Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

shutterstock

Was geschah gestern bei der WHO?

Meryl Nass

Meryl Nass gibt einen Überblick über die Vorgänge beim WHO-Treffen.

Mehrere Länder sind überzeugt, dass die Änderungen der IHR und der Pandemievertrag zusammenhängen und zusammen verhandelt werden sollten. Einige Delegierte sind der Meinung, dass sie in einem Dokument zusammengefasst werden sollten, um Zeit und Ressourcen zu sparen. Ich habe frühere Diskussionen verpasst, weil ich der Plenarsitzung zuhörte.

Während die Delegierten einige Lippenbekenntnisse zur Pandemie-Agenda und zur Notwendigkeit der Zusammenarbeit zwischen den Nationen abgaben, habe ich bisher nicht einen einzigen von ihnen über One Health oder das PABS-System sprechen hören. Auch nicht über die Notwendigkeit von mehr Überwachung und Kontrolle. Stattdessen hören wir immer wieder von der Notwendigkeit der Gleichheit und der gemeinsamen Nutzung von Pandemieressourcen. Gelegentlich hören wir auch von Transparenz. Es ist offensichtlich, dass der globale Süden etwas vollkommen anderes will als der globale Norden, und die globalistische Kabale diese beiden ungleichen Ziele gewaltsam miteinander verknüpft hat, um ihre Agenda durchzusetzen.

Ich freue mich, berichten zu können, dass die Co-Vorsitzenden Ashley Bloomfield und Precious Matsoso mit dem Verlauf der Dinge nicht zufrieden zu sein scheinen, während Chile spricht. Sie haben die Kontrolle über den Prozess verloren.

Peru hat gerade gesagt, dass wir die Solidarität der Gleichen benötigen, “einen Gesundheitsansatz” und “nichts ist vereinbart, bis alles vereinbart ist”. Die Delegierten bitten um mehr Zeit.

NICHT-MITGLIEDER GAVI und die EU erhalten die Möglichkeit, am Ende zu sprechen. In einer halben Stunde wird die Sitzung mit vielen anderen Interessengruppen – nicht staatlichen Akteuren – fortgesetzt. Wer wird hinter dem Vorhang erscheinen, wer wird die Fäden ziehen? Es ist jetzt 18 Uhr MEZ.

Wie steht es um die Änderungen der IHR?

Viele Länder, die der US-Agenda folgen, sprachen sich diese Woche gemeinsam und nacheinander für die Annahme eines Pakets von Änderungen aus, was darauf hindeutet, dass bereits viel vereinbart wurde.

Es gab jedoch interessante Reaktionen von zwei Gruppen.

Der letzte Redner, der sich zu Wort meldete, vertrat den Internationalen Verband der Arzneimittelhersteller, der einen erheblichen Einfluss auf die von den USA angeführten Länder mit einer starken Pharmaindustrie ausüben kann.

Die andere Gruppe, die sich zu Wort meldete und Widerstand leistete, bestand aus

  • Malaysia
  • Russland (wahrscheinlich Smolenskyi)
  • Iran – keine Machtausweitung für internationale Gremien
  • Paraguay – der Prozess wurde nicht vereinbart. Alle Länder müssen in der Lage sein, die Anforderungen umzusetzen (mit anderen Worten: finanziell unterstützt zu werden), und das ist derzeit nicht möglich.
  • Eile ist in Uganda schlecht. Wir haben ständig Ausbrüche, die nicht viel bedeuten, und wir mögen das Verfahren zur Ausrufung eines gesundheitlichen Notfalls nicht.

Ich habe nicht aufgepasst, aber ich habe gehört, dass Argentinien auf die Nichteinhaltung des Artikels 55 (2) hingewiesen hat.

Diese Länder werden sich nicht auf einen Konsens einigen, sodass diese Woche eine Abstimmung stattfinden muss, damit die Änderungen angenommen werden. Es muss viele andere Länder geben, die sich aus den gleichen/ähnlichen Gründen ebenfalls verweigern werden.

Wird es eine namentliche Abstimmung geben, bei der die Nationen für ihr Abstimmungsverhalten verantwortlich sind?

Wie ich bereits sagte, erwarte ich, dass einige Änderungsanträge in dieser Woche auf die eine oder andere Weise angenommen werden, aber im Großen und Ganzen werden sie keine Auswirkungen haben und den Plan einer Eine-Welt-Regierung nicht voranbringen.

Precious und Ashley waren nicht glücklich, aber auch nicht verzweifelt.