Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

pexels.com

Werden die „Klimaakteure“ eine wirtschaftliche Depression herbeiführen, um den Planeten vor der globalen Erwärmung zu retten?

Von Igor Chudov

Eine tiefe Rezession ist der praktischste Weg zur Halbierung der Kohlenstoffemissionen innerhalb eines Jahres

ZUSAMMENFASSUNG: In diesem Beitrag soll versucht werden, das Denken und die Beweggründe des Weltwirtschaftsforums und seiner Verbündeten zu verstehen. Sie glauben an bevorstehende katastrophale Veränderungen des Erdklimas. Nach ihren Angaben kann nur ein entschlossenes, schnelles Handeln einen katastrophalen, diskontinuierlichen Klimawandel verhindern.

Ihrer Ansicht nach ist der einzige sichere Weg, ihn abzuwenden, die Herbeiführung einer wirtschaftlichen Depression, die die CO2-Emissionen innerhalb eines Jahres um bis zu 70 % reduzieren könnte. Dies ist erstaunlich einfach, wenn der WEF mehrere große Zentralbanken kontrolliert, was tatsächlich der Fall ist.

Wird der WEF eine globale Depression herbeiführen?

Liebe Leserin, lieber Leser: Ich werde Ihnen erläutern, wie ich die Beweggründe des Weltwirtschaftsforums und anderer „globaler Interessengruppen“ und ihre Denkweise verstehe.

Dieser Versuch, sie zu verstehen, ist weder eine Befürwortung noch ein Versuch, sie zu rechtfertigen. Ich fälle hier absichtlich KEIN moralisches oder wissenschaftliches Urteil. Meine Leser sind klug genug, um nachzudenken und ihre eigenen Schlüsse über das Klima zu ziehen. Ich hoffe, dass mein Beitrag sowohl die Zweifler am Klimawandel als auch die Befürworter des Klimawandels ansprechen wird. Beide sind in diesem Substack willkommen.

Ich versuche nicht, Sie davon zu überzeugen, dass der Klimawandel real ist (oder ein Scherz). Ich versuche zu verstehen, was die Menschen antreibt, die die Entscheidungsfindung in der Welt leiten – und in diesem Fall diejenigen, die glauben, sie seien unsere Retter und würden unseren Planeten vor dem Klimawandel retten.

Ich bin ein Klimaskeptiker, der sich eine offene Meinung bewahrt hat – aber diese meine Meinung hat für den Rest dieses Artikels keine Bedeutung.

Die Welt steht am Abgrund, sagen sie

Nach Ansicht des WEF wird die fortschreitende Erwärmung unseres Planeten eine unumkehrbare Reihe zusätzlicher Klimaimpulse auslösen, wie z. B.

Nach Ansicht der WEF-Klimaexperten wird im Jahr 2023 in der Tat etwas mit der Welt passieren, das auf ein „Umkippen“ der Temperatur in diesem Jahr hin zu einem viel höheren Temperaturregime hinweist. Wie die nachstehende Grafik zeigt, ist die durchschnittliche Oberflächentemperatur im Jahr 2023 die höchste und liegt weit über der historischen Temperaturspanne:

Wenn Sie dies lesen und eine starke Meinung darüber haben, ob das oben Gesagte wahr oder falsch ist, seien Sie versichert, dass Ihre Meinung für Sie und mich wichtig ist, und Sie können sie in den Kommentaren mitteilen – sie wird NICHT zensiert werden!

Noch wichtiger als unsere Meinungen ist jedoch, dass der WEF der Meinung ist, dass die oben genannten Tatsachen eine drohende Katastrophe darstellen.

Nichts funktioniert. Was können sie sonst noch tun?

Die Bemühungen zur „Begrenzung der CO2-Emissionen“ haben viele Menschen reich gemacht. Was sie nicht erreicht haben, ist eine Verringerung der CO2-Emissionen. Diese Grafik von Our World in Data zeigt, dass die CO2-Emissionen jedes Jahr steigen, mit Ausnahme eines kleinen Rückgangs im Jahr 2020, der auf die COVID-Abschaltungen zurückzuführen ist:

Ohne mich in den Details der „Klimawissenschaft“ zu verlieren, möchte ich zwei grundlegende Überzeugungen der globalen Interessengruppen, die sich um das WEF versammelt haben, wiederholen:

  • Der Klimawandel beschleunigt sich und erreicht einen Kipppunkt
  • Die CO2-Emissionen, die die globale Erwärmung verursachen, gehen nicht zurück.

Nochmals: Wenn Sie der „Klimawissenschaft“ skeptisch gegenüberstehen, bitte sehr! Aber das obige ist das, was der WEF glaubt, und daher ist es wesentlich für die Entscheidungen, die sie treffen könnten.

Nur eine Möglichkeit, die Emissionen schnell zu stoppen

Bitte beachten Sie, dass die wohlhabenden Nationen die meisten CO2-Emissionen verursachen. Professor Sarah Harper, eine Beraterin des WEF, erklärt dies in einem Artikel des Telegraph, der den Bevölkerungsrückgang in Großbritannien feiert:

Untersuchungen haben ergeben, dass reiche Länder in der Regel einen viel größeren CO2-Fußabdruck haben als ärmere Länder, da reiche Menschen es sich leisten können, mehr Waren zu kaufen, mehr zu reisen und anderen Aktivitäten nachzugehen, die Emissionen verursachen.

Nach Angaben der Weltbank waren die Kohlenstoffemissionen von Ländern mit hohem Einkommen im Jahr 2020 pro Kopf 29 Mal höher als die von Ländern mit niedrigem Einkommen.

Was könnte das WEF zusammen mit einigen führenden Ländern tun, um die CO2-Emissionen schnell (innerhalb eines Jahres oder so) zu reduzieren? Abgesehen von den verschwörerischen Exoten gibt es eine praktische politische Maßnahme, die innerhalb eines Jahres durchgeführt werden kann und die CO2-Produktion der großen Volkswirtschaften drosselt:

Sie könnten mehrere Zentralbanken einsetzen, um eine wirtschaftliche Depression ähnlich der Großen Depression herbeizuführen.

Die Große Depression, bei der Banken zusammenbrachen und die Geldmenge plötzlich schrumpfte, führte zu einem Rückgang des BIP um 32 % und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um 25 %.

Eine Depression wird die CO2-Emissionen halbieren

Niemand kann abschätzen, wie weit eine hypothetische nächste wirtschaftliche Depression gehen kann. Eine Rezession wird jedoch zu einer Verringerung des Energieverbrauchs führen. Die Wirtschaft ist Energie. Die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten sind mit dem Verbrauch von Energie und der Verbrennung von Brennstoffen verbunden. Ein Beispiel:

  • Bei der Herstellung von Beton wird Energie verbraucht und CO2 emittiert
  • Die Fahrt zur Arbeit verbraucht Kraftstoff. Autos mit Verbrennungsmotor verbrennen Kohlenwasserstoffe. Elektroautos verbrauchen Strom, der mit Kohlenwasserstoffen erzeugt wird, und vergrößern paradoxerweise unsere CO2-Bilanz.
  • Die gesamte Produktion und der Bergbau verbrauchen Energie.
  • Das Heizen oder Kühlen großer, teurer Häuser und Bürogebäude verbraucht Energie.

Eine Verringerung des Verbrauchs und der Geschäftsaktivitäten bedeutet daher eine Verringerung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen.

Ein Teil der Energie wird unter Verwendung von Kohlenwasserstoffen (vor allem Kohle, Erdgas und Treibstoff) erzeugt, ein Teil unter Verwendung kohlenstoffneutraler Technologien wie Kernkraft und Sonnenkollektoren.

In den Vereinigten Staaten werden etwa 39 % der Energie mit kohlenstofffreien Quellen erzeugt:

https://www.eia.gov/environment/emissions/carbon/#:~:text=Coal’s%20share%20of%20U.S.%20electricity,same%20as%202020%20at%2040%25.

Was würde passieren, wenn der Energieverbrauch aufgrund einer Rezession um 30 % zurückginge und die Reduzierung auf Kosten der Kohlenwasserstoff-Energie ginge?

Dies würde die CO2-Emissionen um die HÄLFTE reduzieren!

Ein größerer Rückgang des Energieverbrauchs kann zu einem noch größeren prozentualen Rückgang der CO2-Produktion führen. Im wirklichen Leben ist der Energiemix komplizierter, da eine „Basiserzeugung“ erforderlich ist. Daher ist das obige Diagramm eine Vereinfachung – aber es ist grob korrekt.

Eine Depression herbeiführen

Wie ich soeben gezeigt habe, lassen sich die CO2-Emissionen mit einer Verringerung des Energieverbrauchs um nur 30 % leicht halbieren, was „natürlich“ aus einem hypothetischen Rückgang des BIP um 30 % resultieren würde.

Es ist also verlockend, eine Rezession herbeizuführen. Wie würde man das anstellen?

Tiefe Rezessionen können nicht aus heiterem Himmel und ohne Grund eintreten. Die Große Depression, die 1929 begann, hatte einen Grund. Der Grund war die übermäßige Kreditaufnahme und Verschuldung. Wären die Unternehmen und Verbraucher in den Vereinigten Staaten damals sparsam mit Krediten und Fremdkapital umgegangen, hätte es die Große Depression nicht gegeben, egal was die Federal Reserve damals getan hätte.

Die Schritte, die die Weltwirtschaft anfällig für eine plötzliche Depression machen, sind in etwa die folgenden:

  • Schaffen Sie einen Grund für das plötzliche Drucken von großen Geldmengen. Eine plötzliche globale Pandemie, die die ganze Welt betrifft, und Abriegelungen wären ein guter Grund!
  • Drucken Sie enorme Mengen an Geld.
  • Halten Sie die Zinssätze künstlich niedrig, um eine rücksichtslose Kreditaufnahme und den Einsatz von Fremdkapital zu fördern.
  • Zwingen Sie die Regierungen, sich übermäßig viel Geld zu künstlich niedrigen Zinsen zu leihen, um es später zu refinanzieren.

All dies geschah merkwürdigerweise in den letzten drei Jahren. War es Teil eines Plans? Wir können nicht sicher sein.

Nach der exzessiven Kreditaufnahme von Unternehmen, Verbrauchern und der Regierung war die Falle gestellt und würde bei einem Anstieg der Zinssätze zuschnappen. Nachdem die Zinssätze gestiegen waren, wurden die Schulden der Unternehmen und des Staates aufgrund der höheren Zinszahlungen viel teurer. Die Unternehmen werden anfangen zu scheitern, und die Banken werden folgen. All dies ist eine mehr oder weniger natürliche Folge des Gelddruckens in der Vergangenheit, der Ausweitung der Verschuldung und der Senkung der Kreditvergabestandards.

Wenn nun mehrere Zentralbanken wie die EZB (Europa), die Fed und die RBA (Australien) beschließen, die Späne fallen zu lassen, anstatt noch mehr Geld zu drucken, um die Wirtschaft zu retten“, werden wir eine tiefe Rezession erleben. Und genau das scheinen sie zu tun:

Die Presse wird wahrscheinlich berichten, dass niemand mit einer so schnellen Entwicklung der Rezession gerechnet hat und dass niemand sie vorhersagen konnte. Später wird man uns dann sagen, dass das gut für uns ist.

Diejenigen, die glauben, dass CO2 die globale Erwärmung verursacht und dass wir es um jeden Preis reduzieren müssen, sollten an diesem Punkt zufrieden sein, denn eine tiefe Rezession wird die Kohlenstoffemissionen erheblich reduzieren.

Eine solche Depression, die einen großen Teil der Bevölkerung arbeitslos macht, wird es auch leichter machen, ein „Universelles Grundeinkommen“ anzubieten, eine Möglichkeit, die Bevölkerung des Planeten noch weiter in die Armut zu treiben, wie dieser ein Jahr alte Beitrag erklärt:

Michael Burry von ‚The Big Short‘

Ich bin nicht ganz allein mit meiner Frage, ob eine große Depression/Rezession bevorsteht.

Michael Burry, der Held des Films Big Short, machte 2007-2008 ein Vermögen (etwa 100 Millionen) mit Wetten gegen Subprime-Hypotheken. Nachdem er jahrelang nicht viel getan hat, setzt er fast sein gesamtes Kapital auf Puts gegen den S&P 500 und den Nasdaq. Puts profitieren, wenn der Kurs der zugrunde liegenden Aktien fällt.

https://seekingalpha.com/article/4628532-michael-burrys-13f-nearly-all-in-on-market-crash-after-months-of-radio-silence

Dieser Substack ist kein Finanzblog, und ich habe nicht vor, regelmäßig Finanzkommentare abzugeben, obwohl ich einen MBA der University of Chicago habe. Die Welt hat genug Finanzblogs. Diesmal konnte ich jedoch nicht über die Möglichkeit und die Anzeichen einer „plötzlichen“ tiefen Wirtschaftsdepression schweigen, die hinter den Kulissen konstruiert wurde, um „unseren Planeten vor CO2 zu retten“.

Ich würde mich schlecht fühlen, wenn das passieren würde und ich meine Gedanken nicht mit meinen Lesern teilen würde.

Außerdem möchte ich noch einmal betonen, dass ich nicht versuche, Sie davon zu überzeugen, dass der Klimawandel real ist“ oder ein Schwindel ist“. (Ich bin ein Skeptiker des Klimawandels, der sich eine offene Meinung bewahrt hat.) Sie und ich können weiterhin glauben, was immer wir wollen – ich wollte nur die Konsequenzen beschreiben, die sich ergeben, wenn die politischen Entscheidungsträger der Welt an den Klimawandel glauben.

Was meinen Sie dazu? Wird eine tiefe wirtschaftliche Rezession „gut für uns“ sein? Hier gibt es viel Raum für Diskussionen! Jede Meinung ist willkommen.