Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Getty Images / TEK IMAGE/SCIENCE PHOTO LIBRARY

Russland veröffentlicht neuen Bericht über US-Biolabore in der Ukraine: Das müssen Sie wissen

Die von den USA finanzierten Biolabore in der Ukraine sind immer noch in Betrieb, obwohl es in offiziellen Erklärungen heißt, sie seien „deaktiviert“ worden. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitag mit.

Moskau hat nun Dokumente, aus denen hervorgeht, dass Kiew weiterhin mit dem Pentagon bei der Entwicklung von Biowaffen, einschließlich krankheitsverursachender Biomaterialien, zusammenarbeitet.

Das Ministerium verwies auf die Kommunikation zwischen ch2m-hill“, einem Auftragnehmer des Pentagon, und ukrainischen Unternehmen, die an einem Programm zur Bekämpfung gefährlicher Krankheitserreger in der Ukraine beteiligt sind.

Im Januar dieses Jahres hat die ukrainische Regierung neue Vorschriften für die Lagerung, den Transport und die Vernichtung verschiedener Krankheitserreger ausgearbeitet. In den Musterformularen sind nur US-Labors als Empfänger oder Versender aufgeführt.

Das Verteidigungsministerium warnte, dass Kiew und Washington Anschläge unter falscher Flagge mit gefährlichen Krankheitserregern durchführen könnten.

Die Russen bezeichnen die Forschung in US-Biolabors an diesen Krankheitserregern in einem Kriegsgebiet als „der Gipfel des Leichtsinns“.

Sie prangern auch an, dass die US-Pharmaindustrie neue Impfstoffe herstellt, indem sie Corona durch „gezielte Evolution“ „mutiert“, wie zuvor von Project Veritas enthüllt. „Das wird ein Goldesel sein. Corona wird von nun an ein Goldesel für uns sein“, sagte ein Pfizer-Manager vor versteckter Kamera.