Unabhängige News und Infos

Tragödie: Ukrainische Armee tötet Dutzende von Zivilisten im Zentrum von Donezk

Tragödie: Ukrainische Armee tötet Dutzende von Zivilisten im Zentrum von Donezk

Am Montag wurden bei einem ukrainischen Raketenangriff in der Stadt Donezk 23 Zivilisten getötet. Außerdem wurden dreiundzwanzig Menschen verwundet. Der Staatschef der Donezker Volksrepublik, Denis Puschilin, erklärte, eine ukrainische Tochka-U-Rakete sei über Donezk abgefangen worden, Teile davon seien jedoch im Zentrum gelandet.

„Die Leute standen am Geldautomaten Schlange und warteten auf den Bus“, sagte Puschilin. „Auch Kinder wurden getötet.“ Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sprach von einer „Tragödie“. Die Ukraine bestreitet jede Beteiligung.

Der Sprecher der Donezker Volksmiliz, Eduard Basurin, sagte, dies sei die sechzehnte Tochka-U-Rakete, die auf Donezk abgefeuert wurde. Er sagte auch, dass der Schaden viel größer gewesen wäre, wenn die Rakete nicht abgefangen worden wäre.

Andrej Lisenko, der in der Region humanitäre Hilfe leistet und regelmäßig mit der Journalistin Alina Lipp zusammenarbeitet, sagte, die ukrainische Artillerie habe nicht nur das Zentrum von Donezk, sondern auch Dörfer in der Umgebung beschossen.

Lisenko filmte, wie Granaten in der Nähe seines Autos einschlugen:

Eine Überwachungskamera in einer Bank in Donezk fängt den Moment ein, in dem die ukrainische Tochka-U einschlägt:

Lipp schreibt auf Telegram, dass seit 2014 bereits 15.000 Menschen in Donezk getötet wurden. Ein Einwohner sagt: „Für die ukrainischen Behörden ist der Donbass kein besiedeltes Land, sondern einfach ein Gebiet. Das Leid der Menschen interessiert sie nicht. Ihre Ideologie ist Tod und Zerstörung“.