Unabhängige News und Infos

Ein kleiner Vorgeschmack darauf, wie eine „Cyber-Pandemie“ aussehen könnte?

Ein kleiner Vorgeschmack darauf, wie eine „Cyber-Pandemie“ aussehen könnte?

Große Tech-, Bank-, Medien- und Fluglinien-Websites fallen aus
Könnte allein die wahrgenommene Bedrohung durch eine Cyber-Pandemie ein Katalysator sein, um die große Reset-Agenda zu beschleunigen? Perspektive

Es sind noch nicht einmal zwei Wochen vergangen, seit die Cyber-Polygon-Cyberpandemie-Vorbereitungsübung abgeschlossen ist, und die Websites von Big Tech, Banken, Medien, Fluggesellschaften und mehr fallen kurzzeitig aus.

Bekommen wir einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie eine Cyber-Pandemie aussehen könnte?

„Ein einziger Tag ohne Internet würde unsere Volkswirtschaften mehr als 50 Milliarden Dollar kosten, und das ist, bevor man die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden in Betracht zieht, sollten diese Geräte mit essentiellen Diensten wie dem Transport oder dem Gesundheitswesen verbunden sein“

– World Economic Forum, Januar 2021

Heute leuchtete DownDetector mit einer ganzen Seite von großen Website-Ausfällen auf, die in den Bildern unten aufgelistet sind.

Während die zugrundeliegende Ursache zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung noch nicht feststeht, sagte das Content Distribution Network Akamai, dass es sich eines aufkommenden Problems mit seinem Edge DNS [Domain Name Systems] Service bewusst sei.

Heute gab Akamai die folgende Erklärung ab:

Investigating:

Wir sind uns eines aufkommenden Problems mit dem Edge DNS-Service bewusst.

Wir sind dabei, das Problem zu untersuchen. Wenn Sie Fragen haben oder von diesem Problem betroffen sind, wenden Sie sich bitte an den technischen Support von Akamai. Aus Zeitgründen stellen wir Ihnen die aktuellsten verfügbaren Informationen zur Verfügung, die jedoch Änderungen, Korrekturen und Aktualisierungen unterliegen können.

Akamai teilte auf Twitter mit, dass die Störung behoben wurde und der Dienst wieder normal funktioniert“.

Die meisten Probleme im Zusammenhang mit dem heutigen Internetausfall wurden laut Medienberichten des Unternehmens schnell behoben.

Der heutige Internetausfall kommt fast zwei Wochen nachdem das Weltwirtschaftsforum (WEF) und Partner ihre jährliche Cyber-Pandemie-Vorbereitungsübung abgehalten haben.

In diesem Jahr simulierte Cyber Polygon einen Angriff auf die Lieferkette eines Unternehmensökosystems in Echtzeit.

Im Vorfeld von Cyber Polygon 2021 veröffentlichte das WEF am 18. Januar 2021 ein kurzes Video, in dem vor einem „Cyber-Angriff mit COVID-ähnlichen Eigenschaften“ gewarnt wurde, der sich „schneller und weiter ausbreiten würde als jeder biologische Virus.“

In dem Video heißt es: „Ein einziger Tag ohne Internet würde unsere Volkswirtschaften mehr als 50 Milliarden Dollar kosten, und das ist, bevor man die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden in Betracht zieht, wenn diese Geräte mit essentiellen Diensten wie dem Transport oder dem Gesundheitswesen verbunden sind.“

Außerdem: „Die einzige Möglichkeit, die exponentielle Ausbreitung einer COVID-ähnlichen Cyberangriffsbedrohung zu stoppen“, so das WEF, „besteht darin, die Millionen anfälliger Geräte vollständig voneinander und vom Internet zu trennen.“

Der heutige Internetausfall wurde noch nicht auf eine Cyberattacke zurückgeführt, aber selbst wenn der Ausfall durch nicht böswillige Umstände verursacht wurde, wäre das, was die Welt gerade erlebt hat, nur ein winziger Vorgeschmack auf das, worauf sich das WEF vorbereitet hat – eine Cyberpandemie, die große Teile des Internets lahmlegt.

Was aber, wenn der Hype um die Cyber-Pandemie nie eintritt?

Könnte allein die wahrgenommene Bedrohung durch eine Cyber-Pandemie dazu führen, dass der öffentliche und private Sektor Präventivmaßnahmen ergreift, wie sie es für richtig halten?

Mit anderen Worten, könnte die erwartete Cyber-Pandemie, ob sie nun eintritt oder nicht, der nächste Katalysator nach COVID sein, der die große Reset-Agenda des WEF für die Weltwirtschaft und alle gesellschaftlichen Strukturen beschleunigt?

„Wir müssen IT-Infrastrukturen bauen, die von Haus aus digitale Antikörper eingebaut haben, um sich zu schützen“ Klaus Schwab, Cyber Polygon 2021

In den vergangenen zwei Ausgaben von Cyber Polygon wurden mehrere Themen hervorgehoben, auf die sich die nicht gewählten Globalisten konzentrieren.

Dazu gehören:

  • Die Verschmelzung von Unternehmens- und Staatsmacht durch öffentlich-private Kooperationen, um jedes Problem zu lösen
  • Ein Wunsch, das zu zensieren, was sie als Fehlinformation bezeichnen
  • Eine Dämonisierung von Krytpowährungen
  • Der Wunsch, das Internet mit digitalen Antikörpern zu immunisieren
  • Verstärkte Überwachungsmaßnahmen
  • „Unvermeidliche“ digitale Identitätssysteme seitens der Regierungen

Eine Lösung auf der Suche nach einem Problem ist eine Agenda.

Welcher Art von Agenda könnte ein massiver Internet-Ausfall dienen?