Unabhängige News und Infos

Scharenweise twittern  Internetnutzer in Indien ihre Solidarität mit Russland und weltweit  kritisieren noch mehr die Heuchelei des Westens und der USA
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen stimmt am 27. Februar 2022 im UN-Hauptquartier in New York über einen Resolutionsentwurf ab, der eine Dringlichkeitssitzung der UN-Generalversammlung zur Ukraine fordert. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UNSC) hat am Sonntag die Resolution 2623 verabschiedet, die eine "Sondersitzung" der UN-Generalversammlung fordert, um gemeinsame Maßnahmen zur Ukraine-Krise zu prüfen und zu empfehlen. Foto: Xinhua

Scharenweise twittern Internetnutzer in Indien ihre Solidarität mit Russland und weltweit kritisieren noch mehr die Heuchelei des Westens und der USA

In den letzten Tagen gab es auf Twitter Tausende von Beiträgen mit Hashtags wie #StandWithRussia und #StandWithPutin, eine Reaktion indischer Internetnutzer auf die offenbar indirekten Sanktionen der USA gegen Indien wegen dessen Stimmenthaltung bei der UNO-Abstimmung über die Ukraine. Den von indischen Internetnutzern angestoßenen Diskussionen schlossen sich noch viel mehr Internetnutzer aus der ganzen Welt an, um die Heuchelei der USA und der westlichen Länder zu kritisieren, die die Ukraine uneingeschränkt unterstützen, während sie zu den von ihnen und der NATO verursachten Todesopfern in aller Welt schweigen.

Die Beiträge zur Unterstützung Russlands haben viele indische Internetnutzer mobilisiert, insbesondere nachdem einige Medien US-Vertreter mit der Aussage zitiert hatten, dass die USA Sanktionen gegen Indien wegen des Kaufs eines russischen Raketenabwehrsystems erwägen, nachdem sich Indien bei der Abstimmung in der UNO-Vollversammlung zur Verurteilung Russlands wegen des Konflikts in der Ukraine enthalten hatte.

Einige indische Internetnutzer wiesen darauf hin, dass Russland Indien helfe, wenn es gebraucht wird, und deshalb sollte Indien Russland in dieser schwierigen Zeit unterstützen, in der „alle voll blindem Hass gegen unseren größten Verbündeten sind“. Einige lobten den russischen Präsidenten Wladimir Putin dafür, dass er für sein Land kämpft und sich für die Beseitigung des Monopols der USA und der westlichen Länder einsetzt.

Seit Donnerstag wurde #IStandWithPutin in 12 Ländern, darunter Kenia, Nigeria, Südafrika, die USA, Australien, Pakistan, Kanada, das Vereinigte Königreich und Indien, zu einem Top-Trend auf Twitter und liegt auf Platz 25 der globalen Trends. In Indien, Kenia und Nigeria war es der Top-Trend auf Twitter, in den USA an zweiter und in Australien an dritter Stelle, wie die Nachrichten-Website guancha.cn berichtete. 

Weitere indische Internetnutzer wiesen auf die Heuchelei und Doppelmoral der USA und westlicher Länder hin, die Russland trotz ihrer eigenen unverfrorenen Aggressionen gegen Länder des Nahen Ostens kritisieren. Ein indischer Internetnutzer kommentierte, Amerika habe Afghanistan 20 Jahre lang bombardiert, sogar Zivilisten bombardiert, bevor es abzog, aber niemand habe die US-Völkermorde untersucht. Ein anderer sagte: „Die Ukraine sollte kein Handlanger Amerikas sein. Die unschuldigen Menschen in der Ukraine tun mir leid.“

„Eine solche Sympathie für Russland und Putin unter indischen Internetnutzers wirft ein Licht auf die Gefühle der indischen Bevölkerung gegenüber Russland. In den letzten Jahrzehnten haben Indien und Russland als zwei Länder, die keine gemeinsame Grenze und keine direkten Interessenkonflikte haben, eine enge Beziehung aufgebaut und eine große Anzahl von Waffengeschäften getätigt“, sagte Qian Feng, Direktor der Forschungsabteilung des Nationalen Strategie-Instituts an der Tsinghua-Universität, gegenüber der Global Times.

Qian wies darauf hin, dass die Modi-Regierung seit dem Beginn des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland versucht habe, ein delikates Gleichgewicht zu wahren, weshalb sie sich bei UNO-Sitzungen der Stimme enthalten habe. Einige Politiker und Oppositionsparteien in Indien versuchen jedoch, die Modi-Regierung dafür zu kritisieren.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Modi-Regierung hinter der online-„water army“ steht, um ihre Haltung gegen die Oppositionsparteien in Indien zu unterstützen. Aber die Diskussion im Inland hat sich aufgrund der großen Zahl indischer Internetnutzer, vor allem unter jungen Menschen und ihres starken Bedürfnisses, ihre Meinung zu äußern, sowie ihrer Vertrautheit mit Twitter und anderen Social-Media-Plattformen auf die globale Arena ausgeweitet, stellte Qian fest.

Obwohl die USA in den letzten Jahren hart daran gearbeitet haben, Indien in ihre engeren Kreise einzubinden, um China entgegenzuwirken, könnten einige ihrer Maßnahmen, wie das im Stich lassen von Verbündeten, der Egoismus beim Abzug aus Afghanistan und das Ausbleiben rechtzeitiger Hilfe für Indien während der COVID-19-Pandemie, die Gefühle der indischen Bevölkerung verletzen und Misstrauen gegenüber den USA verstärken, so der Experte weiter. Dieser Vorfall zeigt auch, dass Indien als Land seine strategische Unabhängigkeit bewahrt hat und – wie von vielen Analysten vorhergesagt – zu einer einzigartigen Kraft in einer multipolaren Welt werden könnte, so Qian.

Die Aktionen der indischen Internetnutzer haben auch die Aufmerksamkeit der chinesischen Internetnutzer auf sich gezogen, und die entsprechenden Themen und Hashtags sind seit Donnerstag ein Hit auf der chinesischen Social-Media-Plattform Sina Weibo. Einige chinesische Internetnutzer scherzten, dass es selten sei, dass chinesische und indische Internetnutzer in denselben Schützengräben stünden, um die Doppelmoral und Heuchelei der USA und der westlichen Länder anzuprangern.

Angesichts des viel diskutierten Hashtags „StandWithRussia“ in den sozialen Medien in Übersee, haben sich die Diskussionen auf die Frage ausgeweitet, wie die aktuelle Situation zwischen Russland und der Ukraine das Monopol des Westens und der USA und ihren Rassismus enthüllt hat. Immer mehr Internetnutzer aus der ganzen Welt, insbesondere aus Ländern, die unter den vom Westen und den USA geführten Kriegen gelitten haben, äußerten ihren Unmut und ihren Protest gegen die Doppelmoral des Westens.

Ein Internetnutzer postete Bilder eines zerbombten Gebäudes und einen Überblick über Straßen in Kiew und sagte, das erste Bild zeige Syrien nach den US-Angriffen und das zweite die Ukraine. „Sie sagen uns, dass sie sich um Letzteres sorgen, aber nicht um Ersteres? Schamlos!“

Ein anderer Internetnutzer namens „Saquib Sayyed“ kommentierte: „Wenn du die Ukraine unterstützt, aber nicht Palästina, Syrien, Libyen, den Libanon und den Irak; wenn du Russland verurteilst, aber nicht Israel, die USA und die NATO, dann gratuliere, Kumpel, du hast die höchsten Stufe der Heuchelei erreicht.“