Unabhängige News und Infos

brown monkey on green leaf plant
Erik Karits on pexels.com

Wenn „Experten“ für biologische Verteidigung am Johns Hopkins vor dem ACAM-2000-Impfstoff gegen Affenpocken warnen, wissen Sie, dass es sich um einen WIRKLICH schlechten Impfstoff handelt

Von Meryl Nass ist Ärztin und Forscherin, die nachwies, dass die weltweit größte Milzbrand-Epidemie auf biologische Kriegsführung zurückzuführen war. Sie deckte die Gefahren des Anthrax-Impfstoffs auf. Ihre Zulassung wurde ihr wegen der Verschreibung von COVID-Medikamenten und „Fehlinformationen“ entzogen.

…und sie erzählen einem trotzdem nicht die ganze Geschichte…

Wenn das Johns Hopkins Center for Health Security, das von der Angst vor Pandemien und Biokriegsführung lebt, einen Op-Ed veröffentlicht, in dem es ein TIME-OUT für die Verwendung von ACAM-2000 gegen Affenpocken fordert, dann wissen Sie, dass es sich um einen sehr schlechten, schrecklichen Impfstoff handelt. Sie haben Angst, dass dies der Gnadenstoß sein könnte, der das Ende der Impfstoffindustrie, wie wir sie kennen, bedeutet. Und sie haben Angst, dass es auch ihre gemütliche Pfründe als Bioabwehrexperten beenden könnte, nach dem COVID und seinem Impfstoffdesaster, das von „Experten“ verursacht wurde.

In dem Artikel der WaPo stimmen nicht alle Fakten, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, warum diese Biowaffenexperten so offensichtliche Fehler machen sollten. Vielleicht, weil die CDC auch sehr zurückhaltend war, was die Menge dieser Impfstoffe angeht, die wir haben, ein Autor arbeitete früher bei der CDC, und die CDC ist der Brötchengeber der JHU.

Die US-Regierung hat nach 9/11 300 Millionen Dosen ACAM2000 gekauft, und seitdem noch mehr aufgestockt. Die WaPo führte 2021 eine Untersuchung durch und deckte auf, dass der stellvertretende Sekretär für Abwehrbereitschaft und Notfallmaßnahmen, Robert Kadlec, die doppelte Anzahl von Dosen bestellte und den Preis pro Dosis mehr als verdoppelte, nachdem der Anthrax-Impfstoffhersteller Emergent BioSolutions den Impfstoff von Sanofi gekauft hatte. Er wusste, dass es Myokarditis verursacht. Und Kadlec hatte mal einen Doktortitel. Jetzt sucht die US-Regierung nach einem Vorwand, um einen Teil dieses gefährlichen Produkts loszuwerden.

Emergent hat den Impfstoff erst gekauft, nachdem Kadlec für den Job nominiert wurde. Emergent ist darauf spezialisiert, schreckliche Medikamente und Impfstoffe zu kaufen und sie dann mit enormen Aufschlägen an die US-Regierung zu verkaufen. Dies ist das Geschäftsmodell des Unternehmens seit seiner Gründung vor 24 Jahren. Es ist auch darauf spezialisiert, aus dem Elend Kapital zu schlagen. Vor ein paar Jahren kaufte es Narcan. Kurz bevor die Bundesstaaten dazu angehalten wurden, riesige Vorräte davon zu kaufen und es kostenlos abzugeben. Meine Gouverneurin prahlt damit, dass sie es im Kofferraum ihres Autos zu Obdachlosenunterkünften trägt.

Nachdem Robert Kadlec 2017 als Präsident Trumps oberster Beamter für öffentliche Gesundheitsvorsorge bestätigt worden war, begann er darauf zu drängen, die staatlichen Vorräte an Pockenimpfstoff aufzustocken. Sein Büro schloss schließlich einen Vertrag über den Kauf des Impfstoffs im Wert von bis zu 2,8 Milliarden US-Dollar mit einem Unternehmen ab, das Kadlec einst als Berater bezahlte – eine Verbindung, die er in einem Fragebogen des Senats bei seiner Nominierung nicht offengelegt hatte.

Im Rahmen der im vergangenen Jahr mit Emergent BioSolutions getroffenen Vereinbarung zahlt Kadlecs Büro im Gesundheitsministerium mehr als das Doppelte des Preises pro Dosis, den es zuvor für das Medikament gezahlt hatte. Da Emergent der einzige zugelassene Hersteller des Impfstoffs ist, wurde der Preis von Kadlecs Büro durch Verhandlungen mit dem Unternehmen und nicht durch Ausschreibungen erzielt.

Die Autoren der Johns Hopkins-Studie äußern sich zurückhaltend über den angeblichen Mangel an Jynneos-Impfstoff, dem einzigen Pockenimpfstoff, der auch für Affenpocken zugelassen ist. Wie ich bereits erklärt habe, besitzt die US-Regierung 16 Millionen Dosen, die tiefgekühlt in Dänemark gelagert werden und für eine mögliche Pockenepidemie gekauft wurden. Viele weitere Dosen (mehr als 20 Millionen?) wurden seit 2003 gekauft und sind nun abgelaufen… aber die US-Regierung hat schon früher in Notfällen abgelaufenen Impfstoff verwendet. Wenn dieser Affenpockenausbruch ein Pockenausbruch wäre, wie lange würde es wohl dauern, bis diese Dosen aufgetaut und abgefüllt wären?

Die US-Regierung rechnet für 2022 und 2023 mit der Lieferung von weiteren 7 Millionen Dosen.

Die angebliche Knappheit ist ein Betrug. Und es scheint, dass der Betrug nicht nur darauf abzielt, einen zugelassenen Impfstoff (Jynneos) in ein verdünntes EUA-Produkt zu verwandeln, sondern auch einen Teil des Impfstoffs ACAM-2000 zu vertreiben, der meiner Meinung nach nur für eines geeignet ist: Verbrennung und Entzug der Zulassung.

Nachstehend finden Sie den vollständigen JHU-Artikel:

ERSTE STELLUNGNAHME
Die FDA muss ACAM2000 umfassend prüfen, bevor sie seine breite Verwendung als Affenpockenimpfstoff zulässt

Von Caitlin Rivers und Tom Inglesby. Aug. 11, 2022

Da die Vereinigten Staaten mit den Affenpocken zu kämpfen haben, die zum öffentlichen Gesundheitsnotstand erklärt wurden, besteht eine der wichtigsten Strategien zur Eindämmung der Ausbreitung in der Impfung von Hochrisikopersonen.

Die Nachfrage nach Affenpocken-Impfstoff übersteigt das Angebot bei weitem.

Als der Ausbruch begann, verfügte der Strategische Nationale Vorrat der USA über einen kleinen Vorrat an Jynneos, einem für Affenpocken zugelassenen Impfstoff. Die Federal Administration for Strategic Preparedness and Response hat mehr als 1 Million Dosen Jynneos an staatliche und lokale Behörden verteilt, doch für eine vollständige Abdeckung der am stärksten gefährdeten Gebiete wären schätzungsweise 3,2 Millionen Dosen erforderlich. Bavarian Nordic, das Unternehmen, das Jynneos herstellt, wird voraussichtlich nicht in der Lage sein, in naher Zukunft zusätzliche Dosen herzustellen.

Wie die Washington Post berichtet, hat das Defizit den Druck von außen auf die Regierung Biden erhöht, auf einen anderen Impfstoff, ACAM2000, zurückzugreifen, um die Lücke zu schließen.

ACAM2000 wurde 2007 von der Food and Drug Administration für die Immunisierung von Menschen mit hohem Pockenrisiko zugelassen. Es gibt mäßige Hinweise darauf, dass der Impfstoff auch gegen Affenpocken wirkt, die eng mit den Pocken verwandt sind.

Mehr als 100 Millionen Dosen von ACAM2000 wurden in den Jahren nach den Anschlägen vom 11. September und dem Milzbrandanschlag in den Strategischen Nationalen Vorrat aufgenommen, um sich gegen die Rückkehr der Pocken abzusichern. Im Gegensatz zu Jynneos, das nicht in der Lage ist, sich im menschlichen Körper zu vermehren, enthält ACAM2000 ein lebendes, vermehrungsfähiges Vaccinia-Virus. Vaccinia ist ein mit den Pocken verwandtes Pockenvirus, das keine Pocken verursachen kann und zu einer milderen Erkrankung führt.

Wenn die Impfstelle während der zwei- bis sechswöchigen Heilungszeit nicht richtig gepflegt wird, kann sich das Vaccinia-Virus auf andere Körperteile, einschließlich der Augen und Genitalien, ausbreiten.

Nicht nur der Geimpfte selbst ist nach einer ACAM2000-Impfung gefährdet. Auch Haushaltsmitglieder und andere Personen, die in engem Kontakt mit dem Geimpften stehen, sind gefährdet, sich mit Vaccinia zu infizieren. Dies ist für den aktuellen Ausbruch von besonderer Bedeutung.

Schwule, bisexuelle und andere Männer, die Sex mit Männern haben, haben derzeit das höchste Risiko einer Affenpockeninfektion. Sie sind auch überproportional stark von HIV betroffen, das das Immunsystem schwächen kann, wenn es nicht richtig behandelt wird. Obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass Menschen, die mit HIV leben, ACAM2000 wegen des Risikos unerwünschter Wirkungen angeboten wird, stellt die Übertragung von Vaccinia von einer geimpften Person auf eine Person mit einem geschwächten Immunsystem ein ernstes Risiko dar. Weitere Risiken von ACAM2000 sind Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) oder Perikarditis (Entzündung des Herzbeutels), die bei etwa einem von 175 Empfängern auftreten. Auch eine generalisierte oder weit verbreitete Vaccinia-Infektion kann auftreten. Obwohl die Herzerkrankungen und die Vaccinia-Infektion selten sind, können sie tödlich sein.

Diese Risiken sind sinnvoll, wenn man bedenkt, dass die Pocken übertragbarer und tödlicher sind als die Affenpocken. ACAM2000 ist hochwirksam bei der Verhinderung von Pockeninfektionen, und wenn die Pocken wieder auftauchen sollten, würde der Schutz die Risiken der ACAM2000-Impfung bei weitem überwiegen. Bei den Affenpocken ist das Verhältnis zwischen Risiken und Nutzen jedoch weniger günstig.

Wenn die Nachfrage nach Impfstoffen zur Bekämpfung der Affenpocken so groß wird, dass der Vorrat an Jynneos nicht mehr ausreicht, könnten die Behörden dazu übergehen, ACAM2000 zu verwenden. Die jüngste Entscheidung, den Vorrat an Jynneos zu strecken, indem niedrigere Dosen zugelassen werden, könnte den Druck, ACAM2000 zu verwenden, kurzfristig verringern, aber wenn die Epidemie weiter zunimmt, könnten die Forderungen nach dem Einsatz von ACAM2000 zunehmen.

Die Gesundheitsämter können diesen Impfstoff jetzt aus dem Strategic National Stockpile bestellen, um ihn im Rahmen der Affenpockenbekämpfung über einen bestehenden Expanded Access Investigational New Drug-Antrag zu verwenden, und mindestens eine Behörde hat dieses Produkt bereits für einen möglichen Einsatz gegen Affenpocken angefordert.

Obwohl ein schnelles und entschlossenes Handeln zur Eindämmung des derzeitigen Ausbruchs unbedingt erforderlich ist, erfordern die Risiken von ACAM2000 ein überlegteres Vorgehen. Bevor der Impfstoff in größerem Umfang zur Verfügung gestellt wird, sollte die FDA die verfügbaren Beweise für seine Sicherheit und Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Affenpocken prüfen und diese Ergebnisse dem Beratungsausschuss für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte (VRBPAC) vorlegen. Wenn die Experten der FDA und des VRBPAC den Einsatz von ACAM2000 empfehlen, sollte das Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) der CDC zusammentreten, um den angemessenen Einsatz zu prüfen.

Die Bewertung durch diese beiden Ausschüsse ist das Standardverfahren für die Zulassung von Impfstoffen und ihre Empfehlung für den Einsatz in der klinischen Praxis. Beide Ausschüsse sind mit unabhängigen Sachverständigen besetzt, und die Arbeiten sind öffentlich zugänglich und können kommentiert werden. Obwohl dies in diesem Fall nicht erforderlich ist, würde die Nutzung dieser Ressourcen einer schwierigen und komplexen Entscheidung mehr Transparenz und Glaubwürdigkeit verleihen.

Die Affenpocken-Epidemie ist eine ernste und sich schnell ausbreitende Krise, bei der es keine Anzeichen dafür gibt, dass sie unter Kontrolle kommt. Die Gesundheitsbehörden sollten alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, um gefährdete Menschen zu schützen und gleichzeitig die Übertragung im Inland zu beenden. Wir sind jedoch der Ansicht, dass die Risiken von ACAM2000 in dieser Situation zu groß sind, um den Impfstoff ohne die übliche Expertenprüfung für den Einsatz neuer Impfstoffe einzusetzen. Die bestehenden Prüfverfahren bei VRBPAC und ACIP können angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Risiken und Vorteile von ACAM2000 sorgfältig abgewogen werden, bevor der Impfstoff der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

Caitlin Rivers ist leitende Wissenschaftlerin und Epidemiologin am Johns Hopkins Center for Health Security und war die Gründungsdirektorin des Center for Forecasting and Outbreak Analytics an den Centers for Disease Control and Prevention. Tom Inglesby ist Arzt für Infektionskrankheiten, Direktor des Johns Hopkins Center for Health Security und ehemaliger leitender Berater des Covid-19-Reaktionsteams der Regierung Biden.