Unabhängige News und Infos

Warum will Google nicht, dass Sie von der „Massenbildungspsychose“ erfahren?

Warum will Google nicht, dass Sie von der „Massenbildungspsychose“ erfahren?

Das Konzept der Massenbildungspsychose als Erklärung für unsere anhaltende unsinnige Covid-Hysterie wurde Ende Dezember von Dr. Robert Malone in Joe Rogans Podcast vorgestellt. Malone kontextualisiert die Arbeit des Psychologen und Statistikers Dr. Mattias Desmet über die Bedingungen, die notwendig sind, damit eine Massenbildung einsetzt, und erklärt, warum viele dieser Bedingungen gerade jetzt erfüllt sind.

Laut Google Trends stiegen das Interesse an und die Suchanfragen nach dem Begriff unmittelbar nach dem Podcast sprunghaft an. Und wie es der Zufall will, hatte Malone selbst zuvor einen Artikel auf seinem Substack veröffentlicht, in dem er genau das Thema behandelt, für das er gerade so viel Interesse geweckt hat.

Und wie wir wissen, besteht der Zweck einer Suchmaschine darin, die Suche einer Person zu befriedigen, indem sie ihr die relevantesten Informationen liefert. Wenn also jemand nach „Massenbildungspsychose“ suchen würde, würde Malones Artikel sicherlich ganz oben erscheinen, oder? Er ist im Grunde genommen ein Synonym für diesen Begriff.

Bing und Yahoo scheinen das auch so zu sehen. Aber Google vielleicht nicht so sehr.

Zumindest deuten die vom SEO-Datentool GeoRanker gesammelten Daten darauf hin, dass eine Suche nach „Massenbildungspsychose“ sowohl bei Yahoo als auch bei Bing Malones Artikel als erstes organisches Ergebnis anzeigt, während der Artikel bei Google nicht mindestens unter den ersten zwanzig organischen Ergebnissen aufgeführt wird.

Organische Ergebnisse sind die regulären Links, die unter den Ergebnissen der Nachrichten und Top-Stories erscheinen. Im Vergleich zu Nachrichten und Top-Stories sind die organischen Ergebnisse bekanntermaßen statischer und daher besser nachverfolgbar.