Unabhängige News und Infos

Präsident eines europäischen Pharmariesen wegen Fälschung und Kauf von COVID-Impfpass angeklagt
Allen J. Schaben / Getty Images

Präsident eines europäischen Pharmariesen wegen Fälschung und Kauf von COVID-Impfpass angeklagt

Die spanische Polizei führte eine Untersuchung mit dem Namen „Operation Jenner“ durch, bei der ein ausgedehntes Netz von Prominenten und „Eliten“ aufgedeckt wurde. Sie bezahlten viel geld, dass ihre Namen in betrügerischer Absicht in das Nationale Impfregister eingetragen wurden, obwohl sie sich weigerten, sich impfen zu lassen. Eine der „Eliten“ war Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, Präsident des europäischen Pharmariesen PharmaMar.

Die europaweite Untersuchung wurde Operation Jenner genannt, nach Edward Jenner, der den ersten Impfstoff entwickelte und als Vater der Immunologie gilt. Im Rahmen der Operation Jenner wurden Ende Januar in Barcelona und Madrid sieben Personen verhaftet. Berichten zufolge sind 2 200 Personen in den Betrug verwickelt, und die Ermittlungen dauern an, wobei weitere Beweise gesammelt werden, bevor viele von ihnen vor Gericht gestellt werden.

Im Februar berichtete EuroWeekly, dass gegen die preisgekrönte spanische Schauspielerin Verónica Echegui ermittelt wird, weil sie eine gefälschte Covid-Impfbescheinigung oder einen gefälschten Reisepass von einer kriminellen Bande gekauft hat, deren betrügerische Aktivitäten im September 2021 begannen und bis Januar 2022 andauerten. Der Betrug wurde von einem Polizisten aufgedeckt, der sich mit der Bekämpfung des Extremismus im „Dark Web“ befasste.

Die Bande, die in das spanische Gesundheitssystem eingedrungen war, hatte Berichten zufolge eine „Insider“-Krankenschwester eingesetzt. Die Krankenschwester und ein Assistent gaben Daten in das nationale spanische Gesundheitssystem ein, um Bescheinigungen ausstellen zu können, die zwar „echt“ waren, aber für Personen, die keinen tatsächlichen Impfstoff erhalten hatten.

Nach Angaben von El Mundo hing das Honorar der Bande von der Anzahl der Covid-„Impfstoff“-Dosen ab, die ihre Kunden als verabreicht registriert haben wollten – eine oder mehrere. EuroWeekly berichtete jedoch: „Laut der ermittelnden Polizei … war das Honorar abhängig von Ihrem sozialen Status. Je wichtiger man war, desto höher war der Preis.“ In einem früheren im Januar erschienenen Artikel von El Periodico wurde ein zweistufiges Gebührensystem erläutert:

Das bei der Operation Jenner aufgedeckte Komplott hatte den Ermittlungen zufolge zwei unterschiedliche Tarife. Auf der einen Seite zahlten „VIPs“ oder vornehme Kunden wie ein Geschäftsmann, ein Flugzeugpilot und verschiedene Persönlichkeiten aus der Unterhaltungswelt tausend Euro, um einen Impfpass und einen Covid-Pass zu erhalten … Politiker oder Fußballer waren nicht dabei.

Eine andere Gruppe von Kunden, von denen einige mit der Welt des Verbrechens in Verbindung stehen, zahlte dagegen einen viel günstigeren Preis, etwa 250 Euro, um in das Impfregister aufgenommen zu werden. Zu dieser Gruppe gehören ein bekannter mit Namen Alunicero aus Madrid (Juwelier- und Ladenräuber, der Autos in Schaufensterscheiben rammt). Ein anderer Mann mit einer Vorgeschichte von Morden und die „Queen of Coca“, eine Frau, die als „The Tits“ bekannt ist, mit der Gruppe Los Miami in Verbindung steht und wegen Drogenhandels und Geldwäsche auf Bewährung sitzt. Dieser billigere Preis wäre nach Angaben aus Ermittlungskreisen derjenige, den auch der Sänger Omar Montes gezahlt hätte.

Die letzte prominente Persönlichkeit, die in den Skandal verwickelt ist, ist der Präsident von PharmaMar, Jose Maria Fernandez Sousa-Faro. Wie von der Polizei bestätigt, wird Fernández-Sousa beschuldigt, eine Injektion mit einer Kochsalzlösung anstelle eines Covid-„Impfstoffs“ veranlasst und Tausende von Dollar gezahlt zu haben, damit sein Name in das spanische Impfregister eingetragen wird, schreibt Signs of the Times.

Fernández-Sousa ist Professor für Biochemie und gründete PharmaMar im Jahr 1986. Er ist seit mehr als 35 Jahren in der pharmazeutischen Industrie tätig und war unter anderem Mitglied des Verwaltungsrats von Antibióticos, Penibérica, Pescanova und Cooper-Zeltia. Das Unternehmen, dem er vorsteht, PharmaMar, ist eines der wichtigsten spanischen Pharmaunternehmen und ging 2015 aus der Übernahme von Zeltia hervor. Im Jahr 2021 erwirtschaftete es einen Gewinn von 92,82 Millionen Euro, und im ersten Quartal dieses Jahres verdiente es nach eigenen Angaben 22 Millionen Euro.

PharmaMar vermarktet unter anderem Aplidin für Patienten mit multiplem Myelom. Dieses Medikament befindet sich derzeit in der Testphase und wartet auf die Genehmigung des Gesundheitsministeriums, um genau Covid-Patienten zu behandeln.

Im vergangenen März versicherte der Präsident von PharmaMar in einem Interview mit El Español, dass er an dem Coronavirus erkrankt sei und mit dem Medikament seines Unternehmens „mit positiven Ergebnissen“ behandelt worden sei.

Operation Jenner: Der Präsident eines der wichtigsten pharmazeutischen Unternehmen in Spanien, auf der Liste der Falschgeimpften gegen das Coronavirus, El Periodico de Espana, 24. Mai 2022

Zu den bekannten Personen, gegen die bisher im Rahmen der Operation Jenner ermittelt wurde, gehören:

  • José María Fernández Sousa-Faro,
  • Präsident von PharmaMar, Trinitario Casanova, einer der reichsten Männer Spaniens,
  • Kidd Keo, Trap-Sänger auf Englisch und Spanisch,
  • Anier, Rap-Sänger,
  • Jarfaiter, Rap-Sänger,
  • Veronica Echegui, Schauspielerin,
  • Bruno Gonzalez Cabrera, Fußballspieler,
  • Fabio Díez Steinaker, ehemaliger Olympiateilnehmer im Beachvolleyball,
  • José Luis Zapater, alias Titín, ehemaliger Boxer,
  • Camilo Esquivel, ein anerkannter und angesehener Arzt