Unabhängige News und Infos

FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images

WEF plant die Herausgabe von Leitlinien für die Schaffung eines Metaverse

Leitlinien für den Aufbau und die Kontrolle der nächsten Technologiewelle.

Auf dem bevorstehenden Gipfel des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos wird diese Organisation ein zukünftiges globales Metaversum weiter vorantreiben, indem sie zwei Einweisung-Papiere ihrer Initiative „Defining and Building the Metaverse“ vorstellt.

Das WEF versucht seit einiger Zeit, sich als selbst ernannte Autorität zu positionieren, wenn es darum geht, in welche Richtung sich das Metaverse entwickeln soll.

Dies wird durch die Initiative zum Ausdruck gebracht, deren Papiere auf einer Pressekonferenz in Davos mit dem Titel „How to Build a Metaverse for All“ vorgestellt werden sollen.

Bei der Bekanntgabe der Einzelheiten der Veranstaltung behauptet das WEF, dass die Papiere über die Interoperabilität im Metaverse unter dem Gesichtspunkt der Governance und ein weiteres, das sich mit der Wertschöpfung befasst und den Titel „Demystifying the Consumer Metaverse“ trägt, „führende Veröffentlichungen“ auf diesem Gebiet darstellen.

Der Ankündigung zufolge hat das WEF umfangreiche Untersuchungen durchgeführt und mehr als 120 Partner aus verschiedenen Branchen als „Stakeholder“ der Initiative zusammengebracht.

Dazu gehören Meta (Facebook), Microsoft, Walmart, Sony, Mastercard, Deutsche Bank, J.P. Morgan, Lloyds, das Büro der Vereinten Nationen zur Terrorismusbekämpfung, das National Human Genome Research Institute der US NIH und die Informations- und Kommunikationsministerien mehrerer Länder.

Das WEF ist überzeugt, dass mit dem Metaversum „800 Milliarden Dollar“ und „die Zukunft verschiedener Volkswirtschaften“ auf der ganzen Welt auf dem Spiel stehen, und erklärt vor diesem Hintergrund, dass das Metaversum mehrere Hauptmerkmale aufweisen „muss“.

Eines davon betrifft die Art und Weise, wie das Metaversum standardisiert und entwickelt wird, und hier sagt das WEF, dass es „Zugänglichkeit und Einbeziehung (…) priorisieren muss, um Repräsentation zu gewährleisten“.

Falls und wenn das Metaverse entwickelt wird, würde die Frage des Datenschutzes, die bereits ein sehr beunruhigendes Problem im heutigen Internet darstellt, noch viel deutlicher werden. Das WEF spricht sich für den Schutz der Daten aus, der jedoch mit der Sicherheit in Einklang gebracht werden sollte.

Die Gruppe, die oft als Versammlung der herrschenden Eliten kritisiert wird, die kontroverse und manchmal dystopische Agenden vorantreibt, erwartet auch, dass neue Geschäftsmodelle entwickelt werden, um „den Menschen in den Mittelpunkt des Gestaltungsprozesses zu stellen“.

Wenn alles nach dem Plan des WEF läuft, kann die Welt vom Metaverse „grenzenlose Möglichkeiten“ erwarten, die angeblich so ziemlich jeden Aspekt von Gesellschaft und Wirtschaft verbessern werden: Innovation, Bildung, Gesundheitswesen.

Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Metaversum „unzugänglich und unsicher“ wird, heißt es in der Ankündigung der Pressekonferenz.