Unabhängige News und Infos

„The Great Reset“ – Wir sind mitten drin – Wie man jede Person, jeden Kauf und jedes Protein auf dem Planeten verfolgt und das menschliche Verhalten manipuliert

Rückverfolgbarkeit an der Schwelle zum Transhumanismus & der großen Reset-Agenda: Perspektive

Die technologischen Voraussetzungen sind geschaffen, um jede Person, jeden Einkauf und jedes Eiweiß auf dem Planeten zu verfolgen und nachzuverfolgen – mit den potenziellen Anwendungen invasiver Technologien, für die sich das Weltwirtschaftsforum in seiner großen Reset-Agenda stark macht.

Menschen, die wissen, dass sie ständig überwacht werden, verhalten sich anders als solche, die das nicht wissen.

In der heutigen digitalen Welt ist sich fast jeder Bürger bewusst, dass seine Online-Aktivitäten überwacht werden, aber nicht jeder kennt das volle Ausmaß und ist sich auch nicht voll bewusst, wie Track-and-Trace-Überwachung sein Verhalten manipulieren kann.

„Autoritarismus ist einfacher in einer Welt der totalen Sichtbarkeit und Rückverfolgbarkeit“ – WEF Global Risks Report, 2019

Für diejenigen, die in die Kategorie „zu lang; will ich nicht lesen“ fallen, hier einige Schlüsselbeobachtungen, die in diesem Artikel seziert werden:

  • Die Präambel: Tracking und Tracing können den Transhumanismus durch biometrische Sensoren ergänzen, die in den menschlichen Körper implantiert werden können, und/oder durch synthetische, biologische Veränderungen an landwirtschaftlichen und im Labor gezüchteten Lebensmitteln, die Menschen essen
  • Die Menschen: Die Verfolgung und Rückverfolgung von Menschen in Echtzeit über intelligente Geräte, Wearables und Implantate (Internet of Bodies [IoB]) kann es ermöglichen, dass intime Gesundheits-, Geolokalisierungs- und Verhaltensdaten zwischen öffentlichen und privaten Stellen fließen, die einer Person Zugang zu wichtigen Gütern und Dienstleistungen gewähren oder diese einschränken können
  • Die Einkäufe: Alle Finanztransaktionen können digital verfolgt werden (digitale Zentralbankwährungen, Distributed Ledger Technology), und die Berechtigung zum Kauf/Zugang zu lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen kann für jede Person mit dem Umlegen eines virtuellen Schalters geändert werden
  • Das Eiweiß: Lebensmittel, die in Farmen oder Labors gezüchtet werden (traditionelle und alternative Proteine), können entlang der Versorgungskette nachverfolgt werden, wobei jede Zutat, die ein Bürger konsumiert, überwacht und nachgewiesen werden kann, während biologische Veränderungen an der Nahrungsquelle selbst das Potenzial haben, die menschliche Biologie am anderen Ende der Pipeline zu verändern
  • Die Möglichkeiten: Die Fähigkeit, grundlegend zu verändern, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, kann durch biologische und/oder technologische Mittel erreicht werden. Alle Daten (anonymisiert, unterteilt oder anderweitig) können zu einer digitalen Identität zusammengeführt werden, die für jedes Individuum einzigartig ist, was öffentlichen und privaten Einrichtungen ungehinderten Zugang und Einblicke in den Verstand, den Körper und den Geist jeder Person auf dem Planeten geben kann, die dann manipuliert, gezwungen oder mit Anreizen dazu gebracht werden kann, ihr Verhalten zu ändern

Einige von Ihnen werden jetzt wegklicken, ohne den vollständigen Kontext zu lesen, der diese Beobachtungen und Perspektiven untermauert.

Für die neugierigen Unerschrockenen und Aufgeschlossenen unter Ihnen, die die Daten, Trends und Berichte direkt von nicht gewählten Organisationen wie dem Weltwirtschaftsforum (WEF), RAND und der Rockefeller Foundation – zusammen mit dem von mir zur Verfügung gestellten Kontext – lesen möchten, erfahren Sie hier, wie öffentlich-private Kooperationen technologisch in der Lage sind, jede Person, jeden Kauf und jedes Protein auf dem Planeten zu verfolgen und zu verfolgen, um das menschliche Verhalten zu manipulieren.

Die Präambel

An der Oberfläche erscheint die WEF-Agenda wohlwollend in ihrem Wunsch, einige der größten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen, aber die Lösungen, die sie über eine große Rückstellung der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Verträge vorschlägt, haben alle Zutaten, die für techno-totalitäre Weltregierung notwendig sind.

Hinter jeder öffentlich zur Schau gestellten guten Absicht, die Krise des Monats zu bekämpfen, auf die sie sich zu konzentrieren beschließt (d.h. COVID-19, Klimawandel, digitale Ausgrenzung, Armut usw.), verbirgt sich ein Rahmenwerk, das das Potenzial hat, die Menschheit auf einen Weg der vollständigen autoritären Kontrolle über die gesamte Gesellschaft zu führen.

„Die Bürger gaben bereitwillig einen Teil ihrer Souveränität – und ihrer Privatsphäre – an paternalistischere Staaten ab, im Austausch für mehr Sicherheit und Stabilität“ – hypothetisches Pandemieszenario der Rockefeller Foundation, 2010

Mit Agenden wie der Verschmelzung von Menschen und implantierbaren Geräten (Transhumanismus und IoB), der Einführung von zentralisierten Ledgern für jede finanzielle Transaktion (digitale Währungen) und der Anwendung von Sensoren, die in landwirtschaftliche und im Labor gezüchtete Proteine eingebettet sind (Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln und synthetische Biologie), kann nun jede Person, jeder Kauf und jedes Protein auf dem Planeten verfolgt und zurückverfolgt werden.

Daten, die sich auf die intimsten Details unseres Lebens beziehen, können über interoperable öffentlich-private Datenbanken und Plattformen ausgetauscht werden, und durch die Kombination massiver biometrischer Daten mit Supercomputerleistung ist der Mensch vollständig hackbar geworden, was bedeutet, dass unser Verhalten physisch, bewusst oder unbewusst manipuliert werden kann, je nach den Launen dessen, der die Daten kontrolliert.

Die Menschen

Kontaktverfolgung und Impfpässe sind zwei aktuelle Inkarnationen von Track-and-Trace-Anwendungen, die derzeit zur Massenüberwachung und Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Bürger eingesetzt werden und grundlegende Menschenrechte bedrohen.

Das Internet der Körper „könnte Durchbrüche in der medizinischen Erkenntnis auslösen […] Oder es könnte einen Überwachungsstaat von noch nie dagewesener Eindringlichkeit und Konsequenz ermöglichen“ – RAND Corporation, 2020

Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des WEF, Klaus Schwab, sagte bekanntlich voraus, dass die Vierte Industrielle Revolution zu „einer Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identitäten“ führen wird – mit einem Wort: Transhumanismus (siehe Video unten).

„Die vierte industrielle Revolution wird zu einer Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identitäten führen“ – Klaus Schwab, WEF 2019

Während Apps zur Kontaktverfolgung und Impfpässe in der COVID-Ära sowohl in digitaler als auch in Papierform eingeführt wurden, gibt es ein wachsendes Ökosystem, das als Internet der Körper bekannt ist und den menschlichen Körper mit einer Fülle von Sensoren verschmilzt, die persönliche Daten über interoperable Netzwerke weitergeben können – eine neue Ära des Transhumanismus.

„Es ist an der Zeit für das Internet der Körper. Das bedeutet, dass unsere Körperdaten über Geräte gesammelt werden, die implantiert, verschluckt oder einfach nur getragen werden können und riesige Mengen an gesundheitsbezogenen Informationen generieren“ – WEF Agenda, 2020

Bevor sich der Begriff „Internet der Körper“ durchsetzte, wurde er kurz als „Internet of Me“ bezeichnet – beides sind Begriffe, die auf das Konzept des Internet of Things (IoT) zurückgreifen und es auf den menschlichen Körper ausweiten.

„Das Internet von mir“ bezieht sich grob auf Technologie, die unseren Geist und Körper mit der Online-Welt verbindet. Es verwandelt unser biologisches und kognitives Leben in Datenströme, die überwacht, geteilt und gestaltet werden können“, heißt es in einem WEF-Agenda-Post von 2015.

Internet of Bodies Examples, RAND Corporation

Die Beschleunigung der transhumanistischen Agenda ist die Einführung des IoB-Ökosystems.

Laut einem Bericht der RAND Corporation aus dem Jahr 2020 ist ein IoB-Gerät definiert als ein Gerät, das:

  • Software oder Rechenfunktionen enthält
  • mit einem mit dem Internet verbundenen Gerät oder Netzwerk kommunizieren kann
  • Einen oder beide der folgenden Punkte erfüllt:

-Sammelt von der Person generierte Gesundheits- oder biometrische Daten und kann die Funktion des menschlichen Körpers verändern, was sich auf eine Erweiterung oder Veränderung der Funktionsweise des Körpers des Benutzers bezieht, wie z. B. eine Veränderung der kognitiven Fähigkeiten und eine Verbesserung des Gedächtnisses durch eine Gehirn-Computer-Schnittstelle oder die Fähigkeit, alles, was der Benutzer durch eine intraokulare Linse sieht, mit einer Kamera aufzuzeichnen.

Das Internet der Körper verspricht nicht nur zu verfolgen und nachzuvollziehen, was Menschen fühlen, sehen, hören, berühren und schmecken, sondern die gesammelten Daten können dazu verwendet werden, ihr Verhalten sowohl auf gute als auch auf schreckliche Weise zu verändern – je nachdem, wer die Manipulation vornimmt und zu welchem Zweck.

„Das Internet of Me […] verwandelt unser biologisches und kognitives Leben in Datenströme, die überwacht, geteilt und gestaltet werden können“ – WEF Agenda, 2015

„Mit einer noch nie dagewesenen Anzahl von Sensoren, die am menschlichen Körper angebracht, implantiert oder in ihn hineingesteckt werden, um den menschlichen Körper und sein Verhalten zu überwachen, zu analysieren und sogar zu modifizieren“, empfiehlt der RAND-Bericht, dass „sofortige Maßnahmen erforderlich sind, um die ethischen und rechtlichen Überlegungen anzusprechen, die mit dem IoB einhergehen.“

Im Juni 2020 erklärte WEF Fellow Xiao Liu: „Es ist jetzt Zeit für das Internet der Körper. Das bedeutet, dass unsere Körperdaten über Geräte gesammelt werden, die implantiert, verschluckt oder einfach nur getragen werden können und riesige Mengen an gesundheitsbezogenen Informationen generieren.“

„Die Flut von Daten, die durch solche Technologien gesammelt werden, bringt unser Verständnis darüber voran, wie menschliches Verhalten, Lebensstil und Umweltbedingungen unsere Gesundheit beeinflussen. Sie hat auch den Begriff der Gesundheitspflege über das Krankenhaus oder die Praxis hinaus in den Alltag hinein erweitert“, fügte sie hinzu.

Ein großer Fallstrick des IoB ist laut Liu, dass „Daten aus dem Internet der Körper verwendet werden können, um Vorhersagen und Rückschlüsse zu treffen, die den Zugang einer Person oder Gruppe zu Ressourcen wie Gesundheitsversorgung, Versicherung und Beschäftigung beeinflussen könnten.“

Laut dem Bericht „Shaping the Future of the Internet of Bodies“ des WEF, der im August 2020 veröffentlicht wurde:

„Die Einführung von Wearables und IoB-Geräten in Wellness-Programmen für Mitarbeiter und in Beschäftigungsszenarien schafft neue Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre der Mitarbeiter und der Überwachung am Arbeitsplatz.

„Da Arbeitgeber Geräte und Algorithmen einsetzen, um die Bewegungen, die Kommunikation und die Verhaltensmuster von Mitarbeitern zu überwachen und zu steuern, bieten relativ schwache Vorschriften in diesem Bereich nur begrenzten rechtlichen Schutz.

„Dies kann Arbeitnehmer einem höheren Risiko des Datenmissbrauchs und Blackbox-Algorithmen aussetzen, die zu voreingenommenen Entscheidungen bei der Einstellung, Beförderung und Bindung führen können.“

„Diese digitale Identität bestimmt, auf welche Produkte, Dienstleistungen und Informationen wir zugreifen können – oder umgekehrt, was uns verschlossen bleibt“ – WEF-Bericht, 2018

Image Source: World Economic Forum

Das Internet of Bodies-Ökosystem wurde entwickelt, um Menschen mit der Absicht zu verfolgen und ihr Verhalten zu manipulieren. Ein immer wiederkehrendes Thema in dieser Geschichte ist, dass die privaten Daten einer Person mit ihrer digitalen Identität verknüpft werden können, die dann mit öffentlichen und privaten Einrichtungen geteilt werden kann, die Zugang zu wichtigen Gütern und Dienstleistungen bieten.

In einem WEF-Insight-Report zur digitalen Identität aus dem Jahr 2018 heißt es: „Unsere Identität ist buchstäblich, wer wir sind, und mit dem Voranschreiten der digitalen Technologien der vierten industriellen Revolution wird unsere Identität zunehmend digital.“

Und weiter: „Diese digitale Identität bestimmt, auf welche Produkte, Dienstleistungen und Informationen wir zugreifen können – oder umgekehrt, was uns verschlossen bleibt.“

Mit den Daten, die aus dem IoB fließen und an eine digitale Identität gekoppelt sind, können auch der Zugang eines Bürgers zu wichtigen Gütern und Dienstleistungen sowie seine Aktivitäten in Bezug auf finanzielle Transaktionen verfolgt, nachverfolgt und eingeschränkt werden – eine Voraussetzung für die Manipulation menschlichen Verhaltens.

Die Käufe

Zentralisierte digitale Währungen können es Zentralbanken ermöglichen, die Bewegungen aller finanziellen Transaktionen zu verfolgen und nachzuvollziehen – mit Ergebnissen, die menschliches Verhalten manipulieren, erzwingen oder incentivieren können.

Als die Colonial Pipeline im Mai 2021 von einem Ransomware-Angriff betroffen war, zahlte das private Unternehmen fast sofort fast 5 Millionen Dollar in Bitcoin aus.

Weniger als einen Monat später war die US-Regierung Berichten zufolge in der Lage, etwa 2,3 Millionen Dollar dieser Kryptowährung wiederzuerlangen, dank der Nachverfolgungsbemühungen, die durch die inhärenten Eigenschaften von Distributed-Ledger-Technologien ermöglicht wurden.

In einer hypothetischen Welt, in der es keine physische Währung gibt, wäre jeder Kauf, den Sie tätigen, digital, und alle finanziellen Transaktionen könnten entlang der gesamten Verwahrkette verfolgt und nachverfolgt werden.

„Wir begrüßen die Bemühungen des WEF, digitale Währungen aktiv zu erforschen […], um sicherzustellen, dass die Zentralbanken ihre Rolle als Verwalter der Wirtschaft beibehalten können“ – WEF Agenda, 2020

In diesem futuristischen Szenario, das an Orten wie dem kommunistischen China und anderswo zur Realität wird, würden viele Arten von Betrug stark reduziert werden.

Gleichzeitig würden Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs) auch sicherstellen, dass die wirtschaftliche Kontrolle innerhalb zentralisierter Bankensysteme bleibt.

Aber wie bei jeder Technologie kommt das Vertrauen aus dem Wissen, wie sie verwendet wird, und aus dem Wissen, wer am meisten von den Menschen profitiert, die sie verwenden.

„Mit ein paar Tweaks des Codes kann Blockchain von Autoritären korrumpiert werden, um soziale Kreditversklavungssysteme aufzubauen“, warnte Trent Lipinski im Coin Telegraph.

„Wenn die Regierungen der Welt die Verschlüsselungstechnologie für ihre eigenen Zwecke einsetzen und die Konsensmechanismen für ihre eigenen zentralisierten Versklavungssysteme pervertieren, werden wir mit digitalen Währungen enden, die gegen die Menschen auf der Welt eingesetzt werden können“, fügte er hinzu.

„Das [Zentralbank-Digitalwährungs-]System wird es der Kommunistischen Partei Chinas ermöglichen, eine größere Kontrolle über private Transaktionen auszuüben sowie in Verbindung mit dem Sozialkreditsystem Strafgewalt über chinesische Bürger auszuüben“ – CNAS-Bericht, 2020

Die Kommunistische Partei Chinas hat bereits einen Orwellschen Überwachungsstaat geschaffen, der die digitalen Identitäten seiner „Bürger im Web“ an ein Sozialkreditsystem koppelt.

China’s Social Credit System

Von Apps zur Verfolgung von „säumigen Schuldnern“, die Bürger warnen, wenn sie sich im Umkreis von 500 Metern einer verschuldeten Person nähern, bis hin zur DNA-Phänotypisierung von über einer Million Uiguren, die in „Umerziehungslager“ geschickt wurden – die KPCh ist ein lebendes Beispiel für einige der schrecklichen Möglichkeiten, wie digitale Identitäten ausgenutzt werden können.

Im Rahmen von Chinas aufkeimendem Sozialkreditsystem erhalten die Bürger eine Punktzahl, die auf ihrem Online- und Offline-Verhalten basiert. Es ist ein System, das „gutes“ Verhalten belohnt, wie z.B. Zeit mit älteren Menschen zu verbringen, während „schlechtes“ Verhalten bestraft wird, wie z.B. gegen die Regierung zu protestieren oder zu viel Zeit mit Videospielen zu verbringen.

Wenn das „Vertrauen“ in einem Bereich gebrochen wird, werden überall Beschränkungen auferlegt – was bedeutet, dass Bürger, die selbst kleinere Verstöße begehen, auf eine schwarze Liste gesetzt werden können, um zu reisen, in Restaurants zu gehen, ein Haus zu mieten oder sogar eine Versicherung abzuschließen.

Dies ist laut chinesischen Staatsmedien bereits über 30 Millionen Bürgern passiert (Video unten).

Im Februar 2021 veröffentlichte das Center for a New American Security (CNAS) einen Bericht über die Entwicklung der digitalen Währung der Kommunistischen Zentralbank Chinas, in dem die Wahrscheinlichkeit hervorgehoben wird, dass die chinesische Regierung die digitale Währung zur weiteren Überwachung, Nötigung und Kontrolle des Verhaltens ihrer Bürger als Teil ihres größeren Sozialkreditsystems nutzt.

Laut dem CNAS-Bericht „ist dieser Vorstoß in die digitale Währung ein wichtiger Schritt in der Ausweitung des digitalen Autoritarismus der Partei, indem Echtzeit-Finanzdaten in die Strategie der KPCh für technologiegesteuerte Regierungsführung aufgenommen werden.“

Der Bericht fährt fort:

  • Das System wird es der KPCh auch ermöglichen, eine größere Kontrolle über private Transaktionen auszuüben, sowie in Verbindung mit dem Sozialkreditsystem Strafgewalt über chinesische Bürger auszuüben.
  • Zusätzlich zu den grundlegenden Informationen über Nutzer und Transaktionen ist es möglich, dass auch verschiedene Metadaten, die mit den Bewegungen und Geräten der Nutzer verbunden sind, mit solchen Big Data infundiert werden könnten.
  • Die PBOC [People’s Bank of China] wird in den Besitz eines bedeutenden Datenschatzes kommen, den sie mit ihren Werkzeugen zur Zensur und Überwachung von Personen kombinieren kann.
  • Die PBOC wird wahrscheinlich in der Lage sein, den Zugang zu DCEP-Geldern zu sperren, um jeden Nutzer zu bestrafen oder zu zwingen.

Als das WEF im Januar 2020 die Gründung des „Global Consortium for Digital Currency Governance“ ankündigte, lobte ConsenSys-Gründer Joseph Lubin das WEF dafür, dass es dazu beiträgt, dass die Zentralbanken „ihre Rolle als Verwalter der Wirtschaft beibehalten können.“

„Neue Technologien, wie Blockchain, haben dazu beigetragen, eine Revolution in der Mechanik des Geldes zu katalysieren“, sagte Lubin.

„Wir applaudieren den Bemühungen des WEF, digitale Währungen, einschließlich solcher, die auf Blockchain basieren, aktiv zu erforschen, um Innovationen zu fördern, aber auch sicherzustellen, dass die Zentralbanken ihre Rolle als Verwalter der Wirtschaft beibehalten können“, fügte er hinzu.

Digitale Währungen haben, wenn sie zentralisiert sind, das Potenzial, verfolgt und nachverfolgt zu werden und auf eine Art und Weise eingesetzt zu werden, die menschliches Verhalten manipulieren, erzwingen und Anreize schaffen kann.

Das Protein

Es wurden die Weichen gestellt, um jedes Protein auf dem Planeten zu verfolgen und nachzuverfolgen, von der vollständigen Rückverfolgbarkeit der gesamten Rinderproduktionskette bis hin zu im Labor gezüchtetem Fleisch, mit Insekten infundierten Nahrungsmitteln und pflanzlichen Proteinen.

In seinem 2017 erschienenen Buch „Die vierte industrielle Revolution“ stellt WEF-Gründer Klaus Schwab fest, dass Tiere gentechnisch verändert werden können, „damit sie mit einer wirtschaftlicheren Ernährung aufgezogen werden können.“

Die Liste der potenziellen Anwendungen [der synthetischen Biologie] ist praktisch endlos – sie reicht von der Möglichkeit, Tiere so zu verändern, dass sie mit einer Diät aufgezogen werden können, die wirtschaftlicher oder besser an die lokalen Bedingungen angepasst ist“ – Klaus Schwab, „Die vierte industrielle Revolution“, 2017

In einem Satz sehen wir drei sich überschneidende Szenarien:

  • Die gentechnische Veränderung von Proteinen
  • Die Veränderung von Lebewesen, damit ihre Körper unnatürlich veränderte Nahrung annehmen können
  • Die wirtschaftlichen Anreize für die gentechnische Veränderung von Lebewesen, die mit diesen Diäten aufgezogen werden

Zu den wichtigsten Hindernissen, die derzeit verhindern, dass dies beim Menschen geschieht, gehören „die tiefgreifenden ethischen Fragen“, die der WEF-Gründer in seinem Buch beiseite lässt.

Auch in „Die vierte industrielle Revolution“ erklärt Schwab weiter:

„[Synthetische Biologie] wird uns die Möglichkeit geben, Organismen durch das Schreiben von DNA zu individualisieren. Abgesehen von den tiefgreifenden ethischen Fragen, die dies aufwirft, werden diese Fortschritte nicht nur einen tiefgreifenden und unmittelbaren Einfluss auf die Medizin haben, sondern auch auf die Landwirtschaft und die Produktion von Biokraftstoffen.“

Schwab fügt hinzu: „Die Fähigkeit, die Biologie zu editieren, kann auf praktisch jeden Zelltyp angewandt werden und ermöglicht die Schaffung von genetisch veränderten Pflanzen oder Tieren sowie die Modifizierung von Zellen erwachsener Organismen, einschließlich des Menschen […] Tatsächlich schreitet die Wissenschaft so schnell voran, dass die Grenzen jetzt weniger technischer Natur sind als vielmehr rechtlicher, regulatorischer und ethischer Natur.

„Die Liste der möglichen Anwendungen ist praktisch endlos – sie reicht von der Möglichkeit, Tiere so zu verändern, dass sie mit einer Diät aufgezogen werden können, die wirtschaftlicher oder besser an die örtlichen Bedingungen angepasst ist, bis hin zur Schaffung von Nahrungspflanzen, die extremen Temperaturen oder Trockenheit widerstehen können.“

Wenn Tiere so modifiziert werden können, dass sie auf eine ökonomischere Ernährung umgestellt werden können, könnte man das dann nicht auch auf den Menschen anwenden?

„Sie werden viel weniger Fleisch essen. Ein gelegentlicher Genuss. Nicht als Grundnahrungsmittel“ – WEF-Vorhersage für 2030

Das WEF drängt darauf, dass die Menschen weniger Fleisch konsumieren, „zum Wohle der Umwelt und unserer Gesundheit“, wie es in einem Video heißt, das letztes Jahr viral ging.

Das Video unten, „8 Vorhersagen für 2030“, erlangte Berühmtheit mit seiner Aussage: „Sie werden nichts besitzen. Und du wirst glücklich sein.“

Es sagte auch voraus: „Sie werden viel weniger Fleisch essen. Ein gelegentlicher Genuss. Nicht als Grundnahrungsmittel. Zum Wohle der Umwelt und unserer Gesundheit.“

Aber bei dem Vorstoß, den Fleischkonsum zu senken, geht es nicht nur um die öffentliche Gesundheit und die Umwelt; es ist eine Agenda für die wirtschaftliche Verteilung von Lebensmitteln, die mit größerer Effizienz nachverfolgt werden können.

Laut dem WEF-Bericht über „Rückverfolgbarkeit in Lebensmittelwertschöpfungsketten“, der im Januar 2019 veröffentlicht wurde:

„Fleisch ist schwierig, konsistent entlang der Lieferkette zu verfolgen, da sich Produkte aus verschiedenen Betrieben oft vermischen; neue Lieferkettenprozesse und/oder neue Arten von individuellen Identifikatoren könnten erforderlich sein, um diese Herausforderung zu überwinden.“

„Fleisch ist schwierig, konsistent entlang der Lieferkette zu verfolgen“ – WEF-Bericht „Traceability in Food Value Chains“, 2019

Laut dem Bericht sieht das WEF die Notwendigkeit, Fleischlieferketten zu verfolgen und nachzuverfolgen, für einen weiteren, scheinbar wohlwollenden Zweck: um „die Anfälligkeit für Lebensmittelausbruchsrisiken zu adressieren“.

„Die kombinierte Implementierung von IoT, Distributed-Ledger-Technologie und Lebensmittelerkennungs-Technologien könnte auch zu erheblichen Verbesserungen der Lebensmittelsicherheit in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen führen, die tendenziell mehr Probleme mit der Lebensmittelsicherheit haben als ihre Pendants in den entwickelten Märkten“, heißt es in dem Bericht.

Doch wie bei allem, was das Weltwirtschaftsforum anfasst, muss es immer ein wirtschaftliches Motiv für seine Methoden geben, daher auch der Namensgeber der globalistischen Organisation.

Daher wirbt das WEF damit, dass „die Einführung von IoT- und Distributed-Ledger-Technologien die Gesundheit der Verbraucher und den Gewinn der Akteure in der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette verbessern würde, indem sichergestellt wird, dass nur das kontaminierte Produkt aus den Regalen entfernt wird und nicht alle ähnlichen Produkte.“

„Innovationen in der Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung sowohl für alternative als auch für traditionelle Eiweißprodukte […], die verteilte Ledger und eingebettete Mikrochips einbeziehen, bieten spannende Möglichkeiten zur Verbesserung der Transparenz“ – WEF White Paper „Alternative Proteine“, 2019

Aber wenn Fleisch besonders schwer zurückzuverfolgen ist und der Plan ist, den Fleischkonsum weltweit zu reduzieren, was könnte dann als Fleischersatz dienen, der leichter zurückzuverfolgen ist?

Geben Sie alternative Proteine ein.

Alternative Proteine werden in Fabriken, Farmen und Laboren produziert, wo sie alle mit Sensoren ausgestattet werden können, die mit dem IoT verbunden sind, um eine ultimative Rückverfolgbarkeit durch zentralisierte Kontroll- und Überwachungssysteme zu ermöglichen. Das ist eine Möglichkeit, sie zu betrachten. Die andere ist, die Landnahme der produktivsten Anbauflächen der Welt zu rechtfertigen.

Alternative Proteine umfassen „rein pflanzliche Alternativen, Produkte auf Basis von Insekten und anderen neuartigen Proteinquellen sowie die Anwendung modernster Biotechnologie zur Entwicklung von kultiviertem Fleisch“, heißt es im Weißbuch des WEF über alternative Proteine, das im Januar 2019 veröffentlicht wurde.

„Die Fähigkeit, die Biologie zu editieren, kann auf praktisch jeden Zelltyp angewandt werden und ermöglicht die Schaffung von genetisch veränderten Pflanzen oder Tieren sowie die Veränderung der Zellen erwachsener Organismen, einschließlich des Menschen […] Tatsächlich schreitet die Wissenschaft so schnell voran, dass die Grenzen jetzt weniger technisch als vielmehr rechtlich, regulatorisch und ethisch sind“ – Klaus Schwab, „Die vierte industrielle Revolution“, 2017

Einen Monat vor dem Ransomware-Angriff auf den weltgrößten Fleischverpacker hat JBS im April 2021 Europas drittgrößten Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln, Vivera, für eine Summe von 530 Millionen Dollar (341 Millionen Euro) übernommen.

JBS, das im April eine Partnerschaft mit dem WEF zum Thema Klimawandel einging, besitzt enorme Anteile sowohl an den traditionellen als auch an den alternativen Proteinmärkten, und der weltweit größte Fleischlieferant verfolgt auch seine gesamte Rinderproduktion auf der Blockchain.

Im April 2021 kündigte JBS den Start seiner Blockchain-Plattform an – genannt „Transparent Livestock Farming Platform“ – mit dem Ziel, seine gesamte Lieferkette der Rinderproduktion nachzuverfolgen.

Welche Technologien werden für die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln herangezogen?

Um auf das Weißbuch des WEF von 2019 über alternative Proteine zurückzukommen:

„Innovationen in der Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung sowohl für alternative als auch für traditionelle Eiweißprodukte […], die verteilte Ledger und eingebettete Mikrochips einbeziehen, bieten spannende Möglichkeiten, die Transparenz zu verbessern und den Verbrauchern die vielfältigen Auswirkungen der verschiedenen Lebensmittel zu vermitteln.“

Wenn im Labor gezüchtete Lebensmittel und traditionelle tierische Proteine mit „eingebetteten Mikrochips“ nachverfolgt werden sollen, ist es dann möglich, dass diese eingebetteten Mikrochips in unserem Körper landen, oder wäre die Technologie strikt auf die physischen Verpackungen beschränkt?

„Jedes Paket, jede Palette oder jeder Container kann jetzt mit einem Sensor, einem Sender oder einem RFID-Tag (Radio Frequency Identification) ausgestattet werden […] In naher Zukunft werden ähnliche Überwachungssysteme auch auf die Bewegung und Verfolgung von Menschen angewendet werden“ – Klaus Schwab, 2017

Rückblickend auf die Passagen von Schwab in „Die vierte industrielle Revolution“:

„Jedes Paket, jede Palette oder jeder Container kann heute mit einem Sensor, einem Sender oder einem RFID-Tag (Radio Frequency Identification) ausgestattet werden, der es einem Unternehmen ermöglicht, zu verfolgen, wo es sich auf seinem Weg durch die Lieferkette befindet, wie es sich verhält, wie es genutzt wird und so weiter.“

„In naher Zukunft werden ähnliche Überwachungssysteme auch für die Bewegung und Verfolgung von Menschen eingesetzt werden“, fügte er hinzu.

Das Verfolgen und Nachverfolgen jedes Proteins auf dem Planeten hat das Potenzial, das menschliche Verhalten zu manipulieren, indem jede Zutat, die wir essen, kontrolliert und überwacht wird.

Es gibt auch das übergreifende Potenzial, jede lebende Spezies genetisch zu verändern, um ihr eine sparsamere Ernährung zu ermöglichen, wie von Schwab selbst erwähnt.

Die Möglichkeiten

Die Verfolgung und Rückverfolgung jeder Person, jedes Einkaufs und jedes Proteins auf dem Planeten durch öffentlich-private Zusammenarbeit bietet das Potenzial für:

  • Die nahtlose Verschmelzung von Unternehmen und Staat (Korporatismus und Faschismus)
  • Die Zerstörung der individuellen Freiheit, Souveränität und des Eigentums, wobei die Gruppenidentität gegenüber der individuellen Verantwortung bevorzugt wird (Marxismus und Sozialismus)
  • Das Aufkommen einer globalen Regierungsführung, die auf technologischer Überwachung und Kontrolle basiert (Techno-Totalitarismus)

Die Vorstellung einer techno-autoritären Antwort von oben auf eine tödliche Pandemie wurde schon lange vor dem Ausbruch von COVID-19 simuliert.

„Auch nach dem Abklingen der Pandemie blieb diese autoritärere Kontrolle und Überwachung der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und verstärkte sich sogar“ – Hypothetisches Pandemieszenario der Rockefeller Foundation, 2010

Im Jahr 2010 veröffentlichte die Rockefeller Foundation einen Bericht mit dem Titel „Scenarios for the Future of Technology and International Development“, in dem eine fiktive autoritäre Reaktion von oben auf ein hypothetisches Pandemieszenario simuliert wurde.

Source: “Scenarios for the Future of Technology and International Development” by the Rockefeller Foundation, 2010

Wenn man bedenkt, dass der Bericht eine futuristische Simulation aus dem Jahr 2010 war, liest sich ein hypothetisches Szenario im Abschnitt „Lock Step“ wortwörtlich:

Während der Pandemie haben die Staatsoberhäupter auf der ganzen Welt ihre Autorität unter Beweis gestellt und strenge Regeln und Beschränkungen erlassen, vom obligatorischen Tragen von Gesichtsmasken bis hin zu Körpertemperaturkontrollen an den Eingängen zu Gemeinschaftsräumen wie Bahnhöfen und Supermärkten.

Auch nach Abklingen der Pandemie blieb diese autoritärere Kontrolle und Überwachung der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und wurde sogar noch verstärkt. Um sich vor der Ausbreitung zunehmend globaler Probleme – von Pandemien und transnationalem Terrorismus bis hin zu Umweltkrisen und steigender Armut – zu schützen, griffen die Staatsoberhäupter in aller Welt fester nach der Macht.

Zunächst fand die Idee einer stärker kontrollierten Welt breite Akzeptanz und Zustimmung. Die Bürger gaben bereitwillig einen Teil ihrer Souveränität – und ihrer Privatsphäre – an paternalistischere Staaten ab, im Austausch für mehr Sicherheit und Stabilität.

Die Bürger waren toleranter, ja sogar erpicht darauf, von oben gelenkt und beaufsichtigt zu werden, und die nationalen Führer hatten mehr Spielraum, die Ordnung so durchzusetzen, wie sie es für richtig hielten. In den Industrieländern nahm diese verstärkte Aufsicht viele Formen an: biometrische Ausweise für alle Bürger zum Beispiel und eine strengere Regulierung von Schlüsselindustrien, deren Stabilität als entscheidend für die nationalen Interessen angesehen wurde.

Ein anderer Teil des Berichts über Zukunftsszenarien der Rockefeller Foundation beschreibt (direkte Zitate unten):

  • Scanner mit fortschrittlicher funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRI) werden zur Norm an Flughäfen und anderen öffentlichen Bereichen, um abnormales Verhalten zu erkennen, das auf „antisoziale Absichten“ hinweisen könnte.
  • Angetrieben von Protektionismus und nationalen Sicherheitsbedenken schaffen Nationen ihre eigenen unabhängigen, regional definierten IT-Netzwerke und imitieren Chinas Firewalls.
  • Die Regierungen sind in unterschiedlichem Maße erfolgreich bei der Überwachung des Internetverkehrs, aber diese Bemühungen brechen dennoch das „World Wide“ Web.

Im Falle einer technokratischen Dystopie müssen keine physischen Kriege geführt werden.

„Wir sind nicht länger geheimnisvolle Seelen; wir sind jetzt hackbare Tiere“ – Yuval Harari, WEF 2020

Auf internationaler Ebene wären abgeschottete Datenkolonien in der Lage, ganze Nationen durch digitale Diktaturen in Geiselhaft zu nehmen.

Auf nationaler Ebene könnten gemauerte Justizvollzugsanstalten Open-Air-Gefängnissen weichen, die den Zugang der Bürger zu grundlegenden Gütern und Dienstleistungen auf digitalen Knopfdruck einschränken und so das schaffen, was der Historiker Yuval Harari eine „nutzlose Klasse“ von Menschen nennt, deren Existenz für diejenigen, die den Informationsfluss kontrollieren, nicht mehr relevant wäre.

Alle Wege zur Verfolgung und Nachverfolgung jeder Person, jedes Kaufs und jedes Proteins könnten auch verändern, was es grundlegend bedeutet, ein Mensch zu sein.

Eine transhumanistische Zukunft, die durch genetische Veränderungen und die Verschmelzung von Menschen und Geräten herbeigeführt wird, könnte in Verbindung mit der Einführung digitaler Identitätssysteme die sozialen und geopolitischen Gräben vertiefen – mit dem unvermeidlichen Verlust grundlegender Menschenrechte und demokratischer Werte, wenn sie unangefochten bleiben.

„Welcome To 2030: I Own Nothing, Have No Privacy And Life Has Never Been Better“, lautet eine vom WEF verfasste Schlagzeile aus dem Jahr 2016.

Und damit lasse ich Sie mit einem Zitat aus dem Global Risks Report des WEF aus dem Jahr 2019 zurück, um das Wesentliche dieses Artikels in einem kurzen Satz zusammenzufassen:

„Autoritarismus ist einfacher in einer Welt der totalen Sichtbarkeit und Rückverfolgbarkeit.“