Unabhängige News und Infos

Ukraine-Krieg führt zu massiven Aufmarsch an US-Militär in Europa
Reuters

Ukraine-Krieg führt zu massiven Aufmarsch an US-Militär in Europa

Die Kämpfe in der Ukraine könnten dazu führen, dass die USA ihre militärische Haltung in Europa überdenken und ihre Streitkräfte in der Region so stark aufstocken wie seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr.

Nach Angaben von Stars and Stripes haben die USA derzeit 100.000 Soldaten in Europa stationiert, die höchste Zahl seit 2005. Die Truppenzahl ist in jüngster Zeit sprunghaft angestiegen, nachdem Präsident Biden angesichts der zunehmenden Spannungen und des Einmarschs Russlands in der Ukraine weitere Truppenverlegungen angeordnet hatte. Im Januar befanden sich 80.000 US-Soldaten auf dem Kontinent.

Deutschland beherbergt nach wie vor die meisten US-Truppen in Europa, aber die US-Militärs wollen mehr Truppen in den Osten schicken. Verteidigungsminister Lloyd Austin wird am Mittwoch in Brüssel mit anderen führenden Militärs der NATO zusammentreffen, um die Verstärkung der so genannten „Ostflanke“ des Militärbündnisses zu erörtern.

Im Vorfeld des Treffens sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, die Verbündeten sollten sich auf eine „erhebliche Erhöhung“ der Militärausgaben einstellen. „Zu Lande könnte dies eine erhebliche Aufstockung der Streitkräfte im östlichen Teil des Bündnisses bedeuten“, sagte er.

Stoltenberg sagte, das Bündnis werde auch „eine erhebliche Aufstockung unserer Luft- und Seestreitkräfte in Betracht ziehen, unsere integrierte Luft- und Raketenabwehr stärken, unsere Cyberabwehr ausbauen und mehr und größere Übungen abhalten“. Später in diesem Monat wird Präsident Biden an einem „außerordentlichen Gipfel“ mit führenden Vertretern der NATO in Brüssel teilnehmen, der für den 24. März geplant ist.

In den letzten Monaten haben die USA mehr Truppen in die an Russland und die Ukraine angrenzenden Länder entsandt, darunter Polen, Rumänien und die baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen. Nach Angaben des US-Europakommandos befinden sich in Polen derzeit 10.000 US-Truppen, in Rumänien 2.400 und im Baltikum 2.500.

Die USA und die NATO verstärken diese Länder im Namen der Abschreckung Russlands. Doch die Osterweiterung der NATO seit dem Ende des Kalten Krieges und ihre Präsenz in der Nähe der russischen Grenzen haben die Spannungen in der Region erheblich verschärft und sind eine der Hauptbegründungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin für den Angriff auf die Ukraine.