Unabhängige News und Infos

Verunreinigte C19-Injektionsbluttransfusionen – Unberücksichtigte Gesundheitsrisiken – aber was ist mit Shedding und Umweltexposition?

Verunreinigte C19-Injektionsbluttransfusionen – Unberücksichtigte Gesundheitsrisiken – aber was ist mit Shedding und Umweltexposition?

Dieses Wochenende war Neuseeland Truthaton – eine Diskussion über die Sicherheit von Bluttransfusionen von einer geimpften Person auf ein Baby Will – notwendig. Ich möchte einige wichtige Punkte ansprechen, die viele nicht bedenken. Erstens führt niemand eine Lebendblutmikroskopie bei gespendetem Blut durch. Die etablierten allopathischen Hämatologen und Pathologen tun diese Technik als „Schwindel“ ab. Es gibt „Experten“, die sich dazu äußern, ob eine Bluttransfusion sicher ist oder nicht, die das Blut seit der Einführung der C19-Injektion noch nie untersucht haben. Wie können sie Experten sein? Ihre Empfehlungen beruhen auf Literatur und Annahmen darüber, was ihrer Meinung nach in den C19-Fläschchen enthalten ist. Aber sie haben den Inhalt der Fläschchen nie selbst analysiert, um ihre Annahmen zu überprüfen.

Auf dem obigen Bild sind die sich selbst zusammensetzenden Bänder zu sehen, die sich in einem Tropfen der Pfizer-Flüssigkeit bilden, wenn sie auf einem Objektträger liegen.

Unten sehen Sie eine lebende Blutprobe eines meiner Patienten, die mit Dunkelfeldmikroskopie untersucht wurde und innerhalb einer Woche nach diesem Test eine Bluttransfusion erhielt. Auf diesem Bild sehen Sie eine bandartige Struktur und die Bildung von Rouleaux (Stapelung des Blutes). In einem Blutstropfen habe ich viele dieser Strukturen gefunden. Diese Struktur ist riesig, ein Vielfaches der Größe eines roten Blutkörperchens. Wir wissen nicht, ob diese Struktur von einer kürzlich erfolgten Bluttransfusion, von einer Blutausscheidung oder einer anderen Umwelteinwirkung stammt.

10-fache Vergrößerung

In einer stärkeren Vergrößerung können wir die abnormale Röllchenbildung und die klassische Faltung des Bandes sehen, die bei Strukturen auf Kohlenstoffbasis beobachtet wurde, die oft als Graphen bezeichnet werden. Wir wissen nicht, ob es sich um Graphen, Hydrogel oder eine andere Substanz handelt, aber wir können sagen, dass es nicht ins Blut gehört.

20-fache Vergrößerung

Auf diesem Bild derselben Person sehen wir umfangreiches Hintergrundfibrin, abnorm geformte rote Blutkörperchen mit Stapelung. Diese roten Blutkörperchen und das Plasma mit seinem hohen Anteil an Fibrin sehen nicht gesund aus. Dies ist häufig der Fall, wenn Menschen diese Strukturen im Blut haben.

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Arzt, der behauptet, dass dieses Blut für die Transfusion eines Babys sicher ist. Woher würden Sie wissen, ob es sicher ist, wenn Sie es sich nicht ansehen würden? Was bewirken diese großen Bänder, die die meisten Ärzte in vorderster Front ignorieren, im Körper? Könnten sie aufgrund ihrer Größe eine Gerinnung verursachen? Könnte die Stapelung des Blutes Probleme bei der Sauerstoffzufuhr verursachen? Könnte der hohe Fibrinspiegel ein Problem verursachen?

Ich bin sehr froh, dass die Menschen beginnen, diese Fragen zu stellen. Stellen Sie sich vor, wir haben eine ungeimpfte Person, die geimpft wurde. Ihr Blut ist voll von diesen Bändern. Würden Sie ihr Blut nehmen? Wir können hier den Mikro-Maßstab sehen, haben aber keine Ahnung, ob im Nano-Maßstab Mikrotechnologie übertragen wurde. Glauben Sie, dass zu diesem Zeitpunkt, wenn 70 % der Menschheit mit dieser Technologie infiziert wurden, die sich über das Shedding selbst verbreitet, überhaupt noch sicheres Blut übrig ist? Wie könnten wir das beantworten?

Meine Empfehlung wäre, dass wir erst einmal anfangen müssen zu suchen. Auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach unbelastetem Blut. Ich habe darüber geschrieben und meine Forschungsergebnisse zeigen, dass ungeimpftes Blut genauso aussieht wie geimpftes.

Wenn Menschen eine C19-Injektion bekämen, die keine mRNA, also keine Spike-Proteine enthält, dafür aber Nano- und Mikrotechnologie, würden Sie dieses Blut nehmen? Würden Sie als Elternteil es Ihrem ungeimpften Baby geben?

Diese Fragen sind sehr schwierig zu beantworten. Wir haben das Gespräch an diesem Wochenende begonnen. Ich lade die Menschen ein, sich ihr eigenes Mikroskop zu besorgen. Wir haben Laien, die ihr eigenes Blut untersuchen, und es ist voller Strukturen, die Ärzte ignorieren. Was wäre, wenn sich daraus diese riesigen Blutgerinnsel bilden, die die Einbalsamierer aus plötzlich verstorbenen Menschen herausziehen? Sollten ungeimpfte Menschen, die an ungeimpfte zukünftige Blutbanken spenden, vor der Spende eine EDTA-Chelation und eine Lebendblutanalyse erhalten? Sollten die Geimpften vor der Blutspende die gleiche Behandlung erhalten? Sollte die Lebendblutanalyse weltweit zu einem obligatorischen Verfahren werden, um sicherzustellen, dass diese großen Bandstrukturen nicht auf den Empfänger der Transfusion übertragen werden? Sollten wir noch weiter gehen und die Elektronenmikroskopie einsetzen, um sicherzustellen, dass keine Nanotechnologie in der Bluttransfusion vorhanden ist?

Wir haben mehr Fragen als Antworten. Ich empfehle, mit Vorsicht vorzugehen. Wenn Menschen Schlüsseldaten und weltweite Erkenntnisse ignorieren und Empfehlungen abgeben, kommen sie wahrscheinlich zu einer unvollständigen oder falschen Schlussfolgerung. In der Medizin kann eine solche falsche Schlussfolgerung ein Leben kosten.