Unabhängige News und Infos

Pekings Abriegelungen bieten einen erschreckenden Einblick in unsere Zukunft

Pekings Abriegelungen bieten einen erschreckenden Einblick in unsere Zukunft

Amerika wurde nicht von einem stehenden Heer überfallen. Aber das unsichtbare SARS-CoV-2-Virus, das sich während der Covid-19-Pandemie ausbreitete, hat der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) die Mittel an die Hand gegeben, eine globale Invasion mit ihren kommunistischen Ideen durchzuführen. Chinas totalitäre Ideologie wird durch seine Covid-Zero-Politik verkörpert.

Peking, die Hauptstadt Chinas, ist eine weitläufige Metropole mit über 20 Millionen Einwohnern. Der kaiserliche Palast steht als ahnungsvoller Komplex im Herzen der Verbotenen Stadt. Die KPCh, die heute das Land mit 1,4 Milliarden Einwohnern beherrscht, betreibt von diesem einst majestätischen Stadtzentrum aus ein ausgeklügeltes Netz zur Massenüberwachung und ein globales Geheimdienstnetz.

Heute ist sie der Schauplatz eines nicht enden wollenden Alptraums, der dem chinesischen Volk unter dem Deckmantel der „Bekämpfung des Covid“ aufgezwungen wird. Einst als Musterbeispiel für die Bekämpfung von Pandemien gepriesen, ist es China mit seinen endlosen Abriegelungen nicht gelungen, ein endemisches Virus auszurotten, dessen Ansteckung zu einer nahezu universellen Gefährdung der Menschen geführt hat. Das neuartige Coronavirus hat Zugang zu tierischen Reservoiren und ist damit praktisch unausrottbar. China beendet nicht Covid, sondern die menschliche Freiheit.

China führt derzeit das größte soziale Experiment der Welt an über einer Milliarde Menschen durch. Auf die Covid-Sperren folgte eine kurze Aufhebung der Sperren, nur um dann wieder Sperren zu verhängen – eine klassische psychosoziale Methode, um den Willen eines Volkes zu brechen. Das Ziel der KPCh ist nichts Geringeres als ein technokratisch verwalteter und bürokratisch geführter totalitärer Staat ohne jeden Anschein von menschlichem Widerstand.

In den Vereinigten Staaten gibt es eine eigene schleichende Form des Totalitarismus, die von den Propagandisten der Mainstream-Medien und der zensorischen Gedankenpolizei der Big Tech kulturell aufgezwungen wird. Aber in dieser sozialistischen Treibhausumgebung gibt es einen erfrischenden, aber erschütternden Einblick in Pekings repressive Polizeistaatstaktiken, der von einer unwahrscheinlichen Quelle stammt: CNN.

Am Dienstag berichtete CNN-International-Korrespondentin Selina Wang über die Szene in Peking, um den Amerikanern ihre Zukunft zu zeigen, sollte Washington D.C. den Weg zum Sozialismus unbehelligt fortsetzen.

Der CNN-Reporter stellt fest, dass fast das gesamte öffentliche Leben in Peking wegen ein paar Dutzend Fällen zum Stillstand gekommen ist.

„Das Leben in Peking: unerbittliche Covid-Tests und eine Gesundheits-App, die mir vorschreibt, wohin ich gehe“, schrieb Wang auf Twitter. „Grüner Code ist erforderlich, um öffentliche Bereiche zu betreten. Rot bedeutet Quarantäne/Isolation. Die Behörden verfolgen die Bewegungen der Menschen über diese Apps. Die Sorge ist, dass diese Überwachung noch lange nach der Abschaffung von Covid fortbestehen wird.“

Der nicht enden wollende Covid-„Notfall“ in China erinnert an das Ziel der Demokratischen Partei in den USA, den Covid-„Notfall“ über die Zwischenwahlen hinaus zu verlängern, und zwar aus keinem anderen Grund als aus reiner Politik. Die Regierung Biden versucht nicht nur, den Covid-„Notfall“ trotz der nahezu vollständigen Seroprävalenz („natürliche Immunität“) in der US-Bevölkerung zu verlängern, sondern hat auch einen „nationalen Gesundheitsnotstand“ wegen eines Affenpockenvirus ausgerufen, der in den Vereinigten Staaten keine bekannten Todesfälle und weltweit weniger als zehn verursacht hat.

Dieser endlose Ausnahmezustand ist ein politisches Manöver, um die US-Verfassung zu umgehen. Diese Taktik ist ein Markenzeichen des Faschismus. Die Covid-„Notfall“-Reaktion führte zu einer milliardenschweren Finanzierung von Big-Pharma-Unternehmen ohne öffentliche oder rechtliche Rechenschaftspflicht. Die politische Logik ist ähnlich wie bei der Ausrufung eines angeblichen „Klimanotstands“, der mit Hunderten von Milliarden an grünen Schmiergeldern für Verbündete der Demokratischen Partei einhergeht, um die Amerikaner mit endlosen Umweltvorschriften zu überziehen, die ihren Energieverbrauch einschränken und ihren internen Verkehr begrenzen.

Einst als Vorbild für die Welt gepriesen, wurde Chinas Covid Zero-Politik in der US-Presse für ihre angebliche Fähigkeit, die Ausbreitung zu stoppen, gelobt. Diese kriecherische Berichterstattung entbehrt nicht nur jeder Grundlage, sondern ist auch der Gipfel der Ironie, wenn man bedenkt, dass China die Ausbreitung des Virus überhaupt erst angeheizt hat.

Chinas Erfolgsbilanz deutet darauf hin, dass es nicht nur wochenlang wusste, dass ein Covid-Ausbruch bevorstand, sondern sein Verhalten deutet darauf hin, dass es möglicherweise schon mehrere Monate im Voraus wusste, dass es zu einem „Laborleck“ kommen würde.

Das CCP begann bereits im Mai 2019 damit, die PCR-Tests zu sammeln, die während der Covid-Pandemie vorherrschend werden sollten. Im Oktober 2019 fanden in Wuhan Militärspiele statt, die zu einem der ersten Superverbreitungsereignisse wurden.

„Innerhalb eines Monats zeigen Satellitenbilder einen signifikanten Anstieg der Zahl der Menschen in Krankenhäusern rund um die WIV mit Symptomen, die denen von COVID-19 ähneln“, sagte der Abgeordnete Michael McFaul über einen Bericht der House GOP. „Zur gleichen Zeit erkrankten Athleten bei den Military World Games an ähnlichen Symptomen wie COVID-19. Einige von ihnen trugen das Virus zurück in ihre Heimatländer – was zu einem der frühesten Superverbreitungsereignisse der Welt führte und erklärt, warum Länder, die an den Spielen teilnahmen, bereits im November 2019 Fälle meldeten.“

In dem GOP-Bericht heißt es, dass die Beweise aus dem Labor „Athleten bei den Military World Games in Wuhan im Oktober 2019 umfassten, die sowohl in Wuhan als auch kurz danach an Symptomen erkrankten, die COVID-19 ähneln.“

Es ist jedoch nicht der einzige Beweis dafür, dass China wusste, dass SARS-CoV-2 das Potenzial hatte, sich zu einer tödlichen Pandemie auszubreiten, diese Information aber dennoch vor der Welt geheim hielt.

„Bereits in der zweiten Dezemberwoche war klar, dass sich das Virus von Mensch zu Mensch ausbreitet. Ende Dezember erfuhren auch die Ärzte in den Krankenhäusern von Wuhan von dem Virus. Einige Ärzte versuchten, diese Tatsachen an die Öffentlichkeit zu bringen, und die Geheimpolizei stand mitten in der Nacht vor ihrer Tür“, sagte Senator Tom Cotton im April 2021.

„Erst als China am 31. Dezember vor der WHO gestanden hatte, wusste die Welt, was geschehen war. Dennoch leugneten sie bis Mitte Januar weiterhin, dass sich die Krankheit von Mensch zu Mensch ausbreitet. Das ermöglichte Millionen von Menschen, Wuhan zu verlassen“, so Cotton weiter. „Und schließlich übte China weiterhin Druck auf die WHO und andere Länder aus, den internationalen Reiseverkehr aus China nicht zu stoppen. Das bedeutete, dass Hunderttausende von Menschen China verließen, nachdem sich das Virus weit über Wuhan hinaus ausgebreitet hatte, so dass es über die Grenzen Chinas in die Vereinigten Staaten, nach Europa und in praktisch alle Länder der Welt gelangen konnte.“

„Ich glaube, dass dies eine bewusste Entscheidung der kommunistischen Führung Chinas war, denn sie wollte nicht, dass ihre relative Macht und ihr Ansehen in der Welt sinken, weil das Virus in China eingedämmt war“, fügte Cotton hinzu. „Mitte Dezember war den chinesischen Behörden klar, dass dieses Virus hoch ansteckend und sehr tödlich ist.

Die PCR-Tests, die im Mai massenhaft von den CDC-Käufern – und, was noch bedrohlicher ist, von der Volksbefreiungsarmee – gekauft wurden, deuten darauf hin, dass die KPCh die ganze Zeit über wusste, was mit Covid geschah.

Im Juni 2021 deuteten brisante neue Berichte, die sich auf Geheimdienstquellen stützten, darauf hin, dass die „Funktionsgewinn“-Forschung des Wuhan Institute of Virology mit „geheimen militärischen Aktivitäten“ verbunden war, die schließlich in einem unwahrscheinlich frühen COVID-19-Impfstoffpatent gipfelten.

Anstatt dass China als globaler Paria gemieden wird, wurde Peking mit den Olympischen Winterspielen 2022 belohnt. Jetzt ist es die Heimat einer kommunistischen Dystopie, die ihr Volk mit endlosen Abriegelungen, Massenüberwachung und Hungersnöten quält.

Die Tatsache, dass die Demokratische Partei das Vorgehen Chinas nicht verurteilt, spricht Bände über ihre Absichten gegenüber dem amerikanischen Volk. Es ist an der Zeit, dass die Menschen einen genauen Blick auf die Bedingungen im kommunistischen China werfen und sich eine ernsthafte Frage stellen: Wenn die Demokratische Partei eine ähnliche Machtfülle wie die Kommunistische Partei Chinas hätte, würde sie dann etwas anderes tun?