Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Und die Vogelgrippe kommt immer wieder…

Kit Knightly

Die Geschichte der Vogelgrippe entwickelt sich ständig weiter und ich dachte, es wäre an der Zeit für ein Update.

Ihr wisst schon… um euch alle über die Situation der Hühner auf dem Laufenden zu halten. Ba dum tss!

Im April wurde über die Vogelgrippe berichtet, die von Vögeln auf Rinder und von Rindern auf Menschen überspringt, und dass wir deshalb kein rotes Fleisch mehr essen sollten.

Seitdem ist viel passiert. Der Mai war ein arbeitsreicher Monat für die Vogelgrippe-Beobachter.

Bereits am 9. Mai wurde berichtet, dass 70 Personen in Colorado nach einer “möglichen Exposition” auf die Krankheit “überwacht” werden, aber es wurden keine Einzelheiten über die genaue Art oder Methode der Exposition veröffentlicht.

Ein weiterer Geflügelarbeiter, dieses Mal in Michigan, wurde am 21. Mai zum zweiten offiziellen Fall in den USA.

Es wird nun befürchtet, dass die Vogelgrippe auf die Lebensmittelversorgung übergegriffen hat, nachdem sie bei einer “verurteilten Milchkuh” gefunden wurde.

Vor vier Tagen berichtete Forbes über eine “neue Studie”, die behauptet, dass das Trinken von infizierter Milch die Krankheit verbreiten könnte. Während NPR warnt, dass “begrenzte Tests Sicherheitsfragen unbeantwortet lassen” in Bezug auf rohe, unpasteurisierte Milch.

Aber es sind nicht nur die Kühe, um die wir uns jetzt Sorgen machen müssen.

The Atlantic macht sich Sorgen um die Schweine: Katherine Wu nennt sie “The Bird-Flu Host We Should Worry About (Der Vogelgrippe-Wirt, über den wir uns Sorgen machen sollten)”.

Erst heute berichtete der Telegraph, dass eine “leichte Evolution” des H5N1-Grippestamms es ihm ermöglicht habe, sich an Säugetierwirte anzupassen.

Ein Ökologe erklärte gegenüber phys.org, dass die Infektionen bei Milchkühen nur die Spitze des Eisbergs” seien und Säugetiere auf der ganzen Welt infiziert würden.

Die Krankheit breite sich auch außerhalb Amerikas aus. Der weltweit dritte Fall bei einem Menschen soll ein australisches Kind gewesen sein, das kürzlich von einer Reise aus Indien zurückgekehrt ist, und zwei Farmen in Victoria haben Fälle eines anderen Stammes gemeldet.

Natürlich ist auch China mit von der Partie und meldete heute einen eigenen Todesfall durch einen dritten Vogelgrippestamm.

Das Problem entwickelt sich also in einem angemessenen Tempo. Wie sieht es mit der Lösung aus?

Ein Artikel in MedicalXPress befasst sich mit “ethischen Überlegungen” zu verschiedenen Maßnahmen gegen die Vogelgrippe.

Neue Impfstoffe – sowohl für Hühner als auch für Menschen – werden entwickelt, deren Wirksamkeit mit der von Covid vergleichbar ist. Der Impfstoff für den Menschen basiert natürlich auf mRNA.

Reuters berichtet, dass die USA, Großbritannien, die EU und Kanada “Schritte unternehmen, um Impfstoffe gegen die Vogelgrippe H5N1 zu erwerben oder herzustellen”. Einige Länder erwägen bereits, alle Mitarbeiter von Geflügelfarmen zur Impfung zu verpflichten, sobald der Impfstoff verfügbar ist.

Wie Sie sehen, geht alles sehr schnell – fast alle diese Meldungen stammen aus den letzten drei oder vier Tagen.

In meinem letzten Artikel habe ich vorausgesagt, dass die Vogelgrippe der Hauptkandidat für die “nächste Pandemie” ist, und es sieht so aus, als ob wir uns genau darauf zubewegen.

Die gute Nachricht ist, dass die Fälle beim Menschen die Aktienkurse von Moderna und BioTech in die Höhe getrieben haben.

Ist das nicht schön?

Das ist natürlich nichts im Vergleich zu dem Geld, das fließen wird, wenn die neuen Impfstoffe gegen die Vogelgrippe die Notfallzulassung erhalten.