Unabhängige News und Infos

Taliban verbieten Impfungen gegen Coronavirus in der afghanischen Provinz Paktia
Symbolbild

Taliban verbieten Impfungen gegen Coronavirus in der afghanischen Provinz Paktia

EU DELHI, 13. August (ANI). /Die radikale afghanische Taliban-Bewegung (die in der Russischen Föderation verboten ist) hat ein Verbot von Impfstoffen gegen COVID-19 in der ostafghanischen Provinz Paktia angekündigt. Dies berichtete der afghanische Fernsehsender Shamshad am Freitag.

Der Leiter des Gesundheitsamtes von Paktia, Walayat Khan Ahmadzai, teilte Reportern mit, dass die Taliban, die die Region in der vergangenen Woche besetzt hatten, die Impfung im regionalen Krankenhaus der Provinz verboten hätten. Der Arzt sagte, die Impfstelle sei mindestens drei Tage lang geschlossen gewesen, und den Besuchern sei gesagt worden, der Impfstoff sei verboten.

Die Taliban hätten das Impfteam auch gewarnt, die Impfung gegen das Coronavirus einzustellen, fügte Ahmadzai hinzu.

Am 14. April gab US-Präsident Joe Biden seine Entscheidung bekannt, den Einsatz in Afghanistan zu beenden, der sich zum längsten Auslandseinsatz in der Geschichte der USA entwickelt hat. Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich die Sicherheitslage in der Islamischen Republik, da die Taliban ihre Offensive in einer Reihe von Gebieten verstärken. Anfang Juli übernahmen die Taliban die Kontrolle über Gebiete an den Grenzen zu fünf Ländern – Iran, Tadschikistan, Turkmenistan, China und Pakistan.