Unabhängige News und Infos

Rand Paul warnt die Nationalen Gesundheitsinstitute davor, Beweise zu vernichten, wenn Fauci ausscheidet
Al Drago - Pool/Getty Images

Rand Paul warnt die Nationalen Gesundheitsinstitute davor, Beweise zu vernichten, wenn Fauci ausscheidet

„Dieser Antrag auf Aufbewahrung umfasst auch alle Aufzeichnungen über offizielle Geschäfte, die auf nicht offiziellen Konten abgewickelt werden.“

Senator Rand Paul hat die National Institutes of Health (NIH) aufgefordert, keine Dokumente zu vernichten, die Anthony Fauci betreffen oder sich in seinem Besitz befinden, wenn er in den Ruhestand geht.

In einem Schreiben an die NIH forderte Paul, dass „alle Aufzeichnungen, E-Mails, elektronischen Dokumente und Daten, die von Dr. Fauci erstellt oder mit ihm geteilt wurden“, für Untersuchungen aufbewahrt werden müssen.

Als Fauci kurz vor den Zwischenwahlen seinen Rücktritt ankündigte, schrieb Paul: „Angesichts dieser Ankündigung fordere ich Sie förmlich auf, für die Aufbewahrung aller Dokumente und Mitteilungen im Besitz von Dr. Fauci zu sorgen, die sich auf seine Amtszeit bei den National Institutes of Health (NIH) beziehen.“

Paul fuhr fort: „Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass der Kongress Zugang zu Informationen hat, die notwendig sind, um eine ordnungsgemäße Aufsicht über die Ereignisse zu führen, die während der Amtszeit von Dr. Fauci bei der Behörde stattgefunden haben.“

Paul sagte, dass alle Informationen, „einschließlich, aber nicht beschränkt auf die vom NIAID finanzierte Coronavirus-Forschung“, geschützt werden sollten und „Diese Anfrage zur Aufbewahrung umfasst auch alle Aufzeichnungen über offizielle Geschäfte, die auf nicht offiziellen Konten durchgeführt wurden.“

Wie wir gestern hervorgehoben haben, reagierten die Republikaner auf Faucis Rücktrittsankündigung, indem sie beteuerten, dass sein Rücktritt sie nicht davon abhalten wird, seine Rolle bei der Gewinnung von Forschungsergebnissen, die möglicherweise zur weltweiten COVID-Pandemie geführt haben, zu untersuchen.

Senator John Kennedy (R-LA) bekräftigte diese Haltung und sagte am Montag gegenüber Fox News-Moderator Sean Hannity, dass Fauci wahrscheinlich „viel Zeit vor einem Kongressausschuss verbringen wird“, es sei denn, er würde „Asyl in einem fremden Land suchen, dessen Powerball-Jackpot 287 Hühner und eine Ziege ist“.

Fauci selbst behauptete Anfang dieser Woche, dass er nie eine „Kehrtwende“ gemacht habe und dass seine Meinungsänderungen bezüglich der Wirksamkeit von Masken und Restriktionsmaßnahmen lediglich eine „Evolution der Wissenschaft“ seien.