Unabhängige News und Infos

Weißrussland: Europäische Führer bringen die Welt näher an den dritten Weltkrieg

Weißrussland: Europäische Führer bringen die Welt näher an den dritten Weltkrieg

In einem Gespräch mit dem Fernsehsender Sky News Arabia am 19. Juli warnte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko, dass die eskalierende Kampagne der Europäischen Union (und ihres militärischen Durchsetzungsarms, der Nordatlantikpakt-Organisation) gegen sein Land eine Verschärfung der Krise nicht nur in der Region, nicht nur auf dem Kontinent, sondern in der ganzen Welt ankündigt.

Seit den Präsidentschaftswahlen in Weißrussland im letzten Jahr haben das Staatsoberhaupt und andere Offizielle vor der Gefahr einer Invasion des Landes durch die NATO gewarnt, die vor allem über Litauen und Polen agiert. Abgesehen von der Grenze zu Russland ist Weißrussland von den NATO-Mitgliedern Lettland, Litauen und Polen sowie dem erweiterten NATO-Partner Ukraine umgeben. Diese vier Länder haben zusammen eine Bevölkerung von 88 Millionen Menschen, Weißrussland von 9,5 Millionen.

Die NATO hat Enhanced Forward Presence Battlegroups in Lettland, Litauen und Polen; das Pentagon hat Truppen und gepanzerte Fahrzeuge für die Operation Atlantic Resolve auch in den drei Ländern. Die NATO führt rund um die Uhr Luftpatrouillen mit Kampfflugzeugen der neuesten Generation von Stützpunkten in Litauen und Polen sowie dem nahe gelegenen Estland aus durch.

Gegenwärtig leiten die USA die Kriegsspiele „Drei Schwerter“ mit der litauisch-polnisch-ukrainischen Brigade in der Ukraine vor dem Hintergrund, dass der Präsident des Gastgeberlandes und andere Offizielle seit Monaten behaupten, dass Weißrussland in irgendeiner Weise eine Bedrohung für das Land darstellt, vor allem, wenn im September die gemeinsamen weißrussisch-russischen Zapad-21-Übungen beginnen.

Allein Großbritannien hat über 20.000 ukrainische Soldaten nach NATO-Standards ausgebildet. Die Türkei hat die ukrainische Luftwaffe und Marine mit Bayraktar-TB2-Kampfdrohnen ausgestattet und ist beauftragt, Kiew mit mehreren Korvetten auszustatten, die im Schwarzen Meer gegen Russland eingesetzt werden sollen. Die Ukraine ist eine militärische Bedrohung für Belarus und nicht umgekehrt.

Der belarussische Präsident kommentierte unter anderem: „Indem sie hier, in der Mitte Europas, eine Brutstätte monströser Spannungen schaffen, indem sie einen hybriden Krieg gegen uns und gegen Russland und China starten, schaffen die Europäer nicht nur eine Brutstätte der Spannungen in der Mitte Europas. Sie bringen uns alle näher an den Dritten Weltkrieg.“

Lukaschenko hätte ein stärkeres moralisches Argument, wenn seine Nation als Mitglied der von Russland geführten Organisation des kollektiven Sicherheitspaktes die anderen Mitglieder Russland im Jahr 2008 unterstützt hätte, als es intervenierte, um Südossetien zu schützen, nachdem Georgien dort einmarschiert war, Armenien während der aserbaidschanisch-türkischen Invasion von Berg-Karabach im letzten Jahr und Armenien erneut, als über 1.000 aserbaidschanische Truppen im Mai in das Land einmarschierten. Stattdessen war Lukaschenko in allen drei Fällen unter den ersten, die den Aggressor umarmten: Georgiens Micheil Saakaschwili im Jahr 2008 und Aserbaidschans Ilham Alijew im letzten und diesem Jahr. Als Armenien den Fall, dass aserbaidschanische Truppen seine territoriale Integrität verletzten und sich weigerten, sein Land zu verlassen, vor die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit brachte, tat deren Generalsekretär Stanislav Zas – ein Weißrusse – den bewaffneten Überfall und die Besetzung als „Grenzzwischenfall“ ab.

Dennoch, wenn Lukaschenko sein eigenes Fett wegbekommt, zögert er nicht, offen zu sprechen, wie diese Auszüge aus dem Fernsehinterview zeigen:

„Das ist der Wahnsinn der Politiker. Und ich verstehe, warum das passiert. Weil die Europäische Union, Westeuropa, zuallererst, Kolonialstaaten sind. Das Verhältnis der Vereinigten Staaten von Amerika zu den europäischen Ländern ist das einer Metropole mit untergeordneten Kolonien….

„Viele Ereignisse in den Ländern der Europäischen Union, selbst in den mächtigsten von ihnen, werden von den Vereinigten Staaten von Amerika orchestriert. Die Ereignisse, die von den Amerikanern in Europa gesteuert werden, entziehen sich im Allgemeinen sogar der Kontrolle der Führer dieser Länder.“

Weißrussland hat durch eine Kombination aus Vorliebe und Notwendigkeit in letzter Zeit die staatlichen, wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen zu Russland und China sowie zu anderen nicht-westlichen Nationen verstärkt. Ähnlich wie bei Syrien, wo Russland und China 16 Vetos im UN-Sicherheitsrat abgaben und damit die Pläne der USA und ihrer NATO-Verbündeten stoppten, ihre Jugoslawien- und Libyen-Kriegsmodelle dort zu wiederholen, könnten Moskau und Peking gezwungen sein, im Namen von Belarus zu intervenieren. Und vielleicht mehr als diplomatisch. In diesem Fall sind Lukaschenkos Ermahnungen vielleicht nicht weit hergeholt.