Unabhängige News und Infos

Vater von Angelina Jolie, Hollywood-Star Jon Voight: Wir befinden uns in einem ekelhaften Krieg der linken Mentalität

Vater von Angelina Jolie, Hollywood-Star Jon Voight: Wir befinden uns in einem ekelhaften Krieg der linken Mentalität

Der Hollywood-Schauspieler Jon Voight hat Larry Elder nur wenige Tage vor den kalifornischen Abberufungswahlen auf Twitter vehement unterstützt.

Obwohl er in den letzten Umfragen vor Newsom liegt, braucht Elder jede Hilfe, die er bekommen kann – denn seien wir mal ehrlich, es ist Kalifornien…

Der „Staatsfeind“-Darsteller kritisierte Newsom als „Horror“ und rief die Bürger auf, für Elder zu stimmen, um den Staat „wiederherzustellen“.

Jon Voight: Meine amerikanischen Mitbürger, wir befinden uns in einem ekelhaften Krieg der linken Mentalität. Wie können wir damit leben, dass unsere Kinder dieser Linken ausgesetzt sind – Unser Gouverneur Newsom, seine Forderungen nach Impfungen – Wie können wir uns von solchem Unrecht gegen unsere Freiheit [und] unsere Rechte als Menschen [und] als Amerikaner unterkriegen lassen?

Lasst uns für Elder abstimmen. Larry Elder. Lasst unsere Staaten mit Wahrheiten gerettet werden, mit der Kraft von Gottes Regeln – nicht mit den Regeln der Linken, die unsere Jugend zerstören werden.

Ich werde für Elder stimmen. Ich werde alle bitten, für diesen Mann der Würde [und] der Wahrheiten zu stimmen, nicht der Macht, nicht der Lügen. Wir, das Volk, verdienen die Chance, mit unseren größten Gaben – unseren Kindern Gottes – zu blühen.

Lassen Sie uns Elder holen, um unseren Staat mit Integrität, mit Ehre, mit Wahrheiten wieder aufzubauen. Befreien wir uns von diesem Horror Newsom und befreien wir unsere Nation von dieser Dunkelheit.

Er hielt sich auch nicht mit der aufgewachten Linken zurück und beschwor die Amerikaner, aufzuwachen und endlich „diese Lügen zu verstehen und zu sehen“, die von den radikalen Demokraten erzählt werden.

Wir, das Volk, müssen diese Lügen verstehen und sehen, und ich möchte, dass Sie sich alle an unsere gottgegebenen Gaben erinnern. Unsere Vorväter haben für unsere Wahlfreiheit gekämpft… nicht dafür, dass wir gezwungen werden, unsere Überzeugungen zu erzwingen oder zu kontrollieren.