Unabhängige News und Infos

Während ursprüngliche Covid-Impfstoffe noch auf eine Zulassung warten, entwickelt die US-Armee den weltweit universellen Covid-Impfstoff

Während ursprüngliche Covid-Impfstoffe noch auf eine Zulassung warten, entwickelt die US-Armee den weltweit universellen Covid-Impfstoff

Während die vollständige Zulassung der meistverkauften mRNA-Impfstoffe durch die FDA noch aussteht, arbeiten die USA bereits daran, den „Supersoldaten von morgen“ einen Vorsprung zu verschaffen, indem sie einen „universellen“ COVID-Impfstoff entwickeln, der gegen alle künftigen Varianten wirksam sein soll. Die US-Armee wird in den kommenden Wochen erste klinische Versuche mit dem neuen Impfstoff abschließen.

Der neue Impfstoff mit dem Namen SpFN (Spike Ferritin Nanoparticle) hat sich Berichten zufolge in Versuchen mit nicht-menschlichen Primaten als vielversprechend erwiesen, und die ersten Ergebnisse von Versuchen am Menschen werden für Dezember erwartet, heißt es in einer Pressemitteilung des Walter Reed Army Institute of Research der US-Armee.

Der Impfstoff ist als Ausgangspunkt für eine vorausschauende „pan-SARS“-Strategie gedacht, mit der die derzeitige Pandemie bekämpft werden soll und die als erste Verteidigungslinie gegen besorgniserregende Varianten und ähnliche Viren dienen soll, die in Zukunft auftauchen könnten.

Das beschleunigte Auftreten humaner Coronaviren in den letzten zwei Jahrzehnten und das Auftreten von SARS-CoV-2-Varianten, darunter zuletzt Omikron, unterstreichen den anhaltenden Bedarf an präventiven Impfstoffen der nächsten Generation, die einen umfassenden Schutz gegen Coronavirus-Erkrankungen bieten“, so Dr. Kayvon Modjarrad, Direktor der Abteilung für neu auftretende Infektionskrankheiten am WRAIR, Miterfinder des Impfstoffs und Leiter des SpFN-Projekts der US-Armee. „Unsere Strategie bestand darin, eine ‚Pan-Coronavirus‘-Impfstofftechnologie zu entwickeln, die potenziell einen sicheren, wirksamen und dauerhaften Schutz gegen mehrere Coronavirus-Stämme und -Arten bieten könnte.

SpFN wurde im April 2021 in Phase-1-Studien am Menschen gestartet. Frühe Analysen, die noch in diesem Monat abgeschlossen werden sollen, werden Aufschluss darüber geben, ob sich die in präklinischen Versuchen nachgewiesene Wirksamkeit und Breite des SpFN-Impfstoffs auf den Menschen übertragen lässt.

Die Daten werden den Forschern auch dabei helfen, das Immunitätsprofil von SpFN mit dem anderer COVID-Impfstoffe zu vergleichen, die bereits für den Notfalleinsatz zugelassen sind.

Dieser Impfstoff sticht aus der COVID-19-Impfstofflandschaft heraus“, sagte Modjarrad. „Die wiederholte und geordnete Darstellung des Coronavirus-Spike-Proteins auf einem Nanopartikel mit mehreren Gesichtern könnte die Immunität so stimulieren, dass sie zu einem deutlich breiteren Schutz führt.

Wir können uns vorstellen, dass wir sehr bald mehr darüber hören werden.