Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Wird unsere Welt wie von der Mafia geführt? Was können wir also tun?

  • Der Große Reset ist eine offene Demonstration der Machtdynamik, mit der viele unserer Vorfahren seit Jahrhunderten zu tun hatten
  • Zeitweise hatten wir, die Bürger der entwickelten Länder, Glück, denn das Wirtschaftsmodell, das den Mächtigsten der Welt nützte, funktionierte auch für uns – aber sonst nicht mehr!
  • Heute demontieren die selbst ernannten Mafiabosse ihre alten „Produktionslinien“ – sowie unsere Erwartungen an das, was es bedeutet, frei zu sein -, damit sie auf unsere Kosten „wieder etwas Besseres aufbauen“ können
  • „Teile und herrsche“ ist ein traditioneller und sehr effektiver Trick, der das Ego täuscht, Leiden als Waffe benutzt und Missbrauch rechtfertigt.
  • Die wahrscheinlichsten Antworten, um aus dem Spiel der „musikalischen Stühle des Missbrauchs“ auszubrechen, sind spirituelle Ehrlichkeit, Liebe und die Anerkennung des Rechts anderer Menschen, ihren Weg zu wählen

Manchmal leben wir unser Leben und halten gute Dinge für selbstverständlich, und es bedarf eines dramatischen Ereignisses, um zu erkennen, wie die Welt wirklich funktioniert. Unerwarteterweise erleben wir heute ein solches Ereignis, und – vielleicht gegen unseren Willen – erhalten wir eine brutal direkte Belehrung über die Art unserer Beziehung zur Autorität, die weit weniger schmeichelhaft ist als das, was unsere liberale (im normalen Sinne des Wortes) westliche Erziehung uns hatte glauben lassen.

Die Pointe: Ich glaube, dass das, was heute mit dem Großen Reset und dem allgemeinen autoritären Wandel geschieht, wahrscheinlich keine Abweichung von unseren zivilisatorischen Gewohnheiten ist, keine Ausnahme von der Regel. Es ist einfach eine offene Demonstration der Machtdynamik, mit der viele unserer Vorfahren über Jahrhunderte hinweg auf unterschiedliche Weise zu tun hatten.

Wir, die Menschen im Westen, haben in den letzten Jahrzehnten zwischen dem Zweiten Weltkrieg und 2001 großes Glück gehabt. Wir hatten das Glück, dass das Wirtschaftsmodell, das für die weltweit mächtigsten Individuen nützlich war, auch für uns funktionierte, da unsere Verbrauchermacht und unsere Freiheit, die Produkte und Aktivitäten zu wählen, die wir mochten, gut für ihren Gewinn waren. Es sieht so aus, als ob diese beiden Dinge nicht mehr so nützlich für ihren Gewinn sind – was den autoritären Wandel erklärt.

Einige von uns finden gerade heraus, dass die „Weltordnung“ mehr oder weniger als eine Mafia geführt wird. Wir finden heraus, dass unsere scheinbar vertraute Welt nach Mafia-Bedingungen und von Mafia-Denkern geführt wird. Wir finden heraus, dass wir, die ehrbaren Bürger, für die Mafiaköpfe nicht so wertvoll sind – und dass wir ihrer Meinung nach jetzt an der Reihe sind, ihrem unendlichen Streben nach Kontrolle zum Opfer zu fallen.

Haben wir, als wir aufwuchsen, damit gerechnet, „diese Leute“ zu sein, „diese Generation“, die es mit der Tyrannei aufnimmt? Genau wie diejenigen, die vor uns kamen und von der Maschine angegriffen wurden, haben wir das sicher nicht.

Und ich hoffe, dass wir, wenn wir aus dieser Dunkelheit herauskommen – wann auch immer sie eintritt und was auch immer sie mit sich bringt – mit einem tieferen philosophischen Verständnis dieser Welt und von uns selbst herauskommen werden, im Gegensatz zu einer weiteren Version der Maschine, die von uns und nicht von ihnen geführt wird.

Und warum? Solange es in unserem Kampf darum geht, sicherzustellen, dass „Menschen wie wir“ von der Maschine profitieren und nicht „sie“ (die geopfert werden können), werden wir mit großen Rücksetzungen konfrontiert sein, bis die Kühe nach Hause kommen.

„Teile und herrsche“ ist eine maskierte Aufforderung, den Mafiaköpfen zu helfen

Wie wir wissen, ist „Teile und herrsche“ ein traditioneller und sehr effektiver Trick aus dem metaphorischen Tyrannenhandbuch, der von Mafiabossen seit Jahrhunderten (zusammen mit Terror und Gewalt) überall auf der Welt in Verbindung mit verschiedenen ideologischen Begriffen eingesetzt wird – und das in der Regel mit recht viel Erfolg. Die Tyrannen lieben es einfach, unsere Angst und unseren Schmerz anzuzapfen! Sie lieben es einfach, weil es ohne geistige Klarheit unsererseits jedes Mal wie ein Zauber funktioniert!

Der Grund, warum die Tyrannen mit diesem Trick so viel Erfolg haben, ist, dass in unserer Gesellschaft aufgrund des Mangels an allgemeinem spirituellem Respekt viele Menschen „vorgedemütigt“ und seelenverhungert sind, ob sie es wissen oder nicht.

Die Seelen von Menschen, die nach Respekt hungern, sehnen sich nach einer Art von Gnade, und so akzeptieren wir oft jeden Knochen, der uns hingeworfen wird – und damit akzeptieren wir auch oft die „Anti-Anderen“-Propaganda, die Mafiabosse initiieren, um diejenigen zu dämonisieren, die sie opfern wollen (und dann ihr Zeug stehlen). Diese Dynamik scheint es in jeder Kultur, in jedem Lager zu geben – und sie ruiniert jedes Mal gute Dinge!

Die Tyrannen wissen genau, dass diejenigen, die gedemütigt und ungeheilt sind, so sehr in ihrem eigenen Schmerz gefangen sind, dass sie dazu neigen, die Tatsache zu übersehen, dass die Art der Erhöhung, die ihnen von den Mafiaköpfen angeboten wird, die Erniedrigung oder sogar den Tod von jemand anderem erfordert. Und das ist der Grund, warum die Maschine weiter existiert. Sie existiert weiter, indem sie uns das Gefühl vermittelt, dass es sehr schlimm ist, „uns“ Schmerzen zuzufügen (was es natürlich auch ist), aber nicht, „ihnen“ Schmerzen zuzufügen.

Die Bewaffnung des Schmerzes

Tyrannen sind hervorragend darin, sowohl unmittelbaren als auch symbolischen Schmerz in eine Waffe gegen diejenigen zu verwandeln, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt dämonisieren wollen. Sie schaffen gerne Situationen, in denen wir, anstatt uns auf die Heilung und das Wachstum unserer Seelen zu konzentrieren, damit wir auch andere heilen können, unser eigenes Trauma pflegen und schützen und jeden aggressiv anbellen, der den Trauma-verherrlichenden Grundüberzeugungen widerspricht!

Immer wieder lassen sich die Tyrannen plausible Argumente einfallen, die das Leiden der Gruppe, die sie vorübergehend in den Himmel heben, verherrlichen, und sie rufen nach Rache. Als ob sie im Namen des leidenden Volkes zur Demütigung einer anderen Bevölkerungsgruppe aufrufen, um sie zu „entschädigen“. Klingt nach unglaublichem Verrat? Das tut es, und das ist es auch!

Dieses Verhaltensmuster ist offenkundig destruktiv gegenüber den Menschen, die unter den Bus geworfen werden, und es ist verdeckt destruktiv gegenüber denjenigen, die ermutigt werden, für immer in ihrem Schmerz zu verharren und ihr eigenes geistiges Wachstum zu behindern. ( Wer profitiert davon, die Energie des behinderten geistigen Wachstums zu vampirieren? : Mafiabosse!) Und natürlich kümmern sich die Tyrannen nicht um die Betroffenen. Ihnen geht es einzig und allein darum, die unersättlichen eiskalten Löcher in ihren Herzen zu stopfen, das ist alles.

Den jahrhundertealten Teufelskreis durchbrechen

Die wichtige Frage ist, wie wir diese besondere Art des Missbrauchs bekämpfen können. Ich glaube, dass wir ihr schrittweise begegnen, mit einem leidenschaftlichen spirituellen Gefühl dafür, das Richtige zu tun, denn dieses Problem zu lösen, ist eines der schwierigsten Dinge, die man tun kann, und die Menschen sind in der Regel sehr mit ihrem Schmerz verheiratet, und es braucht eine Menge wohlwollender spiritueller Gefühle, um sie zu durchbrechen.

Ich glaube, dass es im Umgang mit den Ungeheilten sinnvoll ist, mit echter Liebe auf sie zuzugehen, mit ihrem Durcheinander und allem, und freundlich zu ihnen zu sein, während man fest auf seinem eigenen geistigen Boden steht. (Leicht gesagt, schwer getan – aber dennoch ist es das, was getan werden muss).

Gleichzeitig ist es unsere große, große, große Verantwortung, wenn es um uns selbst geht, alles zu tun, was wir können, um unsere Wunden so schnell und so gut wie möglich zu heilen, und zwar unabhängig davon, ob andere sich entscheiden, ihre Wunden zu heilen oder nicht.

Es ist eines dieser geheimnisvollen Dinge, die auf eine Art und Weise funktionieren, die unmöglich zu beschreiben ist. Wenn wir uns mit unserem Trauma anfreunden und anfangen, das Symbol unseres Traumas mehr zu lieben als unsere Freiheit von den Geistern, riskieren wir, uns in genau die Kraft zu verwandeln, die wir zu bekämpfen versuchen, und dann werden wir zu unwissenden Helfern der Maschine, und dann … hallo, ein weiterer großer Reset!

Deswegen bete ich leidenschaftlich für die bestmögliche Heilung derjenigen, mit denen ich einverstanden bin, und auch derjenigen, mit denen ich nicht einverstanden bin. Schließlich kommt die Heilung der anderen uns allen zugute!

Wer gewinnt bei dem Spiel „Teile und herrsche“? Mafiaköpfe, die sind es

Die Geschichte hat immer wieder gezeigt, dass Menschen, die sich darauf einlassen, andere vor den Bus zu werfen, früher oder später auch von der Maschine geschöpft werden. Und dann ist es ein wenig spät, sich zu beschweren!

Es scheint so zu funktionieren: Zuerst verkünden die Tyrannen, dass eine Gruppe von Menschen (deren Unterstützung die Tyrannen benötigen) die „Besonderen“ sind, und sie lassen die zeitweilig „Besonderen“ an ihre ausschließliche Güte glauben, während die Mafia-Manager ihnen gratulieren und für ihre Hilfe bei der Opferung der anderen („Heiden“, „feindliche Indianer“, Impfgegner, Menschen aus einem anderen Dorf, Menschen, die aufgrund ihrer Abstammung oder Religion oder biologischer Merkmale „minderwertig“ sind, und vor allem diejenigen, deren Eigentum die Mafia-Chefs stehlen wollen) danken.

Das Opfer des „Anderen“ ist natürlich immer für das größere Wohl. Und dann, wenn „die Anderen“ größtenteils an die Maschine verfüttert worden sind, kommt der Tyrann direkt zu den ehemals Besonderen, die normalerweise sehr überrascht sind! Und der Tyrann lacht sie gnadenlos aus, wenn sie versuchen, ihn an die Vereinbarung zu erinnern, die sie zu haben glaubten, an die Tatsache, dass sie besonders sein sollten … Er lacht einfach. So.

Ich habe das Gefühl, dass einer der wichtigen spirituellen Aspekte des Großen Umbruchs darin besteht, uns die hässliche Natur vor Augen zu führen, andere aufgrund unserer Ideologie oder unserer Vorstellung von Wissenschaft oder Gott unter den Bus zu werfen. Es geht vielleicht darum, uns von der Vorstellung zu heilen, dass der Schöpfer uns aufgrund unserer Abstammung, unserer Religion, unserer Argumente oder der Worte, die wir beim Beten verwenden, diskriminiert.

Zweifellos ist jeder Mensch in spiritueller Hinsicht etwas Besonderes und hat einen triftigen existenziellen Grund, hier zu sein und zu genießen. Und damit der andauernde Ansturm der großen Rückschläge endgültig aufhört, müssen wir unsere Bereitschaft beenden, andere Menschen vor den Bus zu werfen oder sie im Namen des Sieges unseres ideologischen Schleims als minderwertig zu betrachten.

Wenn wir das mit Leidenschaft und Nachdruck tun, wenn wir darauf bestehen, wird sich dieser große Reset früher oder später selbst auflösen, und die zukünftigen werden vielleicht nicht kommen. Die „großen Zurücksetzer“ wissen das sehr gut, und deshalb versuchen sie, uns mehr Schmerz zuzufügen, um uns müde und gefühllos zu machen. Sie hoffen, unseren Schmerz bis zum Ende auszunutzen, in der Hoffnung, dass wir, solange wir leiden, eher bereit sind, andere zu verletzen, um uns selbst zu erhöhen.

Kontrollierte Zerstörung

Ein weiterer Grund für den Schmerz ist natürlich der Versuch, die Welt, wie wir sie kennen, kontrolliert zu zerstören. Die selbst ernannten Mafiabosse demontieren ihre alten „Produktionslinien“ – und auch unsere Erwartungen an die Freiheit -, um auf unsere Kosten „wieder etwas Besseres aufzubauen“. Mit „wieder besser aufbauen“ meinen sie natürlich, effizientere und sicherere Produktionsanlagen zu bauen und vielleicht auch unsere Körper in nützliche Fabriken zu verwandeln.

Und warum fühlen sie sich zu einem solchen Missbrauch berechtigt? Sie waren schon immer so! Es ist nur so, dass wir hier im Westen in den letzten Jahrzehnten „auserwählt“ wurden, „die Besonderen“ zu sein, sodass wir den Missbrauch nicht so sehr bemerkt haben.

Wahnvorstellung, aufgelöst

Ich denke, dass die Erkenntnis des wahren Charakters unserer Beziehung zur Autorität (ob wir sie nun sofort ändern können oder nicht) eine wichtige Lektion ist, die wir aus dem versuchten Großen Reset lernen können. Ja, das Leben war vor dem Versuch des Great Reset viel angenehmer und gesünder – aber ich denke, dass unsere Annehmlichkeiten und Freiheiten, soweit es die Mafiaköpfe betrifft, immer nur als vorübergehende Sache gedacht waren.

Wir sollten glauben, dass wir frei sind, solange unsere Produktivität und unsere Konsumkraft gut für ihren Gewinn sind. Und sobald die künstliche Intelligenz anfing, die Mafiabosse in Versuchung zu führen – und die Überbevölkerung zu beunruhigen -, beschlossen sie schnell, die Dinge in die Hand zu nehmen und „Kurskorrekturen“ vorzunehmen, um sicherzustellen, dass die Gürtel der Bauern schön eng geschnallt und die Leinen kurz sind.

Jahrzehntelang waren wir im Westen vor explizitem Missbrauch weitgehend geschützt, vor allem während der „produktiven“ Jahre unseres Lebens. Das kulturelle Paradigma bestand darin, wettbewerbsfähigen Individuen in ihrer Blütezeit die „Fähigkeit zu gewähren, eine Menge Zeug zu kaufen“, und die Menschen aus der „Relevanzzone“ zu werfen, sobald sie müde, alt oder krank werden – oder sie vielleicht gleich rauszuschmeißen, wenn sie zu traumatisiert oder unfähig waren, auf dem Markt zu konkurrieren, der es erforderte, in der Atmosphäre der Unliebe zu agieren und zu gewinnen.

Infolgedessen haben viele Menschen ihre energiereiche Jugend damit verbracht, der Maschine ihre Produktivität und Nützlichkeit zu beweisen und auf dem auf Unliebe basierenden Markt die Leiter hinaufzuklettern – nur um schließlich müde zu werden und durch persönliche Erfahrung zu erfahren, dass die Maschine sich von Anfang an in keiner Weise um sie gekümmert hat.

Ausgelaugt, mit einer neuen Jugend – indoktriniert mit dem Neuesten – im Nacken, sind viele Menschen im Westen im Alter in die Unsichtbarkeit und Irrelevanz gewandert (es sei denn, sie haben ihre Kinder richtig erzogen, und ihre Kinder haben sich weiterhin um ihre alternden Eltern gekümmert und sie vor der Maschine geschützt).

„COVID“ machte die Löcher in unserer spirituellen Existenz sehr deutlich sichtbar

Als das Jahr 2020 kam, hat es die bestehenden Missstände stark übertrieben, indem es sie absurd vergrößert hat. Die Verherrlichung der unerfahrenen und leichtgläubigen Jugend, während die Älteren respektlos behandelt und in den Müll geworfen werden, ist in den „entwickelten“ Ländern seit langem eine grausame kulturelle Norm. Im Jahr 2020 spielte sich diese Norm, gemischt mit Panik, Arroganz und blindem Vertrauen in die Verantwortlichen, wie ein Horrorfilm ab.

Es spielte sich wie ein Horrorfilm ab, in dem Misshandlungen, die Inhaftierung älterer Menschen in Pflegeheimen und Massenmorde an hilflosen Patienten in Krankenhäusern auf der ganzen Welt zu sehen waren.

Eine Randbemerkung zu medizinischen Fehlern Dr. Pierre Kory schrieb einen interessanten Brief über die Verwendung von Midazolam und Beruhigungsmitteln in COVID-Stationen. Dr. Kory argumentiert, dass sie von den Ärzten anfangs eher aus „Angst und Dummheit“ als aus böser Absicht eingesetzt wurden – und ich glaube, dass dies wahrscheinlich stimmt und dass die meisten Ärzte, vorwiegend anfangs, mehr oder weniger aus „Angst und Dummheit“ (und vielleicht in einigen Fällen aus Gefühllosigkeit und Gleichgültigkeit) gehandelt haben.

Ich habe weitaus weniger Vertrauen in die fehlende Absicht derjenigen, die nicht nur die mörderischen Richtlinien verfassten, sondern sie auch rigoros durchsetzten und abweichende Meinungen hart bestraften. Um der intellektuellen Integrität willen habe ich versucht, eine wohlwollende Erklärung für diese Art von Dingen zu finden – und ich konnte keine finden!

Es gibt Hoffnung

Eine gute Nachricht: Während die Mafiabosse ihr räuberisches Unwesen treiben, geschieht etwas Geheimnisvolles in den Herzen derjenigen von uns, die auf der Liebe bestehen. Unter Druck sind wir gezwungen, uns daran zu erinnern, dass wir nicht ihnen gehören, dass wir mit einer eigenen Mission hier sind, mit dem Geist, der unsere Herzen antreibt, mit Erde unter unseren Füßen und einem zeitlosen, heiligen Himmel über unseren Köpfen (vorübergehend entweiht durch die verrückten Geo-Engineering-Pfade, aber dennoch zeitlos heilig – und eines Tages wieder klar!)

Die seelenlose Maschine will uns alle fressen, und für die Mafiabosse sind wir alle gleich, wie kleine Ameisen. Sie haben uns abwechselnd verletzt und darüber gelacht, wie leichtgläubig wir seit Jahrhunderten sind. Sie haben uns gesagt, dass das Spiel der Reise nach Jerusalem das Spiel ist, das wir spielen müssen.

Sie haben herausgefunden, wie sie unseren Schmerz und unser Ego wie eine Geige spielen können, und während wir uns darauf eingelassen haben (ebenfalls abwechselnd), haben sie uns alle genüsslich missbraucht. Sie haben sich ausgesucht, wer „wir“ du jour und wer „sie“ du jour ist – und sie haben uns erzählt, dass wir etwas Besonderes sind und diese anderen Menschen überhaupt nichts Besonderes sind (oder besser gesagt, dass sie für alles Gute gefährlich sind) und deshalb geopfert werden können und sollten. Aber hat das jemals gestimmt? Hand aufs Herz, war es jemals wahr?

Über die Autorin

Um mehr von Tessa Lenas Arbeit zu sehen, besuchen Sie ihre Biografie, Tessa Fights Robots.

Artikel als PDF: