Unabhängige News und Infos

Während sich Bill und Melinda Gates scheiden lassen, ist es nun auch an der Zeit das wir uns von der „Covid-Führung“ des Microsoft-Milliardärs trennen
Bill Gates an einer Pressekonferenz, in Tokio, Japan, 9. November 2018. © Reuters / Toru Hanai

Während sich Bill und Melinda Gates scheiden lassen, ist es nun auch an der Zeit das wir uns von der „Covid-Führung“ des Microsoft-Milliardärs trennen

Von Tony Cox, einem US-Journalisten, der für Bloomberg und mehrere andere große Tageszeitungen geschrieben oder herausgegeben hat.

Bill Gates ist kein Arzt, er wurde zu nichts gewählt, und jetzt wissen wir, dass er auch sein eigenes Haus nicht in Ordnung halten kann. Können wir also aufhören, so zu tun, als sei er das Orakel über Covid-19-Impfstoffe oder wie man die Welt regiert?

Gates und seine Frau Melinda, mit der er 27 Jahre verheiratet war, gaben am Montag bekannt, dass sie sich scheiden lassen werden. Sie werden weiterhin die Stiftung führen, die ihre beiden Namen trägt, „aber wir glauben nicht mehr, dass wir als Paar in der nächsten Phase unseres Lebens zusammenwachsen können.“

Das kommt vor. Im Jahr 2019 gab es in Amerika etwa 750.000 Scheidungen – so die jüngste Bundesstatistik – und einige davon betrafen mächtige Leute. Amazon-Gründer Jeff Bezos, der reichste Mensch der Welt, trennte sich 2019 von seiner Frau und teilte ein Vermögen auf, das zu diesem Zeitpunkt auf rund 150 Milliarden Dollar geschätzt wurde.

Gates ist immer noch ein reicher Software-Magnat, der ein Vermögen aufgebaut hat, größtenteils durch das Ausüben monopolartiger Hebelwirkung, um die Konkurrenz zu blockieren, und er verdient jeden Respekt, den diese Leistung mit sich bringt. Aber er ist nicht Gott. Wie seine bevorstehende Scheidung jeden daran erinnern sollte, hat er nicht auf alles eine Antwort.

Das gilt besonders, wenn es um Gesundheitspolitik und Medizin geht. Gates, der Sohn eines Direktors von Planned Parenthood, ist kein Experte für Impfstoffe. Er brach sein Studium in Harvard ab, um Microsoft zu gründen. Er ist ein Philanthrop des Gesundheitswesens mit einer bestimmten Sichtweise.

Dennoch behandeln die Mainstream-Medien Gates nicht nur so, als ob er allwissend wäre – in Fragen, die vom Klimawandel bis zum Bioterrorismus reichen – sondern auch allentscheidend. In einem Interview nach dem anderen äußert sich der Verfechter der Bevölkerungskontrolle über die Einführung von Impfstoffen und andere Strategien für die öffentliche Gesundheit, um mit der Covid-19-Pandemie umzugehen. Es ist fast so, als hätte er die Macht zu entscheiden, wer lebt und wer stirbt.

Aber vielleicht doch nicht nur fast. Da die Covid-19-Todesfälle in Indien grassieren und der Druck zunimmt, auf Patentbeschränkungen zu verzichten, die es armen Ländern erlauben würden, dringend benötigte Impfstoffe selbst zu produzieren, sagte Gates im Wesentlichen „NEIN“.

„Das, was die Dinge in diesem Fall aufhält, ist nicht das geistige Eigentum“, sagte Gates zu Sky News. „Es ist nicht so, als gäbe es eine untätige Impfstofffabrik mit behördlicher Genehmigung, die magisch sichere Impfstoffe herstellt. Sie wissen, dass man diese Dinge testen muss. Jeder Herstellungsprozess muss sehr sorgfältig geprüft werden.“
Die gewählten Staatsoberhäupter von Indien und Südafrika, neben anderen Ländern, sind da anderer Meinung. Vorerst werden sie weiter um Impfstoffe und Zulassungserlaubnisse betteln. Aber keine Sorge: Gates sagte, dass es dieses Mal wahrscheinlich weniger als ein Jahrzehnt dauern wird, bis die armen Länder die Impfungen bekommen, und er hat den Amerikanern die Erlaubnis gegeben, darauf zu hoffen, dass ihr Leben bis Ende 2022 zu etwas zurückkehrt, das dem „Normalen“ ähnelt.

Die Ehrerbietung gegenüber Gates bei Themen wie dem Virus oder dem Klimawandel ist noch krasser, wenn man sie mit der Behandlung anderer Prominenter vergleicht – wie etwa dem Podcast-Moderator Joe Rogan. Weil er es wagte, zu sagen, dass gesunde junge Menschen keine Covid-19-Impfung brauchen, wurde er von den Konzernmedien, Prominenten – sogar dem großen Medienliebling der Pandemie, Dr. Anthony Fauci, und dem Weißen Haus niedergemacht.

Ein bestimmter Tweet, der die Heuchelei aufdeckte, zeigte einen NBC-Artikel mit der Überschrift „Joe Rogan, der kein Arzt ist, gibt schreckliche Impfstoff-Ratschläge“ neben einem Yahoo Finance-Artikel mit dem Titel „Fünf Dinge, die Bill Gates Sie über Covid-19-Varianten wissen lassen will.“

„Ein Milliardär zu sein, macht Sie nicht zu einem Arzt“, wie die konservative Kommentatorin Candace Owens betonte. Es macht Sie auch nicht objektiv oder vertrauenswürdig für die Öffentlichkeit, um politische Entscheidungen in deren Namen zu treffen. Anders als gewählte Beamte ist Gates gegenüber den Menschen, die seine Manöver und Äußerungen betreffen, nicht rechenschaftspflichtig.

Das war alles klar genug vor der heutigen Scheidungsnachricht, aber manchmal ist es gut für die Welt, eine Erinnerung daran zu bekommen, dass diese fehlerhaften Leute, die sich anmaßen, das Sagen zu haben, in Wirklichkeit nur ein Vertrauensspiel spielen. Sorry Propagandisten. Auch für Gates müssen die Grenzen des Amtes und der Kompetenz gelten.