Unabhängige News und Infos

Video: Der Impfstoff ist gefährlicher als COVID-19: Dr. Peter McCullough

Video: Der Impfstoff ist gefährlicher als COVID-19: Dr. Peter McCullough

Im Folgenden finden Sie ein aktuelles und kritisches Interview mit Dr. Peter McCullough

Ausgewählte Auszüge:

„Aus der Sicht der Epidemiologie wenden wir für die Kausalität die so genannten „Bradford Hill“-Kriterien an. Und die lauten wie folgt…

„Die erste Frage, die wir stellen, lautet: „Hat der Impfstoff einen Wirkmechanismus, einen biologischen Wirkmechanismus, der tatsächlich einen Menschen töten kann?“

Und die Antwort lautet: Ja!

„Denn die Impfstoffe nutzen alle genetische Mechanismen, um den Körper dazu zu bringen, das tödliche Spike-Protein des Virus zu produzieren. Es ist durchaus denkbar, dass manche Menschen zu viel Boten-RNA aufnehmen.

Sie produzieren ein tödliches Spike-Protein in unempfindlichen Organen wie dem Gehirn oder dem Herzen oder anderswo. Das Spike-Protein schädigt Blutgefäße, schädigt Organe und verursacht Blutgerinnsel. Es liegt also durchaus im Rahmen des Wirkmechanismus, dass der Impfstoff tödlich sein könnte. Jemand könnte ein tödliches Blutgerinnsel bekommen.

Sie könnten eine tödliche Myokarditis bekommen. Die FDA hat offizielle Warnungen vor Myokarditis. Es gibt Warnungen vor Blutgerinnseln. Es gibt Warnungen vor tödlichen neurologischen Zuständen in einigen Fällen …. Die FDA-Warnungen, der Wirkmechanismus, sagen also eindeutig, dass dies möglich ist. Das ist eines der ersten Kriterien.

„Das zweite Kriterium lautet: „Ist es eine große Wirkung?“ Und die Antwort lautet: Ja!

Es handelt sich nicht um eine subtile Sache. Es geht nicht um 151 gegen 149 Todesfälle. Es geht um 15.000 Todesfälle. Es handelt sich also um einen sehr großen Effekt, der als „Effektgröße“ oder großer Effekt bezeichnet wird.

„Die dritte Frage lautet: „Ist es intern konsistent?“ Sehen Sie in VAERS noch andere Dinge, die möglicherweise tödlich sein könnten? Ja! Wir sehen Herzinfarkte.

Wir sehen Schlaganfälle. Wir sehen Myokarditis. Wir sehen Blutgerinnsel und so weiter. Es ist also innerlich konsistent.

„Ist es äußerlich konsistent? Das ist das nächste Kriterium. Nun, wenn man sich das MHRA, das System der gelben Karte in England, ansieht, wurde genau das Gleiche gefunden! Im Uterus-System im Vereinigten Königreich wurde genau das Gleiche festgestellt.

„Wir haben also tatsächlich alle Bradford Hill-Kriterien erfüllt! Ich sage Ihnen gleich, dass der COVID-19-Impfstoff aus epidemiologischer Sicht diese Todesfälle zu einem großen Teil verursacht!“ Dr. Peter McCullough

Ausgewählte Auszüge aus dem Transkript des Interviews

„Es gibt keine Toleranz dafür, dass man freiwillig ein Medikament oder einen neuen Impfstoff nimmt und dann stirbt!

Dafür gibt es null Toleranz. Die Leute wägen das nicht ab und sagen: „Na gut, ich gehe das Risiko ein und sterbe!“

„Und ich kann Ihnen sagen, dass sich Anfang April herumgesprochen hat, dass Impfstoffe tödlich sein können, und Mitte April sind die Impfraten in den Vereinigten Staaten drastisch gesunken! Sie stürzten absolut ab!

„Wir hatten unsere Ziele nicht annähernd erreicht. Denken Sie daran, dass Präsident Biden ein Ziel bis zum 1. Juli gesetzt hatte. Wir haben es nie erreicht, weil die Amerikaner Angst hatten, dass ihre Verwandten, Menschen in ihren Kirchen und Schulen nach der Impfung sterben würden.

Sie hatten davon gehört, sie hatten es gesehen. Vor einigen Monaten wurde eine informelle Internet-Umfrage durchgeführt, bei der 12 % der Amerikaner jemanden kannten, der jemanden in seinem Umfeld kannte, der an den Folgen des Impfstoffs gestorben war.

„Ich bin Arzt. Ich bin Internist und Kardiologe. Ich komme gerade aus dem Krankenhaus. In meiner Praxis, in der ich ein paar Tage in der Woche Patienten behandle, bin ich im Krankenhaus und mache akademische Arbeit.

Bei mir ist eine Frau an dem COVID-19-Impfstoff gestorben! Und es war explosiv!

Sie hatte Spritze Nummer eins. Sie hatte Spritze Nummer zwei. Nach der zweiten Impfung bildeten sich in ihrem ganzen Körper Blutgerinnsel. Sie musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie brauchte intravenöse Blutverdünner. Sie war schwer verwundet. Sie hatte neurologische Schäden.

Nach dem Krankenhausaufenthalt konnte sie nur noch mit einer Gehhilfe laufen. Sie kam in mein Büro. Ich untersuchte sie auf weitere Blutgerinnsel. Ich fand weitere Blutgerinnsel. Ich setzte sie wieder auf Blutverdünner. Etwa einen Monat später sah ich sie wieder. Es schien ihr ein wenig besser zu gehen. Die Familie war sehr besorgt.

„Im nächsten Monat rief mich der Gerichtsmediziner aus Dallas an und teilte mir mit, dass sie zu Hause tot aufgefunden wurde.“


„Die CDC und die FDA leiten das Programm. Das sind NICHT die Leute, die normalerweise Impfprogramme durchführen! Die Pharmakonzerne leiten die Impfstoffprogramme. Als Pfizer, Moderna und J&J ihre randomisierten Studien durchführten, gab es keine Probleme! Sie hatten eine gute Sicherheitsaufsicht! Sie hatten Gremien zur Überwachung der Datensicherheit. Sie haben es gut gemacht! Ich meine, ich muss den Pharmafirmen ein Okay geben.

„Aber die Pharmaunternehmen sind jetzt nur noch die Lieferanten des Impfstoffs! Unsere Regierungsbehörden führen jetzt nur noch das Programm durch. Es gibt keinen externen Beratungsausschuss! Es gibt kein Gremium zur Überwachung der Datensicherheit! Es gibt keine Ethikkommission für Menschen! NIEMAND KÜMMERT SICH UM DIE SACHE!

„Und so haben die CDC und die FDA ganz klar ihren Marschbefehl. Führen Sie dieses Programm durch. Dass der Impfstoff sicher und wirksam ist. Sie geben den Amerikanern KEINE BERICHTE. Keine Sicherheitsberichte. Wir brauchten diese einmal im Monat. Sie haben den Ärzten nicht gesagt, welcher der beste Impfstoff ist. Welcher der sicherste Impfstoff ist. Sie haben uns nicht gesagt, auf welche Gruppen wir achten müssen. Wie wir die Risiken vermindern können. Vielleicht gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten. Vielleicht geht es um Menschen mit früheren Blutgerinnungsproblemen oder Diabetes.

„Sie sagen uns gar nichts! Sie überraschen uns buchstäblich blindlings und ohne jegliche Transparenz, und jetzt haben die Amerikaner eine Todesangst! Man kann die Spannung in Amerika spüren. Die Menschen verlassen ihren Arbeitsplatz! Sie wollen ihre Arbeit nicht verlieren! Aber sie wollen auch nicht an dem Impfstoff sterben!

„Das ist ganz klar! Sie sagen: „Hört zu, ich will nicht sterben! Das ist der Grund, warum ich den Impfstoff nicht nehme!“ Es ist einfach so klar!“


„Die meisten von uns haben kein Problem mit Impfstoffen! Achtundneunzig Prozent der Amerikaner nehmen alle Impfstoffe. Ich habe mich erst vor zwei Wochen gegen die Grippe impfen lassen. Ich weiß, dass ich nicht an der Grippeimpfung sterben werde. Ich lasse mich impfen. Er ist teilweise wirksam. Ich denke, dass die meisten Menschen, die noch anfällig sind, sich gegen COVID impfen lassen würden, wenn sie wüssten, dass sie nicht daran sterben oder sich verletzen werden. Und wegen dieser großen Sicherheitsbedenken und der mangelnden Transparenz befinden wir uns in einer Sackgasse.

„Wir haben es mit einem sehr arbeitsintensiven Markt zu tun. Wir haben Leute, die ihre Arbeit aufgeben. Wir haben Flugzeuge, die nicht fliegen werden. Und das alles, weil unsere Behörden nicht transparent und ehrlich gegenüber Amerika sind, was die Sicherheit von Impfstoffen angeht.“


„Kein Arzt sollte als Abtrünniger betrachtet werden, wenn er einen von der FDA und der EU zugelassenen monoklonalen Antikörper bestellt! Die monoklonalen Antikörper sind genau so zugelassen wie die Impfstoffe!

„Ich hatte gerade am Wochenende eine Patientin, die vollständig geimpft war und die Auffrischungsimpfung erhalten hatte.

Einen Monat nach der Auffrischung ging sie auf eine Reise nach Dubai, sie kam gerade zurück, sie hatte COVID-19! Und sie hatte vorher eine Bypass-Operation. Das war gestern, an einem Sonntag, sie hat mich informiert. Ich bekam an diesem Tag eine Infusion mit einem monoklonalen Antikörper. Und heute hat sie dann mit der Medikamentenfolge begonnen. Nun, sie nennen die Sequenz Multi-Drug-Therapie für COVID-19. Ich sage Ihnen, sie wird diese Krankheit in ein paar Tagen überstehen. Sie wird nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie wird nicht sterben!

Wissen Sie, ein Podcaster, Joe Rogan, hat das gerade durchgemacht. Gouverneur Abbott hatte auch ein Impfstoffversager. Er hat es durchgemacht. Der ehemalige Präsident Trump hat es durchgemacht. Die Amerikaner sollten sehen, dass die Verwendung von monoklonalen Antikörpern bei Hochrisikopatienten, gefolgt von Medikamenten in einem oralen sequentiellen Ansatz, dies ist Standard der Behandlung. Sie wird von der Vereinigung der Ärzte und Chirurgen, der Truth for Health Foundation, den amerikanischen Front Line Doctors und dem Front Line Critical Care Consortium unterstützt. Dies ist keine abtrünnige Medizin! Das ist das, was Patienten haben sollten! Das ist das Richtige!

„Bis heute sind die Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, größtenteils diejenigen, die zu Hause keine Frühversorgung erhalten. Entweder wird ihnen die Pflege verweigert, oder sie wissen nichts davon, und am Ende sterben sie… Die große Mehrheit der Menschen, die sterben, stirbt im Krankenhaus und nicht zu Hause. Der Grund dafür, dass sie im Krankenhaus landen, ist in der Regel, dass sie zwei Wochen lang nicht behandelt wurden, und man kann eine tödliche Krankheit nicht zwei Wochen lang zu Hause unbehandelt vor sich hin brüten lassen und dann erst sehr spät im Krankenhaus mit der Behandlung beginnen. Das wird nicht funktionieren.

„Ich sage Ihnen, es gab eine sehr gute Reihe von Analysen, eine im Journal of Clinical Infectious Disease, das ist die Zeitschrift für die internationale Seite der Infektionskrankheiten der amerikanischen Seite der Infektionskrankheiten, und die zeigte, dass man Tag für Tag die Chance verliert, die Krankenhausaufenthalte zu reduzieren, wenn die Menge der monoklonalen Antikörper verzögert wird.

„Ich kann Ihnen also sagen, dass mein Patient diese Woche ein perfektes Ergebnis haben wird. Auf dem Heimweg aus dem Krankenhaus wurde ich von zwei weiteren Patienten benachrichtigt – bei einem sind es sechs Tage, bei der Frau elf Tage, aber Sie wissen, dass sie immer noch Fieber hat, am elften Tag 39 Grad. Ich kann Ihnen sagen, das Virus zerreißt ihren Körper in diesem Moment! Und genau hier kommen die monoklonalen

Antikörper ins Spiel kommen. Wenn wir die monoklonalen Antikörper nicht bekommen können, verwenden wir natürlich Hydroxchloroquin, das durch über 250 Studien belegt ist, Ivermectin, das durch über 60 Studien belegt ist, und kombinieren es mit Azithromycin oder Doxycyclen. …

„Ich sage Ihnen, dass Ärzte diese Krankheit sehr ernst nehmen sollten. Wir hatten über 700.000 Amerikaner, die wegen unzureichender Behandlung gestorben sind, und glücklicherweise haben wir jetzt genug Ärzte und genug Patienten, die sich dessen bewusst sind, insbesondere Patienten, die Ihre Podcasts und Videos hören, um zu verstehen, dass eine frühzeitige Behandlung machbar ist, dass sie notwendig ist, und dass sie durchgeführt werden sollte!“