keine einzige funktioniert hat!

Omikron ist im Umlauf, aber es ist kein Notfall. Der Notfall ist vorbei. Er ist vorbei! Die Menschen kehren zu ihrem normalen Leben zurück und nehmen nicht einmal mehr Einschränkungen in Kauf. Für das amerikanische Volk ist die Pandemie vorbei! Sie ist überstanden.

Die Angst ist verflogen, und die Menschen haben sich weiterentwickelt! Die derzeitigen Notstandserklärungen der Regierung müssen zurückgenommen werden. Es ist an der Zeit. Es ist an der Zeit, diese COVID-Pandemie zu einem vollständigen Abschluss zu bringen, und die Regierungsvertreter müssen dies erkennen. Dann müssen wir gesellschaftlich weitermachen und die Entscheidungsfindung bei der COVID-Reaktion, insbesondere die Einführung der unwirksamen und sicherheitstechnisch nicht getesteten COVID-Genspritzen, öffentlich juristisch untersuchen lassen. Wir müssen gegen jeden Einzelnen ermitteln, der Entscheidungen getroffen hat, die, wenn man sich umschaut, ungeahnte Schäden und Todesfälle verursacht haben, die über die durch das Virus selbst verursachten hinausgehen.