Unabhängige News und Infos

Ungeimpften Studenten werden jetzt gelbe Armbänder mit Sternchen aufgedrängt, da die Universitäten ungeimpfte Menschen zu unreinen und minderwertigen erklären
AP Photo

Ungeimpften Studenten werden jetzt gelbe Armbänder mit Sternchen aufgedrängt, da die Universitäten ungeimpfte Menschen zu unreinen und minderwertigen erklären

Um die KZ-Häftlinge besser identifizieren zu können, versieht die Universität Bath in Großbritannien ihre Studenten mit verschiedenfarbigen Armbändern, die sich nach ihrem Impfstatus gegen das Coronavirus (Covid-19) richten.

Berichten zufolge erhalten „ungeimpfte“ Erstsemester in Bath ein gelbes, sternförmiges Armband, das anzeigt, dass sie sich nicht gegen das Virus impfen lassen wollen. Ihre geimpften Kommilitonen erhalten dagegen eine andere Art von Armband, das zeigt, dass sie die Impfung erhalten haben.

„Studienanfänger haben Armbänder erhalten, um zu signalisieren, ob sie gegen das Coronavirus geimpft sind, und sind verärgert über die aufkommende Zweiklassenuniversität“, berichtete ein bekanntes britisches Medienunternehmen.

„Studenten, die diese Woche an der Universität von Bath ankommen, haben in den Clubnächten ein andersfarbiges Armband erhalten, wenn sie im Voraus nachweisen können, dass sie doppelt geimpft sind oder eine Covid-19-Immunität haben.“

Studenten aus Bath, die nicht nachweisen können, dass sie geimpft wurden, werden außerdem in andere Warteschlangen gestellt als die Geimpften. Das ist medizinische Apartheid und Faschismus, nur um das klarzustellen.

Obwohl es der britischen Regierung untersagt ist, Landsleute gegen ihren Willen zur Impfung zu zwingen, weil dies diskriminierend und ethisch nicht vertretbar wäre, hat sich die akademische Welt entschlossen, die Tyrannei voll auszuschöpfen.

An der Universität Sheffield wird Studienanfängern gesagt, dass sie einen „Covid-Pass“ vorlegen müssen, um an studentischen Veranstaltungen und Vereinsabenden teilnehmen zu können. Diejenigen, die sich weigern, werden im Grunde kein soziales Leben auf dem Campus haben.

Ein nicht geimpfter Student berichtete, dass er sich nicht nur von allem, was in Sheffield passiert, „ausgeschlossen“ fühlt, sondern auch damit rechnen muss, dass er wegen seiner Weigerung „vor seinen Freunden beschämt“ wird.

„Wir sind besorgt darüber, dass einige Universitäten anscheinend heimlich einen Impfpass eingeführt haben“, sagte Arabella Skinner, die Leiterin der Elterngruppe UsForThem.

„Der Gedanke, Studenten zu zwingen, ihre privaten medizinischen Daten in einer derartigen Weise öffentlich zu machen, ist inakzeptabel. Dies erinnert an Beispiele von Diskriminierung, die wir während der Pandemie in Schulen erlebt haben, und wirft die Frage nach einem Zwei-Klassen-System für den Zugang zu Bildung auf.

Medizinische Diskriminierung auf dem Campus ist nicht nur ein britisches Problem. Sie findet auch in den Vereinigten Staaten statt, auch außerhalb des Campus, in der eingesetzte Spitzel die Studenten melden, die in der Öffentlichkeit ohne Maske gesehen werden.

Die Schaffung einer neuen Zweiklassengesellschaft, die nicht geimpfte diskriminiert, ist eine Taktik, die im Laufe der Geschichte immer wieder eingesetzt wurde, um zu spalten und zu erobern. Tyrannen wie Josef Stalin nutzten diese Taktik, um Millionen von Menschen zu massakrieren, und wir erleben gerade wieder, wie sie sich als Teil der Plandemie entfaltet.

Einige kämpfen dagegen an, aber viel zu viele machen aus Bequemlichkeit oder Apathie mit. Offenbar ist es noch nicht schlimm genug, dass eine einheitliche Front dagegen auftritt – und viele fürchten, dass es schon viel zu spät sein wird, wenn genügend Menschen aufwachen.

„Ich hoffe, dass die klugen Studenten das Studium abbrechen und ihre Zeit anderweitig besser nutzen“, schrieb ein Kommentator auf Summit.news. „Berufsschulen sind sowieso besser. Dort gibt es keine marxistische Gehirnwäsche und man kann in einem Jahr eine nützliche Fähigkeit erlernen.“

Ein anderer zitierte Prediger 1:9, in dem es heißt:

„Was gewesen ist, wird wieder sein, was geschehen ist, wird wieder geschehen; es gibt nichts Neues unter der Sonne.“

„Die Schrecken der Vergangenheit kommen jetzt schnell“, fügte derselbe Kommentator hinzu.