Unabhängige News und Infos

So gelang es dem ehemaligen Polizisten Mark Sexton und seinem Team, ein Impfzentrum zu schließen. Video

So gelang es dem ehemaligen Polizisten Mark Sexton und seinem Team, ein Impfzentrum zu schließen. Video

Dem pensionierten Polizeibeamten Mark Sexton und seinem Team von UK Citizen gelang es, ein Impfzentrum an der University of the West of England in Bristol vorübergehend zu schließen. Sexton übergab der Polizei Beweise, die zeigten, dass die Impfstoffe gefährlich waren.

Er verwies auch auf ein Video des renommierten britischen Kardiologen Aseem Malhotra, der dazu aufgerufen hat, die Impfung zu stoppen.

Das Impfzentrum wird für drei Tage geschlossen bleiben, teilte Sexton mit. Nach Angaben des ehemaligen Polizeibeamten werden in den Impfzentren Massenverbrechen begangen. Es ist nicht klar, ob das Zentrum heute wieder seine Türen geöffnet hat.

Die Mitarbeiter der Impfstellen machen sich der Amtspflichtverletzung, der schweren Körperverletzung und der grob fahrlässigen Tötung schuldig, behauptet sein Team, zu dem auch Lehrer, ehemalige Militärs und Polizeibeamte gehören.

Die Mitarbeiter des Zentrums in Bristol und die Polizeibeamten reagierten schockiert und sagten, sie würden die Informationen an ihre Vorgesetzten weiterleiten, so Sexton.

An dem Tag, an dem das Impfzentrum geschlossen wurde, waren 300 Termine angesetzt. Vor allem Kinder würden geimpft werden.