Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

US errichtet neuen Stützpunkt in Nordsyrien und signalisiert unbefristete Besatzung

Die US-geführte Anti-ISIS-Koalition baut eine neue Militärbasis in der nördlichen syrischen Provinz Raqqa, berichtet The New Arab unter Berufung auf eine Quelle, die den kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) nahe steht.

Die USA unterstützen die SDF und halten (zumindest offiziell) etwa 900 Truppen in Ostsyrien, wodurch die USA etwa ein Drittel des syrischen Territoriums kontrollieren können. Dem Bericht zufolge gibt es derzeit etwa 24 US-geführte Militärstandorte, die über ganz Ostsyrien verteilt sind.

Die USA behaupten zwar, sie seien in Syrien, um ISIS zu bekämpfen, doch ist die Präsenz Teil des Wirtschaftskriegs Washingtons gegen Damaskus, zu dem auch lähmende Wirtschaftssanktionen gehören.

ISIS hält auch kein nennenswertes Territorium, und die syrische Regierung und ihre Verbündeten würden die Überreste der Terrorgruppe weiter bekämpfen, wenn sich die USA zurückziehen.

Der Bau eines neuen Stützpunktes zeigt jedoch, dass die USA die Besatzung auf unbestimmte Zeit fortsetzen wollen. Im März lehnte das Repräsentantenhaus eine von Matt Gaetz (R-FL) eingebrachte Resolution ab, mit der Präsident Biden zum Rückzug aus Syrien aufgefordert worden wäre. Das Gesetz scheiterte mit 103:321 Stimmen, wobei 56 Demokraten und 47 Republikaner für die Vorlage stimmten.

Das Repräsentantenhaus stimmte kürzlich auch für die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Syrien, nachdem ein Erdbeben Tausende von Syrern getötet hatte. Nur zwei Mitglieder des Kongresses stimmten gegen das Gesetz.

Die USA könnten unter Druck geraten, sich aus Syrien zurückzuziehen und die Sanktionen gegen das Land aufzuheben, da immer mehr Länder der Region ihre Beziehungen zur Regierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad normalisieren.

Saudi-Arabien stand an der Spitze der Bemühungen, Syrien trotz des Widerstands der USA wieder in die Arabische Liga aufzunehmen.