Unabhängige News und Infos

Singapur: Menschen, die den in China hergestellten Impfstoff COVID-19 erhalten haben, werden als nicht geimpft gezählt
Ein Mitarbeiter zeigt Impfstofffläschchen, während er an der Produktionslinie von CoronaVac, dem Impfstoff von Sinovac Biontech gegen COVID-19, im biomedizinischen Produktionszentrum Butantan am 23. April 2021 in Sao Paulo, Brasilien, arbeitet. (Alexandre Schneider/Getty Images)

Singapur: Menschen, die den in China hergestellten Impfstoff COVID-19 erhalten haben, werden als nicht geimpft gezählt

„Die nationalen Impfzahlen spiegeln nur diejenigen wider, die im Rahmen des nationalen Impfprogramms geimpft wurden“, teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Dienstag mit. „Derzeit umfasst dies nur diejenigen, die mit den Impfstoffen Moderna und COVID-19 von Pfizer-BioNTech/Comirnaty geimpft wurden.“

Die Gesundheitsbehörden des Stadtstaates sagten, dass es unzureichende Daten über die Wirksamkeit des Sinovac-Impfstoffs gegen COVID-19 gibt, insbesondere gegen den Delta-Stamm. Diese Variante ist mittlerweile der am weitesten verbreitete COVID-19-Stamm im Land.

„Wir haben jetzt nicht wirklich eine medizinische oder wissenschaftliche Grundlage oder Daten, um die Wirksamkeit von Sinovac in Bezug auf Delta-Infektionen und schwere Krankheiten zu belegen“, sagte Gesundheitsminister Ong Ye Kung am Mittwoch gegenüber Reportern.

Singapur hat Mitte Juni damit begonnen, privaten Kliniken die Verabreichung von Sinovacs CoronaVac zu erlauben, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Notfallgenehmigung für den Einsatz ab dem 1. Juli erteilt hat. Bis zum 3. Juli hatten etwa 17.000 Menschen eine Dosis erhalten.

Kenneth Mak, Singapurs Chief Medical Officer, sagte, dass Tests aus anderen Ländern zeigten, dass Menschen, die den CoronaVac-Impfstoff erhalten hatten, immer noch infiziert wurden und somit ein erhebliches Risiko darstellten.

Und Singapur hat gesagt, dass Menschen, die mit CoronaVac geimpft wurden, immer noch auf COVID-19 getestet werden müssen, bevor sie bestimmte Veranstaltungen besuchen oder bestimmte Orte betreten, im Gegensatz zu Menschen, die im Rahmen des nationalen Programms geimpft wurden.

Beamte sagten, dass Personen, die den Sinovac-Impfstoff im Ausland erhalten haben, sich in Singapur mit Impfstoffen von Pfizer oder Moderna vollständig impfen lassen können. Mak sagte Reportern am Mittwoch, dass die Regierung die Sicherheit des Mischens der Impfstoffe nicht garantieren kann.

„Wir haben es nicht verhindert, obwohl es immer noch einen Mangel an Daten gibt, was die Wirksamkeit dieser Strategie mit zwei verschiedenen Impfstoffen betrifft, was wir eine heterologe Impfung Strategie nennen“, sagte Mak. „Wenn es Menschen gibt, die berechtigt sind, eine Impfung aus dem nationalen Immunisierungsprogramm zu erhalten, werden wir ihnen erlauben, sich einzuschreiben, aber wir werden sie davor warnen, dass es keine Beweise für die Wirksamkeit der Reaktion gibt, wenn sie zuvor andere Impfstoffe erhalten haben.“

Im April gab der Direktor des chinesischen Centers for Disease Control (CDC), Gao Fu, zu, dass einige chinesische Impfstoffprodukte „keine sehr hohen Schutzraten haben“, sagte aber später, sein Kommentar sei ein „Missverständnis“. Gao sagte, er habe die Bemerkung in dem Zusammenhang gemacht, dass chinesische Unternehmen die mRNA-Technologie entwickeln sollten. Dieser Kommentar kam, als Berichte darauf hinwiesen, dass CoronaVac nur eine Wirksamkeitsrate von 50,38 % bei der Verhinderung des Virus hatte.

Die Epoch Times hat das Gesundheitsministerium für weitere Kommentare kontaktiert. Quelle: Die Epoch Times auf Englisch