Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Warum hat China den Impfstoffhersteller Covid abgestoßen?

Warum hat China den Hersteller seines Covid-Impfstoffs abgesetzt?

Die kurze Antwort auf die obige Frage lautet: Wir wissen es nicht. Aber wir wissen, dass der Impfstoffforscher Yang Xiaoping, der Chinas ersten Impfstoff gegen COVID-19 entwickelte, aus Chinas höchstem Staatsorgan, dem 3.000 Mitglieder zählenden Nationalen Volkskongress, entlassen wurde. Man fragt sich, wie viele Menschen überhaupt von seiner Mitgliedschaft wussten. Es gibt Spekulationen, dass seine Suspendierung mit der Entwicklung des Impfstoffs und möglichen Problemen damit zusammenhängen könnte, die nicht öffentlich gemacht wurden.

Das erste Medium, das diese Nachricht verbreitete, war Business Insider, das am 28. April darüber berichtete. Am nächsten Tag wurde die Geschichte von der South China Morning Post (SCMP) in Hongkong aufgegriffen, gefolgt von Asia News und den indischen Zeitungen World in One News (WION) und Economic Times.

Die Gründe für den Ausschluss werden nicht genannt, außer in der Economic Times, wo sie als “Bestechung” bezeichnet werden. Dies bleibt jedoch Spekulation. In der Asia Times heißt es zum Beispiel, der Ausschluss sei wegen “schwerer Verstöße gegen Disziplin und Gesetze” erfolgt, was laut Business Insider “eine Anspielung auf Korruption” ist.

Seltsamerweise berichtet mir eine zuverlässige Quelle in Peking, dass die Nachricht zwar über das chinesische soziale Netzwerk Weibo verbreitet wird, aber nicht offiziell in China, sondern nur auf internationalen Plattformen, die er beobachtet. Da die Nachricht jedoch in der SCMP veröffentlicht wurde, die sich zunehmend den Behörden auf dem chinesischen Festland beugt, können wir sicher sein, dass China will, dass die Welt von Yangs Absetzung erfährt.

Yang leitete die Entwicklung des Impfstoffs BBIBP-CorV von Sinopharm, der in China weitverbreitet war und auch in viele andere Länder exportiert wurde. Der Impfstoff, der für alle Personen über 18 Jahren, einschließlich schwangerer Frauen, als sicher gilt, wurde von der WHO – die stets bereit ist, den Wünschen Chinas zu entsprechen – als zu 79 % wirksam bei der Verhinderung einer Infektion mit COVID-19 und der Vermeidung von Krankenhausaufenthalten gelobt.

Was mit 79% Wirksamkeit gemeint ist, ist unklar, bezieht sich aber mit ziemlicher Sicherheit auf die relative Risikoreduktion, die praktisch bedeutungslos ist, wenn das Risiko einer Infektion und insbesondere einer Krankenhauseinweisung gering ist, wie es bei COVID-19 der Fall war. Dies wurde Anfang 2020 in der Zeitschrift Lancet erläutert. Bei der Angabe der Wirksamkeit von Impfstoffen ist es wichtig, die absolute Risikoreduktion (ARR) anzugeben: das Risiko einer geimpften Person im Vergleich zu einer ungeimpften Person. Es werden jedoch immer wieder irreführende Zahlen zur Wirksamkeit und Effektivität des Sinopharm-Impfstoffes aus der “realen Welt” genannt.

Die Prozentsätze für die ARR sind jedoch durchweg weniger beeindruckend und liegen für eine Reihe von Covid-Impfstoffen bei etwa 1%. Tatsächlich lag die ARR des BBIBP-CorV-Impfstoffs von Sinopharm bei einer Infektion mit COVID-9 bei etwa 0,5 % (Anmerkung: keine Krankenhauseinweisung oder Tod). Für den Einzelnen ist der Schutz durch den BBIBP-CorV-Impfstoff von Sinopharm daher vernachlässigbar. Ferner berichtete die WHO zum Zeitpunkt der obigen Behauptungen, dass “keine aussagekräftigen Daten über die Auswirkungen von Sinopharm auf die Übertragung von SARS-CoV-2 vorliegen”. Es wurden auch keine aussagekräftigen Daten vorgelegt.

Da es sich um China handelt, ist es natürlich schwierig, genaue Informationen über die Verwendung des BBIBP-CorV-Impfstoffs von Sinopharm in China zu erhalten. Die Financial Times berichtete kurz nach der Zulassung des BBIBP-CorV-Impfstoffs in China, dass “die mangelnde Transparenz über die Wirksamkeit und die abnehmende Haltbarkeit des Impfstoffs viele Chinesen beunruhigt hat, insbesondere Eltern von Kleinkindern und ältere Menschen”. Aber auch, dass “Pekings Zensoren jedes Anzeichen von Dissens oder Infragestellung der staatlichen Reaktion unterdrückten”.

Es war bezeichnend, dass China 2020 zögerte, sich zu dem Impfstoff zu äußern, und selbst als die VAE den Impfstoff vor China annahmen, gab es keinen Kommentar. Die VAE genehmigten den Impfstoff im September 2020, während China bis Dezember desselben Jahres wartete.

Dennoch scheinen die Nebenwirkungen des BBIBP-CorV-Impfstoffs in mehreren Studien tatsächlich gering zu sein. Es scheint unwahrscheinlich, dass es zu einem Zwischenfall gekommen ist. Der BBIBP-CorV-Impfstoff verwendet keine mRNA-Technologie zur Induktion von Antikörpern, sondern beruht auf der Verwendung eines inaktivierten Virus als Antigen, um Antikörper gegen COVID-19 zu induzieren. Auf diese Weise funktionieren die meisten Impfstoffe, die wir kennen, und sie sind in der Regel mit wenigen und milden Nebenwirkungen verbunden.

Die Gründe, warum Yang Xiaoping, der zuvor als Held der Kommunistischen Partei Chinas gefeiert wurde, aus seiner einflussreichen Position entfernt wurde, werden vielleicht nie bekannt werden. Wie in den oben genannten Medien berichtet, ist bekannt, dass viele hochrangige Persönlichkeiten im Gesundheitswesen und verwandten Wirtschaftszweigen wegen Korruption und finanzieller Unregelmäßigkeiten entlassen werden. Es kann sein, dass Yang darin verwickelt ist, es kann natürlich auch sein, dass er es nicht ist. Aber eines ist sicher: Er badet nicht mehr im warmen Schein der Heldenverehrung für die Covid-Impfstoffe.

*

John MacNab ist Professor an einer Universität in Hongkong.