Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

a person holding a vial
pexels.com

Warum verheimlichen und ignorieren Regierungen und Gesundheitsbehörden unerwünschte Wirkungen von „Impfstoffen“?

Vor der Pandemie hätte ein plötzlicher Tod eines jüngeren Menschen eine Autopsie ausgelöst, aber jetzt nicht mehr, denn es sterben zu viele Menschen unerwartet – 29 % mehr als üblich in Schottland und 2.000 pro Woche in England. Dennoch wird die Zunahme der Todesfälle von Regierungen, Gesundheitsbehörden und vielen anderen ignoriert.

Nicht nur, dass die potenziell tödlichen Nebenwirkungen der mRNA-Impfung um jeden Preis vertuscht werden, es besteht auch die Absicht, sie weiterhin zu verabreichen. Ist es übertriebener Stolz, grobe Inkompetenz oder falsches Vertrauen in die Technologie? Sind unsere Politiker wirklich so dumm?

Dr. Guy Hatchard

In seinem Buch „The Genetic Age: Our Perilous Quest To Edit Life – bekräftigt Mathew Cobb, dass die Biotechnologie in der Tat neue und sehr ernste Bedrohungen für die Menschheit mit sich bringt. Aber schon im März 2022, als sein Buch fertiggestellt wurde, war Cobb der Meinung, dass Covid-19 nicht aus einem Labor stammte. Er stufte die Covid-Pandemie als knappes Entkommen aus der totalen Katastrophe ein. In Anbetracht der jetzt vorliegenden Beweise bezweifle ich, dass Cobb diese Meinung noch mit einem gewissen Grad an Sicherheit vertritt.

Haben wir also lediglich den Rubikon überschritten (nach dem es kein Zurück mehr gibt), mit ungelösten Sorgen über die möglichen gefährlichen Folgen, wie Cobb zu glauben scheint, oder sind wir über den Fluss Styx gerudert und in der Hölle angekommen?

Die jüngsten Zahlen der National Records of Scotland haben gezeigt, dass die Zahl der Todesfälle insgesamt 29 % über dem langjährigen Durchschnitt liegt. Schottland ist nicht allein. In den hochgeimpften Ländern der Welt ist ein ähnlicher Anstieg zu verzeichnen.

Wer also stirbt tatsächlich, woran sterben sie, und warum untersuchen die Behörden es nicht und schlagen keinen Alarm? Offenbar ist der gesunde ehemalige American Idol-Star CJ Harris diese Woche im Alter von 31 Jahren plötzlich gestorben. Seine Familie ist schockiert und will Antworten. Der Gerichtsmediziner von Walker County, Alabama, teilte TMZ mit: „Die Ärzte des Krankenhauses, in das Harris eingeliefert wurde, haben seine offizielle Todesursache als Herzinfarkt angegeben – und deshalb ist eine Autopsie nicht notwendig.“

Es ist eine Antwort, die eine Tür mit dem Klang der Endgültigkeit schließt – es war nur ein Herzinfarkt und es hätte jedem passieren können. Eine Tür, die in ähnlicher Weise jede Woche auf der ganzen Welt für die schockierten Angehörigen von Zehntausenden von scheinbar gesunden Opfern geschlossen wird, die plötzlich sterben. „Herzinfarkt“ ist eigentlich ein recht vager und allgemeiner Begriff, der ein breites Spektrum von Herzkrankheiten abdeckt und kaum eine Erklärung bietet. Vor der Pandemie hätte der plötzliche Tod eines jüngeren Menschen eine Autopsie zur Folge gehabt, aber jetzt nicht mehr, denn es sterben zu viele Menschen unerwartet – in Schottland 29 % mehr als üblich und in England 2.000 pro Woche.

Es überrascht daher nicht, dass die Gesundheitsbehörden, die die Covid-Impfstoffe befürworten und verabreichen, die Daten selektiv „berichtigen“ (???), um die Ergebnisse der mRNA-Impfung attraktiv und nicht schädlich erscheinen zu lassen. Dies hat zu der ungewöhnlichen Behauptung geführt, die in den MSM kursiert, dass es nach der Impfung einen positiven Gesundheitssprung gibt (???). Diese Woche wurde das britische Office of National Statistics (ONS“) enttarnt. Es gab zu, dass es den Anteil der Geimpften an der Bevölkerung überschätzt hatte. Dies bedeutet, dass die ONS-Daten laut ONS selbst nicht zur Messung der Impfergebnisse verwendet werden sollten. Dieser „Fehler“ (????) war in der Tat die Ursache für den völlig eingebildeten Gesundheitseffekt nach der Impfung. Es ist natürlich genau andersherum.

Ein weiterer Datenfehler hat einige zu der Annahme veranlasst, dass eine Myokarditis nach Covid häufiger auftritt als nach einer mRNA-Impfung. Die Quelle dieses Heulens ist die Tatsache, dass Covid-Fälle stark unterbewertet wurden und eigentlich immer wurden, besonders jetzt, wo Omikron so mild ist. Ein Fehler, der die richtigen Schlussfolgerungen umkehrt.

Warum also sind die Behörden so anfällig für diese einfachen „Fehler“ (???). Die gewöhnliche Psychologie hält viele Antworten bereit. Der Folksänger Woody Guthrie starb an der Huntington-Krankheit, die durch einen genetischen Defekt verursacht wird, der in Familien vorkommt – in diesem Fall eine Sequenz von DNA-Basen, die sich wiederholt. Je häufiger sie sich wiederholt, desto früher im Leben tritt die stets tödliche Krankheit auf. Nach eingehender genetischer Forschung ist es jetzt möglich, dass Familienmitglieder, bei denen ein Risiko für Chorea Huntington bekannt ist, einen Test machen lassen, um festzustellen, ob sie die tödliche Gensequenz besitzen. Allerdings entscheiden sich nur 10 % der Betroffenen für diesen Test. Menschen, denen möglicherweise ein ernsthaftes Gesundheitsproblem droht, möchten es lieber nicht wissen. Genau die Situation, so zeigen die Forschungen, mit der jetzt diejenigen konfrontiert sind, die sich mit den mRNA-Impfstoffen geimpft haben.

Eine weitere bekannte psychologische Eigenschaft spielt hier ebenfalls eine Rolle. Der Mensch ist von Natur aus ein „kognitiver Miesmacher“. Wir bevorzugen einfache, beruhigende Erklärungen und akzeptieren daher bereitwillig falsche Ideen, solange sie alles rosig aussehen lassen. Dies führt dazu, dass viele Menschen es vermeiden, in beunruhigenden Situationen zu tief zu graben.

Die australischen Covid-Statistiken und Medienberichte sind ein anschauliches Beispiel dafür. In Australien sterben mehr Menschen an Herzinfarkten als je zuvor, im vergangenen Jahr waren es 17 % mehr. Die meisten Menschen in Australien sind geimpft. Warum also sterben so viele Menschen? Hier kommt der kognitive Geizhals-Effekt ins Spiel. Das Medical Journal of Australia ist überzeugt, dass dies auf das Covid, ein langes Covid und/oder eine verzögerte Behandlung zurückzuführen ist. Dafür gibt es keine definitiv zuverlässigen Beweise. Die Grundlage des statistischen Fehlschlusses ist die Unterschätzung der Covid-Fälle und die Überschätzung der Zahl der Covid-Todesfälle, die HIER von der Epidemiologin Dr. Tracy Hoeg erläutert wird.

Oder nehmen Sie Kanada, das unter denselben hohen, noch nie dagewesenen Sterberaten leidet, wo der Arzt für Notfallmedizin, Dr. Raj Bhardwaj, bei CBC aufgetreten ist, um zu verkünden, dass es eine „Schlaganfall-Saison“ gibt, die auf eine Grippe-Saison folgt, etwas, das er nach eigenen Angaben noch nie zuvor bemerkt hat. Jetzt stellt er fest, dass es sie wirklich gibt (???), weil so viele Menschen Schlaganfälle erleiden. Möglicherweise eine beruhigende Vorstellung, aber unplausibel und nicht die Ursache für die hohe Schlaganfallhäufigkeit. Sogar die US-amerikanische CDC hat zugegeben, dass der bivalente Covid-Impfstoff mit einem höheren Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht wird, ein tatsächlich plausibler Kausalkandidat für den Ausbruch der Schlaganfälle in Kanada.

Es ist sehr beruhigend, wie Matthew Cobb anzunehmen, dass eine genetische Katastrophe diesmal nicht eingetreten ist, aber leider geschieht sie gerade jetzt überall um uns herum. Wir sind weder einer Kugel ausgewichen, noch haben wir Glück gehabt. Trotz der Behauptungen, dass die überzähligen Todesfälle auf Covid zurückzuführen sein müssen, liegt eine ernsthafte Covid-Infektion weitgehend hinter uns und wurde durch die Analyse einfach als Ursache ausgeschlossen. Die meisten wollen es aber lieber nicht merken – sie sind kognitive Versager.

In der Zwischenzeit springen diejenigen, die aufgewacht sind und die Studien und Statistiken richtig lesen, außerhalb des Feuerkreises vor Frustration auf und ab. Das Tragische daran ist, dass unsere Gesundheitsdienste Tests anbieten könnten, die den Betroffenen nützliche Interventionen aufzeigen würden. Stattdessen schauen sie einfach weg.

Angesichts der hohen Rate an plötzlichen Todesfällen und Todesfällen in den eigenen vier Wänden ist es klar, dass viele nicht wissen, dass sie betroffen sind, bis es zu spät ist. Welche Krankheiten tauchen also auf dem Radar auf? Die Verschleierung der Gesundheitsstatistiken verdeckt das ganze Bild, aber inzwischen gibt es genügend Hinweise darauf, dass die folgenden Hauptursachen für die hohen Sterberaten und Krankenhauseinweisungen im Kontext der mRNA-Impfung verantwortlich sind:

  • Schlaganfälle, Blutgerinnsel und Mikrogerinnsel
  • Herzerkrankungen einschließlich Myokarditis
  • Neue Krebsarten und Wiederauftreten von Krebs
  • Immundefekte und neurologische Erkrankungen

Diese Bedingungen sind miteinander verknüpft. Immunmechanismen sind für die genetische Reparatur verantwortlich, die zur Krebsprävention beiträgt. Schlaganfälle, Blutgerinnsel und Herzerkrankungen sind mit unserem Kreislaufsystem verbunden. Das Spike-Protein, das von den Zellen nach einer mRNA-Impfung produziert wird, ist mit Sicherheit kardiotoxisch, und eine Studie vom 17. Januar 2022 zeigt, dass es in vielen Fällen über Wochen hinweg bestehen bleibt. Außerdem wächst der Verdacht, dass mRNA-Gensequenzen in unser Genom zurückgeschrieben werden, was längerfristige Risiken erhöht.

Die genauen Mechanismen für diese Probleme und ihre Verbindung zu mRNA-Impfstoffen können erst nach Abschluss umfassenderer Forschungsarbeiten aufgedeckt werden, die von den Behörden eifrig vermieden werden. Schlimmer noch, es ist jetzt klar, dass die Studiendaten von Pfizer manipuliert wurden, um den Zusammenhang zu verschleiern. Noch schlimmer ist, dass Bidens Weißes Haus heimlich versucht hat, Studien zu unterdrücken, die in angesehenen und maßgeblichen Fachzeitschriften wie dem BMJ veröffentlicht wurden und deren besorgniserregende Sicherheitssignale zu einer Zurückhaltung bei der Impfung geführt haben könnten.

Dies ist weitaus besorgniserregender als die Handlungen eines kognitiven Geizhalses. Es zeugt von der Entschlossenheit, die potenziell tödlichen Nebenwirkungen der mRNA-Impfung nicht nur um jeden Preis zu verbergen, sondern sie auch weiterhin zu verabreichen. Wie ein Serienmörder können sie sich nicht dazu durchringen, damit aufzuhören. Wäre dies ein Mordfall, würde man dies als Beweis für psychopathisches Verhalten interpretieren, das auf Schuld oder möglicherweise Korruption im großen Stil hindeutet.

Oder ist dies einfach auf übermäßigen Stolz, grobe Inkompetenz oder falsches Vertrauen in die amerikanische Technologie zurückzuführen? Sind unsere Führer wirklich so dumm?

Dies bringt uns zu einer weiteren sehr ernsten Sorge: Hat die mRNA-Impfung dazu geführt, dass einige Menschen in einen lethargischen geistigen Nebel geraten sind, unfähig, einen anderen Gang einzulegen oder außerhalb ihrer festen Vorstellungen zu denken. Sie sind wütend darüber, dass ihre Autorität infrage gestellt wird, und reagieren mit Unmut auf die offensichtlichen Sicherheitssignale. Die Wahrheit ist, dass medizinische Behörden und Experten (???) zunehmend in einem Meer von offensichtlichen Schäden treiben, unfähig, den Gang zu wechseln, und in Medieninterviews wie dem von Dr. Bhardwaj durch schlecht vorbereitete, spekulative, nicht belegte und weit hergeholte Erklärungen für beispiellose Todesraten stolpern. Ein Mediziner, der sich, wie so viele andere, nicht dazu durchringen konnte, die heilige Kuh der Impfung infrage zu stellen. Andere geben dem Alkohol, der Sonne, der eisigen Kälte oder sogar dem Urlaub die Schuld. All dies sind Menschen, die sich nicht dazu durchringen können, einer bekannten Tatsache ins Auge zu sehen, die durch zahlreiche Studien vor der Pandemie bestätigt wurde: Gentherapie ist gefährlich. mRNA-Impfungen müssen gestoppt und nicht wieder aufgenommen werden. Außerdem benötigt die Öffentlichkeit eine ehrliche Aufklärung über die absoluten Risiken und Gefahren der Biotechnologie.

Über den Autor

Guy Hatchard, PhD, war früher leitender Angestellter bei Genetic ID, einem weltweit tätigen Unternehmen für Lebensmitteltests und -sicherheit (jetzt bekannt als FoodChain ID). Sie können seine Websites HatchardReport.com und GLOBE.GLOBAL abonnieren, um regelmäßig per E-Mail informiert zu werden. GLOBE.GLOBAL ist eine Website, die über die Gefahren der Biotechnologie informiert.