Unabhängige News und Infos

WEF drängt darauf, „bestimmte Arten von Akteuren und Transaktionen“ von der Nutzung dezentraler Finanzen auszuschließen

WEF drängt darauf, „bestimmte Arten von Akteuren und Transaktionen“ von der Nutzung dezentraler Finanzen auszuschließen

Menschen aus dem Finanzsystem zu vertreiben.

Wie die Reaktion auf die Truckerproteste in Kanada Anfang des Jahres gezeigt hat, macht es ein zentralisiertes und streng kontrolliertes Finanzsystem sehr einfach, die Teilnehmer zu bestrafen.

In einem viel größeren Maßstab gilt das Gleiche für ganze Länder – wenn sie ausschließlich von zentralisierten internationalen Systemen abhängig sind, können sie jederzeit abgeschnitten werden, und diejenigen, die die Systeme kontrollieren, können sie als sehr effektive Waffen einsetzen.

Der Aufstieg des dezentralen Finanzwesens (DeFi) wirft all dies über den Haufen, wie das Weltwirtschaftsforum (WEF) in einem Artikel auf seiner Website feststellt. Das WEF bezeichnet die Technologie hinter DeFi als eine Art zweischneidiges Schwert“. Der Fall Russlands wird als Beispiel und vielleicht als Vorwand benutzt, um den alten Vorstoß zur Regulierung dezentraler Finanzen als solchen zu verdeutlichen.

Aus der Sicht derjenigen, die DeFi entwickeln und nutzen, sind die Dinge viel einfacher: Das Ziel ist es, Dritte auszuschalten und die finanzielle Souveränität zu gewährleisten.

Das bedeutet aber auch, dass das dezentrale System zum Schutz vor verschiedenen Formen der Bestrafung eingesetzt werden kann – auf der Ebene eines einzelnen Individuums bis hin zu den höchsten geopolitischen Einsätzen. Und das dezentrale System scheint auf diesem riesigen Spielfeld gut zu skalieren.

Das ist es, worüber sich das WEF Sorgen macht: Wie können Sanktionen, die darauf abzielen, die Wirtschaft des Gegners lahmzulegen, in der Ära von DeFi wieder wirksam werden?

Der Artikel – aus der Feder von Alisa DiCaprio von R3 – wird als „Gedankenexperiment“ dargestellt, aber das WEF scheint einmal mehr darauf erpicht zu sein, sich selbst eine führende Rolle bei der Steuerung der Regulierung aufkommender Technologien zu geben.

DiCaprio stellt fest, dass es zwar große Hoffnungen gab, dass der Ausschluss russischer Banken aus SWIFT die Anti-Russland-Sanktionen viel effizienter machen würde, dies aber nicht der Fall war. Der Grund dafür ist, dass das System zum Austausch authentifizierter Nachrichten nicht zentralisiert ist. SWIFT ist zwar ein wichtiger Akteur, aber nicht der einzige. Und so konnten die betroffenen Banken weiterhin Transaktionen durchführen.

DiCaprio schlägt vor, dass die Regulierung der Blockchain – die das Herzstück des dezentralen Finanzwesens ist – der richtige Weg ist, um die Kontrolle über dezentrale Netzwerke zu erlangen.

„Ein zukünftiger Rahmen muss berücksichtigen, wie diese wichtige Aktivität (die Fähigkeit von Dritten wie SWIFT, Zahlungen abzufangen) für Blockchain-basierte Werttransfers repliziert werden könnte“, schreibt DiCaprio.

„Regulierungsbehörden auf der ganzen Linie beschleunigen in der Folge die Regulierung von Kryptowährungen, um genau diese Probleme zu lösen.“