Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

“Wir wurden dafür bezahlt, Ihre Kinder zu impfen”: Kinderarzt enthüllt Details des Big Pharma Payola Schemas

“Wir wurden dafür bezahlt, Ihre Kinder zu impfen”: Kinderarzt enthüllt Details des Big Pharma Payola Schemas

Von John-Michael Dumais

In einem Interview für den “Vax-Unvax”-Bus von Children’s Health Defense deckte Dr. Paul Thomas die finanziellen Anreize auf, die Kinderärzte für die Verabreichung von Impfstoffen erhalten, darunter Schmiergelder von bis zu 240 Dollar pro Besuch.

Können es sich Kinderärzte leisten, ihre Praxen ohne die großzügigen Schmiergelder zu betreiben, die sie für die Impfung aller Kinder erhalten?

Dr. Paul Thomas, ein in Dartmouth ausgebildeter Kinderarzt, erörterte dieses Dilemma am 16. April in einem Interview mit Polly Tommey im Rahmen der Bustour von Children’s Health Defense “Vax-Unvax: The People’s Study” Bustour.

“Man kann nicht im Geschäft bleiben, wenn man sich nicht ziemlich genau an den CDC (Centers for Disease Control and Prevention) [Kinderimpfplan] hält”, sagte Thomas, der eine Praxis für allgemeine Pädiatrie mit 15.000 Patienten und 33 Mitarbeitern führt.

Thomas sprach auch über die Risiken und Schäden von Impfstoffen – einschließlich COVID-19 mRNA-Impfstoffen – und über die Bedeutung einer natürlichen Stärkung unseres Immunsystems.

‘Wir verloren … über eine Million Dollar’

Thomas, Autor des Buches “The Vaccine-Friendly Plan: Dr. Paul’s Safe and Effective Approach to Immunity and Health-from Pregnancy Through Your Child’s Teen Year” (Der impffreundliche Plan: Dr. Pauls sicherer und wirksamer Ansatz für Immunität und Gesundheit – von der Schwangerschaft bis zum Teenager-Alter Ihres Kindes), stellte die Eltern in seiner Praxis vor die Wahl: ihre Kinder nach dem CDC-Zeitplan impfen lassen, langsamer impfen lassen, indem er die Entwicklung des kindlichen Immunsystems abwartete, oder gar nicht impfen lassen.

Als sich immer mehr Patienten weigerten, sich impfen zu lassen, begann Thomas die finanziellen Auswirkungen auf seine Praxis zu bemerken.

Er und seine Mitarbeiter führten eine gründliche Analyse ihrer Abrechnungsunterlagen durch und untersuchten die Einnahmen, die aus den Gebühren für die Impfstoffverwaltung, den Aufschlägen und den an die Impfraten gebundenen Qualitätsprämien resultierten.

Die Ergebnisse schockierten ihn. “Wir verloren … über eine Million Dollar an Impfstoffen, die verweigert wurden”.

Er erklärte, dass pädiatrische Praxen in hohem Maße von den Impfstoffeinnahmen abhängig sind, um sich über Wasser zu halten, wobei die Gemeinkosten bis zu 80 % ausmachen.

“Es ist sehr teuer, eine Kinderarztpraxis zu führen”, sagte er zu Tommey. “Man braucht mehrere Krankenschwestern, mehrere Empfangsdamen, mehrere Mitarbeiter für die Rechnungsstellung und die medizinischen Unterlagen – das ist ein riesiger Aufwand.”

Drei finanzielle Anreize für die Verabreichung von Impfstoffen

Kinderärzte erhalten mehrere Arten von finanziellen Anreizen für die Verabreichung von Impfstoffen.

Die erste ist die Verabreichungsgebühr, die Thomas als “Dankeschön für die Verabreichung der Impfung” bezeichnet. Er schätzt, dass Kinderärzte in der Regel etwa 40 Dollar für das erste Antigen und 20 Dollar für jedes weitere Antigen erhalten.

“Sagen wir mal, bei einem zweimonatigen Besuch bei einem gesunden Baby gibt es eine DPT-Impfung – das sind drei Impfungen, drei Antigene”, erklärte er Tommey, plus “Hib [Haemophilus influenzae Typ b], Prevnar [Pneumokokken], Hep B [Hepatitis B], Polio, Rota [Rotavirus] – [das sind] etwa 240 Dollar.”

Der zweite Weg, wie Kinderärzte von Impfstoffen profitieren, ist ein kleiner Aufschlag auf die Kosten der Impfstoffe selbst, obwohl Thomas anmerkte, dass dies keine bedeutende Einnahmequelle ist.

Der dritte und wichtigste finanzielle Anreiz sind Qualitätsprämien, die an die Impfraten gekoppelt sind. Versicherungsgesellschaften bieten Kinderärzten Bonuszahlungen an, wenn sie bestimmte Benchmarks erreichen, in der Regel etwa 80 % der Patienten, die bis zum Alter von 2 Jahren vollständig geimpft sind.

“Ich bekomme vielleicht 10 bis 15 % dieser RVUs (Relative Value Units = Relative Werteinheiten) abgezogen”, sagt er und beschreibt damit das Punktesystem, mit dem die Kostenerstattung für Ärzte berechnet wird.

Bei einer Impfrate von nur 1 % drohte Thomas ein Verlust von bis zu 15 % seiner Gesamteinnahmen.

“Das bedeutet, dass eine pädiatrische Praxis nicht überleben kann, wenn sie nicht die meisten, wenn nicht sogar alle Impfungen durchführt”, sagte er. “Und ich denke, das erklärt die Scheuklappen – [warum Ärzte] einfach nicht hingehen und sich mit der Tatsache auseinandersetzen wollen, dass diese Impfstoffe eine Menge Schaden anrichten.”

Neurologische Entwicklungsprobleme “eindeutig mit Impfstoffen verbunden”

Tommey fragte nach dem plötzlichen Kindstodsyndrom (SIDS).

“Wenn man das Wort Syndrom hört, bedeutet es, dass wir nicht wissen, was es ist … [oder] was es verursacht”, sagte Thomas. “Aber wir haben eigentlich einen ziemlich guten Anhaltspunkt.”

Thomas sagte, sechs Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen SIDS-Fällen und Impfstoffen. “In einem Datensatz waren 97% in den ersten 10 Tagen nach der Impfung. In den darauf folgenden 10 Tagen waren es nur 3 %”, sagte er.

Andere Studien zeigten ähnliche Muster: 75-90 % der SIDS-Todesfälle traten innerhalb der ersten Woche nach der Impfung auf, sagte er.

Thomas wies auch auf das erhöhte Risiko von neurologischen Entwicklungsstörungen, Allergien und Autoimmunkrankheiten bei geimpften Kindern hin.

“Wir wissen zweifelsohne, dass Dinge wie neurologische Entwicklungsstörungen, Lernbehinderungen, ADS, ADHS [Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung] und Autismus eindeutig mit Impfstoffen in Verbindung stehen”, erklärte er. “Je mehr man impft, desto wahrscheinlicher ist es, dass man diese Probleme bekommt.

Geimpfte Kinder sind im Vergleich zu ihren ungeimpften Altersgenossen anfälliger für Infektionen und Krankheiten, so Thomas, der eine Studie veröffentlicht hat, in der die gesundheitlichen Ergebnisse der beiden Gruppen verglichen wurden.

“Es sind die Geimpften, die mehr Ohrentzündungen, mehr Nebenhöhlenentzündungen und mehr Lungenentzündungen bekommen”, sagte er. “Bei jeder Art von Infektion, die man sich ansieht, bekommen die Geimpften mehr.

“Gesunde Erwachsene machen einfach “Bumm!” – tot umfallen

Die mit Impfstoffen verbundenen Risiken gehen über die Kindheit hinaus. Thomas wies auf das jüngste Phänomen des “Sudden Adult Death Syndrome” (SADS) (Plötzlicher Erwachsenentod-Syndrom) nach der Einführung des Impfstoffs COVID-19 hin.

“Wir sehen es in den Nachrichten, wir sehen es auf den Ballspielplätzen: gesunde Erwachsene machen einfach ‘Bumm!’ – sie fallen tot um”, sagte er. “Und das alles ist seit den COVID-Impfungen passiert.”

Thomas äußerte sich besonders besorgt über die mRNA-Technologie, die bei der Entwicklung des Impfstoffs COVID-19 verwendet wurde. Er wies darauf hin, dass sich mRNA-Impfstoffe trotz jahrzehntelanger Forschung noch nie als sicher oder wirksam erwiesen haben.

Er verwies auf frühere Versuche, mRNA-Impfstoffe gegen das Respiratorische Synzytialvirus (RSV) zu entwickeln, die in Tierversuchen stets scheiterten.

“Bei den Tierversuchen wurden die Ratten geimpft”, sagte er. “Als sie die Ratten erneut exponierten, starben in einer Studie 100 % der Tiere.

Die enge Fokussierung der COVID-19-mRNA-Impfstoffe auf das Spike-Protein ist auch deshalb problematisch, weil sie das Immunsystem dazu bringt, sich “nur auf eine Sache zu konzentrieren”, so Thomas.

“Wenn der [virale] Organismus mutiert, können diejenigen, die geimpft sind, diese neue Mutation nicht erkennen”, sagte er und erinnerte daran, wie sich bei einem Familientreffen während der Pandemie vor allem die Geimpften mit COVID-19 infizierten.

Thomas erzählte eine persönliche Geschichte über die Erfahrungen seiner Mutter mit Lungenfibrose, nachdem sie dreimal gegen COVID-19 geimpft worden war.

“Nach der dritten COVID-Impfung hatte sie keine Energie mehr und wurde kurzatmig”, sagte er. “Innerhalb eines Monats sahen ihre Lungen glasig aus.

Tommey erkundigte sich nach den Risiken der Ausscheidung des Impfstoffs.

“Er erklärte, dass geimpfte Personen andere Personen durch Körperflüssigkeiten und Sekrete den Spike-Proteinen aussetzen können.

Wir können nicht mehr zu unseren Ärzten gehen und sagen: “Heile mich”.

Thomas sprach über die Wahrscheinlichkeit, dass in Zukunft neue Pandemien ausgerufen werden, die durch die immensen finanziellen Gewinne der Pharmaunternehmen mit den COVID-19-Impfstoffen ausgelöst werden.

“Sie haben zu viel Geld verdient – Pfizer allein hat über 100 Milliarden Dollar verdient”, sagte er. “Die Macht, die sich die öffentliche Gesundheitsmaschinerie mit COVID verschafft hat, muss für sie also berauschend sein.”

Vor diesem Hintergrund betonte Thomas die Bedeutung der persönlichen Gesundheit und der natürlichen Immunität.

“Wir können nicht mehr zu unseren Ärzten gehen und sagen: ‘Heile mich’, nachdem wir unsere eigene Gesundheit zerstört haben”, sagte er. “Wir müssen also die Verantwortung dafür übernehmen, uns richtig zu ernähren, Stress zu vermeiden, ausreichend zu schlafen … [und] unser Immunsystem auf natürliche Weise mit Bio-Produkten zu stärken.”

Thomas ermutigte die Menschen auch, die Gesundheitsbehörden zu hinterfragen und informierte Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen.

“Ich kann der CDC, der FDA [U.S. Food and Drug Administration] und den NIH [National Institutes of Health] nicht mehr vertrauen”, sagte er. “In diesen Institutionen arbeiten einige gute Leute, aber die Institutionen selbst sind gekapert”.

Thomas sagte, wenn es um Impfstoffe oder eine neue pandemische Krankheit gehe, “sind sie die letzten, denen man vertrauen will”.

Buch ‘Vax Facts’ (Fakten zur Impfung) demnächst erhältlich

Thomas informierte über sein demnächst erscheinendes Buch “Vax Facts”, das er gemeinsam mit seiner Partnerin DeeDee Hoover verfasst hat. Er sagte, das Buch biete einen leicht zu lesenden, umfassenden Leitfaden zum Verständnis der Impfstoffproblematik, unabhängig von der jeweiligen Einstellung.

“Das Buch wird es Ihnen ermöglichen, auf organisierte und vernünftige Weise zu verstehen, warum es sinnvoll ist, mit der Einnahme von Impfstoffen zu pausieren”, so Thomas.

Tommey erinnerte die Zuschauer an Thomas’ wöchentliche Sendung auf CHD.TV, “Pediatric Perspectives”, in der er Kinderärzte und Ärzte interviewt, die sich mit der Gesundheit von Kindern beschäftigen.

Thomas ermutigte die Zuschauer, seine Website Kids First 4 Ever zu besuchen, um mehr über seine Arbeit zu erfahren und Coaching-Dienste für Impfungen und Wellness für Kinder in Anspruch zu nehmen.

Sehen Sie hier (Video ganz unten auf der Seite)