Unabhängige News und Infos

Schweden: Beschränkungen werden ab dem 29. September aufgehoben
Stefan Jerrevång/TT

Schweden: Beschränkungen werden ab dem 29. September aufgehoben

Der Impfpass wird nicht verwendet, um den Zutritt zu Veranstaltungen oder anderen Geschäften zu regeln, aber die Regierung hat nicht ausgeschlossen, dass er in Zukunft verwendet werden könnte. Quelle

Nachfolgender Text wurde von der Regierungsseite entnommen.

Die Regierung hat zuvor einen Plan vorgelegt, wie die als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführten Ratschläge und Beschränkungen angepasst und aufgehoben werden sollen. Auf einer Pressekonferenz am 7. September kündigte die Regierung an, dass die Beschränkungen für die Anzahl der Teilnehmer an öffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen ab dem 29. September 2021 aufgehoben werden sollen.

Eine hohe Durchimpfungsrate in der Bevölkerung ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass alle Beschränkungen aufgehoben werden können. Bei der Bewertung wurden jedoch auch die Belastung des Gesundheitswesens, die Sterblichkeitsraten und das Risiko einer erhöhten Übertragung berücksichtigt.

In der unteren Statistik die „Durchimpfungsrate“ der jeweiligen Länder als Vergleich.

Gesamtzahl der Personen, die alle im Impfprotokoll vorgeschriebenen Dosen erhalten haben, geteilt durch die Gesamtbevölkerung Bevölkerung des Landes.

Die schwedische Gesundheitsbehörde kommt insgesamt zu dem Ergebnis, dass die vierte Stufe des Regierungsplans zur Aufhebung der Beschränkungen am 29. September 2021 umgesetzt werden kann. Dies bedeutet, dass viele der Beschränkungen, die zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 eingeführt wurden, aufgehoben werden können.

In Phase 4 des Regierungsplans zur Aufhebung der Beschränkungen wird Folgendes geschehen:

  • Aufhebung der Beschränkungen hinsichtlich der Teilnehmerzahl bei öffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen
  • Aufhebung der Beschränkung der Teilnehmerzahl bei privaten Versammlungen, z. B. in gemieteten Räumlichkeiten
  • Die verbleibenden Beschränkungen für Gaststätten, einschließlich der Größe von Partys und des Abstands zwischen Partys, werden aufgehoben.
  • Die Empfehlung der Gesundheitsbehörde, von zu Hause aus zu arbeiten, wird aufgehoben und eine schrittweise Rückkehr an den Arbeitsplatz kann beginnen. Wer Symptome hat, sollte weiterhin zu Hause bleiben und sich testen lassen, und die Arbeitgeber sollten dann die Arbeit von zu Hause aus ermöglichen.

Impfbescheinigungen für große öffentliche Versammlungen und Veranstaltungen, falls erforderlich

Im Einklang mit dem Plan der Regierung, die Beschränkungen aufzuheben, hat die Gesundheitsbehörde jedoch bereits früher darauf hingewiesen, dass für sehr große öffentliche Versammlungen und Veranstaltungen auch in Zukunft bestimmte Sonderregelungen erforderlich sein könnten.

Um darauf vorbereitet zu sein, wird das Ministerium für Gesundheit und Soziales daher in Kürze ein Memorandum vorlegen, in dem vorgeschlagen wird, dass Impfbescheinigungen bei diesen großen öffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen in Phase 4 verwendet werden können.

Der Vorschlag bedeutet, dass die für öffentliche Versammlungen und Veranstaltungen mit 15.000 oder mehr Teilnehmern erforderlichen Beschränkungen der Teilnehmerzahlen nicht gelten, wenn das Impfbescheinigungssystem verwendet wird. Dies bedeutet, dass der Veranstalter nicht verpflichtet ist, die Zahl der Teilnehmer auf dem Gelände und in den festgelegten Bereichen oder Räumen, die ihm zur Verfügung stehen, zu begrenzen, wenn es diesbezüglich Einschränkungen gibt. Ausnahmen werden für Kinder unter 16 Jahren und Personen gemacht, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen.