Unabhängige News und Infos

Waffenhandel: Welche Länder und Unternehmen verkaufen Waffen an Israel?

Waffenhandel: Welche Länder und Unternehmen verkaufen Waffen an Israel?

Seit über einer Woche schlägt Israel mit Bomben auf den Gazastreifen ein und behauptet, es ziele auf Hamas-Terroristen ab. Aber auch Wohngebäude, Buchhandlungen, Krankenhäuser und das Haupttestlabor von Covid-19 wurden bombardiert.

Laut Amnesty International ist Israels anhaltende Bombardierung der belagerten Enklave, bei der inzwischen mindestens 213 Menschen getötet wurden, darunter 61 Kinder, wahrscheinlich ein Kriegsverbrechen.

Die Tausenden von wahllosen Raketen der Hamas, die nördlich von Gaza abgefeuert wurden und 12 Menschen getötet haben, könnten laut der Rechtegruppe ebenfalls ein Kriegsverbrechen sein.

Aber während die Hamas Bomben hauptsächlich aus hausgemachten und geschmuggelten Materialien zusammenstellt, die gefährlich sind, weil sie nicht geführt werden, verfügt Israel über den neuesten Stand der Technik, Präzisionswaffen und eine eigene boomende Rüstungsindustrie. Es ist der achtgrößte Waffenexporteur der Welt.

Israels militärisches Arsenal wird auch durch Importe von Waffen im Wert von Milliarden Dollar aus dem Ausland gestützt.

Dies sind die Länder und Unternehmen, die Israel trotz seiner Erfolgsbilanz mit Anschuldigungen wegen Kriegsverbrechen mit Waffen versorgen.

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten sind bei weitem der größte Waffenexporteur nach Israel. Laut der Waffentransfer- Datenbank des Stockholmer internationalen Friedensforschungsinstituts (Sipri), die nur wichtige konventionelle Waffen enthält, stammten zwischen 2009 und 2020 mehr als 70 Prozent der von Israel gekauften Waffen aus den USA.

Laut Sipri-Zahlen exportieren die USA seit 1961 jedes Jahr Waffen nach Israel.

Es ist schwieriger, tatsächlich gelieferte Waffen zu verfolgen, aber zwischen 2013 und 2017 haben die USA laut der in Großbritannien ansässigen Kampagne gegen den Waffenhandel (CAAT) Waffen im Wert von 4,9 Mrd. USD (3,3 Mrd. GBP) an Israel geliefert.

In den letzten Tagen wurden in den USA auch in den USA hergestellte Bomben fotografiert.

Die Exporte haben zugenommen, obwohl die israelischen Streitkräfte mehrfach beschuldigt wurden, Kriegsverbrechen gegen Palästinenser begangen zu haben.

Die USA exportierten weiterhin Waffen nach Israel, als sich 2009 herausstellte, dass israelische Streitkräfte wahllos weiße Phosphorpatronen gegen Palästinenser eingesetzt hatten – ein Kriegsverbrechen, so Human Rights Watch.

Im Jahr 2014 beschuldigte Amnesty International Israel der gleichen Anklage wegen unverhältnismäßiger Angriffe, bei denen zahlreiche Zivilisten in Rafah im südlichen Gazastreifen getötet wurden. Im folgenden Jahr verdoppelte sich fast der Exportwert von US-Waffen nach Israel nach Angaben von Sipri.

US – Präsident Joe Biden „seine Unterstützung für einen Waffenstillstand“ am Montag unter dem Druck der Demokraten im Senat. Es stellte sich aber auch früher am Tag heraus, dass seine Regierung kürzlich Waffenverkäufe in Höhe von 735 Millionen US-Dollar an Israel genehmigt hatte, berichtete die Washington Post. Von den Demokraten im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Hauses wird erwartet, dass sie die Verwaltung  auffordern, den Verkauf bis zur Überprüfung zu verschieben.

Und im Rahmen eines Sicherheitsunterstützungsabkommens zwischen 2019 und 2028 haben die USA – vorbehaltlich der Zustimmung des Kongresses – vereinbart, Israel jährlich 3,8 Mrd. USD an ausländischer Militärfinanzierung zu gewähren, die größtenteils für in den USA hergestellte Waffen ausgegeben werden muss.

Das sind laut NBC rund 20 Prozent des israelischen Verteidigungsbudgets und fast drei Fünftel der weltweiten US-Militärfinanzierung.

Aber die USA stellen manchmal zusätzlich zu ihrem jährlichen Beitrag auch zusätzliche Mittel zur Verfügung. Es hat einen gegebenen zusätzlichen $ 1,6 Milliarden seit 2011 für Israels Iron Dome Anti-Raketen – System, mit Teilen, die in den USA hergestellt werden.