Unabhängige News und Infos

U.S.-Generalarzt und die Rockefeller Foundation kündigen große Initiativen an, um die „Bedrohung“ von Fehlinformationen zu den experimentellen Impfstoffen zu bekämpfen

U.S.-Generalarzt und die Rockefeller Foundation kündigen große Initiativen an, um die „Bedrohung“ von Fehlinformationen zu den experimentellen Impfstoffen zu bekämpfen

childrenshealthdefense.org: Der U.S.-Generalarzt hat am Donnerstag eine Empfehlung herausgegeben, in der er Tech-Firmen dazu auffordert, gegen das vorzugehen, was das Büro als „Impfstoff-Fehlinformation“ bezeichnet. Am selben Tag kündigt die Rockefeller-Stiftung eine Finanzierung von 13,5 Millionen Dollar an zur Bekämpfung von Impfstoff „Fehl- und Desinformation.“

Der U.S.-Generalarzt Dr. Vivek Murthy gab am Donnerstag einen Ratschlag heraus, in dem er die amerikanische Öffentlichkeit vor der „dringenden Bedrohung“ durch Fehlinformationen und Desinformation warnte, die „die US-Antwort auf COVID-19 bedroht haben und weiterhin Amerikaner davon abhalten, sich impfen zu lassen, wodurch die Pandemie verlängert und Leben gefährdet werden.“

Der 22-seitige Empfehlungs-Bericht fordert Big Tech und Social Media Unternehmen auf, mehr Verantwortung zu übernehmen, um die Online-Verbreitung von Gesundheits-Fehlinformationen zu stoppen.

Der Empfehlungs-Bericht macht „Fehlinformationen“ dafür verantwortlich, dass Menschen die COVID-Impfungen verweigern und öffentliche Gesundheitsmaßnahmen wie Maskierung und physische Distanzierung ablehnen und ungeprüfte Behandlungen anwenden.

Murthy, der dem U.S. Department of Health and Human Services (HHS) unterstellt ist, sagte in einer Pressemitteilung: „Als U.S.-Generalarzt ist es meine Aufgabe, den Menschen zu helfen, sicher und gesund zu bleiben, und es ist meine Aufgabe Gesundheitsfehlinformationen zu begrenzen, die amerikanische Leben gefährdet.“

Ob „Gesundheits-Fehlinformationen“ falsch, ungenau oder irreführend sind, wird laut der HHS-Pressemitteilung anhand der „besten verfügbaren Beweise“ bestimmt.

Das Gutachten definiert den Standard der „besten verfügbaren Beweise“ als den bevorzugten Maßstab, weil „Behauptungen sehr irreführend und schädlich sein können, auch wenn die Wissenschaft zu einem Thema noch nicht geklärt ist.“

„Wir können das Umfeld für Gesundheitsinformationen auch ohne eine einheitliche Definition von Fehlinformationen sinnvoll verbessern“, sagte Murthy.

Das vollständige Gutachten enthält Empfehlungen für Familien, Gesundheitsexperten, Forscher, Pädagogen, Medien, Geldgeber, Regierungen und Technologieplattformen und fordert jeden Einzelnen auf, Verantwortung zu übernehmen, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu begrenzen.

Der Ratschlag fordert Medien- und Social-Media-Unternehmen auf, mehr Personal für die Moderation von Beiträgen einzusetzen, bevorzugte Stimmen zu verstärken, Algorithmen zur Bekämpfung von Fehlinformationen zu verbessern, Live-Streams zu moderieren und „klare Konsequenzen für Konten zu verhängen, die wiederholt gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen.“

Schulen und Bildungseinrichtungen werden ermutigt, gegen Fehlinformationen vorzugehen, indem sie die Menschen über die „Taktiken derjenigen aufklären, die den wissenschaftlichen Konsens in Gesundheitsfragen leugnen“ und „Verschwörungen einführen.“

Im Interview mit NPR sagte Murthy, die Amerikaner müssten ihren Teil zur Bekämpfung von Fehlinformationen beitragen. „COVID hat das ganze Ausmaß des Schadens, die gesundheitliche Fehlinformationen anrichten, wirklich in den Fokus gerückt“, sagte Murthy vor der Veröffentlichung des Gutachtens.

Die Warnung des U.S.-Generalarzt sind für bedeutende Herausforderungen der öffentlichen Gesundheit wichtig, die eine sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

In einer Pressekonferenz des Weißen Hauses vom Donnerstag, betonte Pressesprecherin Jen Psaki, das Facebook mehr machen muss, um COVID Impfstoff Fehlinformationen auf seiner Plattform zu bekämpfen.

„Facebook muss schneller handeln, um verletzende Beiträge zu entfernen“, sagte Psaki. „Beiträge, die innerhalb ihrer Richtlinien entfernt werden, bleiben oft tagelang noch online. Das ist zu lang. Die Informationen verbreiten sich zu schnell“, sagte sie.

Eine CNN-Quelle sagte, Biden-Beamte hätten Bedenken bezüglich Impfstoff-Fehlinformationen gegenüber Facebook und seien zu dem Schluss gekommen, dass der Technologiegigant dies entweder nicht „sehr ernst nimmt oder etwas verbirgt“, da Facebook seiner Meinung nach nicht bereit ist, gegen Impfstoff-Fehlinformationen vorzugehen.

Die Quelle wies darauf hin, wie Robert F. Kennedy Jr., Mitbegründer und Vorsitzender der Children’s Health Defense, von Instagram verbannt wurde, die Facebook gehört, aber nicht von Facebook selbst.

Der Facebook-Sprecher sagte gegenüber CNN: „Wir deaktivieren Konten in unseren Apps nicht automatisch, da die Konten möglicherweise über verschiedene Dinge in unseren verschiedenen Diensten posten.“

In einem Interview mit The Defender sagte Kennedy heute:

„Ich bin sehr glücklich, mit dem U.S.-Generalarzt zu debattieren oder meine Argumente gegen seine aufzureihen und der Öffentlichkeit zu erlauben, zu beurteilen, wer von uns die Quelle der Fehlinformation ist – ist die Quelle aller Impfstoff-Fehlinformationen, Desinformation und Vernebelung. Ich würde auch den U.S.-Generalarzt daran erinnern, dass Zensur durch die Regierung nicht nur unamerikanisch ist, es ist verfassungswidrig, und er sollte das Vertrauen in seine Politik auf dem Markt der Ideen haben und nicht auf Zwang angewiesen sein.“

Kennedy sagte, es sei nicht die Aufgabe der Regierung oder von CNN zudies entscheiden. Er sagte:

„Es ist ein gefährlicher Weg für die Demokratie, wenn wir Regierungsbeamten und CNN, das völlig abhängig von der Pharma-Werbung ist, erlauben, den Amerikanern zu sagen, dass es ihnen nicht erlaubt ist, pharmazeutische Produkte zu kritisieren mit null Haftung auf experimentelle pharmazeutische Produkte.“