Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Prominente Wissenschaftlerin: Covid-Impfstoffe jetzt stoppen
Gettyimages

Prominente Wissenschaftlerin: Covid-Impfstoffe jetzt stoppen

In einem öffentlichen Kommentar an die CDC forderte die Molekularbiologin und Toxikologin Dr. Janci Chunn Lindsay, Ph.D., die sofortige Einstellung der Produktion und des Vertriebs des Impfstoffs für Covid. Unter Berufung auf die Fruchtbarkeit, Bedenken hinsichtlich der Blutgerinnung (Koagulopathie) und der Entweichung des Immunsystems erläuterte Dr. Lindsay dem Ausschuss die wissenschaftlichen Beweise, die zeigen, dass die Coronavirus-Impfstoffe nicht sicher sind.

Am 23. April 2021 hielt das Advisory Committee on Immunization Practices der CDC eine Sitzung in Atlanta, Georgia, ab. Der Schwerpunkt dieser ACIP-Sitzung lag auf Blutgerinnungsstörungen nach Covid-Impfungen. Dr. Janci Chunn Lindsay sprach vor der CDC während der Zeit, die für öffentliche Kommentare vorgesehen war.

Die Zensur in den sozialen Medien im Besonderen und im Internet im Allgemeinen ist unerbittlich. Hier ist eine leicht bearbeitete, kommentierte zensursichere Abschrift von Dr. Janci Chunn Lindsays 3-minütigem Kommentar.

Sie können sich ihre Aussage auf YouTube hier anhören (vorerst, jedenfalls. Wenn dieser Link viral geht, wird YouTube ihn wahrscheinlich zensieren).

Molekularbiologe und Toxikologe ruft zum Stopp des Covid-Impfstoffs auf

Hallo, mein Name ist Dr. Janci Chunn Lindsay. Ich habe einen Doktortitel in Biochemie und Molekularbiologie von der University of Texas und verfüge über mehr als 30 Jahre wissenschaftliche Erfahrung, vor allem in der Toxikologie und mechanistischen Biologie.

Mitte der 1990er Jahre habe ich die Entwicklung eines temporären Impfstoffs zur Empfängnisverhütung beim Menschen unterstützt, der in Tierversuchsmodellen zu einer unbeabsichtigten autoimmunen Zerstörung der Eierstöcke und Sterilität führte. Trotz aller Bemühungen dagegen und Sequenzanalysen, die dies nicht vorhersagten.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alle gentherapeutischen Impfstoffe aufgrund von Sicherheitsbedenken an mehreren Fronten sofort gestoppt werden müssen.
Janci Chunn Lindsay: Covid-Impfstoffe könnten kreuzreaktive Antikörper gegen Syncytin induzieren und sowohl die Fruchtbarkeit als auch die Schwangerschaftsergebnisse beeinträchtigen

Erstens gibt es einen glaubwürdigen Grund für die Annahme, dass die Covid-Impfstoffe mit dem Syncytin und den Fortpflanzungsproteinen in Sperma, Eizellen und Plazenta kreuzreagieren, was zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit und zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungs- und Schwangerschaftsergebnisse führt.

Der angesehene Virologe Dr. Bill Gallaher, Ph.D., hat ausgezeichnete Argumente dafür angeführt, warum man eine Kreuzreaktion erwarten würde. Aufgrund der Beta-Sheet-Konformationsähnlichkeiten zwischen Spike-Proteinen und Syncytin-1 und Syncytin-2.

Ich habe noch keine einzige immunologische Studie gesehen, die dies widerlegt. Trotz der Tatsache, dass die Hersteller buchstäblich einen einzigen Tag brauchen würden, um diese Syncytin-Studien durchzuführen, um dies festzustellen [sobald sie Serum von geimpften Personen hätten]. Es ist über ein Jahr her, seit die Behauptungen zum ersten Mal gemacht wurden, dass dies [der Körper greift seine eigenen Syncytin-Proteine aufgrund der Ähnlichkeit in der Spike-Proteinstruktur an] auftreten könnte.

An VAERS gemeldete Schwangerschaftsverluste führen zur Forderung, den Impfstoff Covid zu stoppen

Bis zum 9. April wurden 100 Schwangerschaftsverluste in VAERS gemeldet. Und es gab [auch] Berichte über beeinträchtigte Spermatogenese und Plazenta-Befunde sowohl bei der natürlichen Infektion als auch bei geimpften und Syncytin-Knockout-Tiermodellen, die eine ähnliche Plazenta-Pathologie aufweisen, was eine Syncytin-vermittelte Rolle bei diesen Ergebnissen impliziert.

Zusätzlich haben wir von mehreren Berichten über Unregelmäßigkeiten der Menstruation bei Geimpften gehört. Diese müssen untersucht werden.

Wir können diese [Impfstoffe] einfach nicht unseren Kindern verabreichen, die ein Risiko von 0,002% für die Covid-Mortalität haben, wenn sie infiziert sind, oder noch mehr Menschen im gebärfähigen Alter, ohne diese Angelegenheit gründlich zu untersuchen.

[Wenn wir das tun], könnten wir möglicherweise eine ganze Generation sterilisieren. Spekulationen, dass dies nicht eintritt, und ein paar anekdotische Berichte über Schwangerschaften innerhalb der Studie sind kein ausreichender Beweis dafür, dass dies keine Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung hat.

Covid-Impfstoff verursacht Blutkrankheiten

Zweitens verursachen alle Gentherapien [Covid-Impfstoffe] Koagulopathie. (Koagulopathie, wenn das körpereigene Blutgerinnungssystem beeinträchtigt ist.) Dies ist nicht auf einen Hersteller beschränkt. Und es ist auch nicht auf eine Altersgruppe beschränkt.

Wir sehen Koagulopathie-Todesfälle bei gesunden jungen Erwachsenen ohne sekundäre Komorbiditäten.

Bis zum 9. April gab es im VAERS-Meldesystem 795 Berichte im Zusammenhang mit Blutgerinnungsstörungen, davon 338 aufgrund von Thrombozytopenie.

Es gibt vorwärts- und rückwärtsgerichtete mechanistische Prinzipien dafür, warum dies geschieht. Von der natürlichen Infektion ist bekannt, dass sie aufgrund des Spike-Proteins eine Koagulopathie verursacht. Alle gentherapeutischen Impfstoffe bringen den Körper dazu, das Spike-Protein herzustellen. Zhang et al. haben in [einer wissenschaftlichen Arbeit, die im Journal of Hematology & Oncology] im September 2020 veröffentlicht wurde, gezeigt, dass, wenn man Mäusen, die humanisierte ACE-2-Rezeptoren auf den Blutplättchen haben, Spike-Protein infundiert, man auch disseminierte Thrombose bekommt.

Spike-Protein, das mit menschlichem Blut in vitro inkubiert wurde, verursachte auch die Entwicklung von Blutgerinnseln, die resistent gegen die Fibrinolyse waren. [Fibrinolyse ist der körpereigene Prozess zum Abbau von Blutgerinnseln]. Das Spike-Protein verursacht thrombozytäre Ereignisse, die auf natürlichem Wege nicht aufgelöst werden können. Und alle Impfstoffe müssen gestoppt werden, in der Hoffnung, dass sie so umformuliert werden können, dass sie vor dieser unerwünschten Wirkung schützen.

Drittens gibt es starke Hinweise auf eine Immunflucht.

An diesem Punkt ihrer mündlichen Aussage wurde Dr. Janci Chunn Lindsay von einer Männerstimme unterbrochen: „Danke für Ihren Kommentar, Ihre Zeit ist abgelaufen.“

Ich wandte mich an Dr. Janci Chunn Lindsay, um herauszufinden, was sie der ACIP noch mitteilen wollte, zusätzlich zu ihren Bedenken über Fruchtbarkeit und Blutgerinnungsstörungen. Sie schickte mir ihren dritten Punkt zurück, den sie als schriftliches Zeugnis einreichte.

Drittens gibt es starke Beweise für eine Flucht des Immunsystems, und dass die Impfung unter dem Druck einer Pandemie mit diesen undichten Impfstoffen die Entstehung von tödlicheren Mutanten vorantreibt, die sowohl eine jüngere Altersgruppe neu infizieren, als auch mehr Covid-bedingte Todesfälle in der Bevölkerung verursachen, als dies ohne Intervention der Fall gewesen wäre. Das heißt, es gibt Hinweise darauf, dass die Impfstoffe die Pandemie verschlimmern.

Es ist klar, dass wir unmittelbar nach den Impfungen eine zeitliche Immundepression beobachten [siehe World Meter Global Covid deaths counts following inoculation dates], und es gibt immunsuppressive Regionen auf Spike-Proteinen, sowie Syn-2, die dies wahrscheinlich durch einen T-Zell-vermittelten Mechanismus verursachen könnten. Wenn wir diese Impfkampagne nicht stoppen, bis diese Fragen untersucht werden können, könnte es zu einem Phänomen kommen, wie wir es bei Hühnern mit der Marek-Krankheit sehen.

Wir haben jetzt genug Beweise, um eine klare Korrelation zwischen den erhöhten Covid-Todesfällen und den Impfstoffkampagnen zu sehen. Das ist kein Zufall. Es ist ein bedauerlicher unbeabsichtigter Effekt der Impfstoffe. Wir dürfen einfach nicht die Augen verschließen und so tun, als ob dies nicht vorkommt. Wir müssen alle Verabreichungen von Covid-Impfstoffen sofort stoppen, bevor wir eine echte Pandemie schaffen, die wir nicht mehr in den Griff bekommen.

MIT-Wissenschaftler auch besorgt über Blutgerinnung, Fruchtbarkeitsprobleme

Stephanie Seneff, Ph.D., eine Expertin für Proteinsynthese, glaubt, dass Dr. Lindsays Hypothese richtig ist. „Ich teile diese Bedenken absolut“, schrieb mir Dr. Seneff, die eine leitende Wissenschaftlerin am MIT ist, in einer ernüchternden E-Mail.

„Das Potenzial für Blutgerinnungsstörungen und das Potenzial für Sterilisation sind nur ein Teil der Geschichte. Es gibt auch andere potenzielle Langzeiteffekte dieser Impfstoffe, wie Autoimmunerkrankungen und Immunflucht, wobei die Impfstoffe, die immungeschwächten Menschen verabreicht werden, die Mutationsrate des Virus so beschleunigen, dass sowohl natürlich erworbene als auch durch den Impfstoff induzierte Antikörper nicht mehr wirksam sind.“

Wie Dr. Lindsay ist auch Dr. Seneff der Meinung, dass wir die Covid-Impfkampagnen sofort stoppen müssen. „Dieser massive klinische Versuch an der allgemeinen Bevölkerung könnte verheerende und irreversible Auswirkungen auf eine große Anzahl von Menschen haben“, erklärt Seneff.

Trotz dieser Bedenken in Bezug auf Fruchtbarkeit und Blutkrankheiten stimmte das CDC-Gremium am vergangenen Freitag dafür, die Verwendung des Impfstoffs von Johnson und Johnson wieder aufzunehmen. Sie schlugen jedoch vor, dass ein FDA-Warnhinweis hinzugefügt werden sollte. Ihr Argument gegen den Stopp der Covid-Impfung? Die CDC glaubt, dass der Nutzen die Risiken überwiegt.