Unabhängige News und Infos

Xena (17) hat sich Ende letzten Jahres den Booster geben lassen und ist nun auf einem Auge blind: „Ich bereue es sehr“.
gencat cat CC0

Xena (17) hat sich Ende letzten Jahres den Booster geben lassen und ist nun auf einem Auge blind: „Ich bereue es sehr“.

Die 17-jährige Xena erhielt die Auffrischungsimpfung Ende letzten Jahres. Drei Wochen nach der Auffrischungsimpfung erlitt sie ernsthafte gesundheitliche Probleme. Sie hatte so starke Kopfschmerzen, dass sie nachts nicht schlafen konnte.

Plötzlich öffnete sich ihr linkes Auge nicht mehr und auch ihr Mund war gelähmt. Xenas Zustand verschlechterte sich, die Kopfschmerzen wurden unerträglich, sie hatte Nervenschmerzen im Gesicht, Krämpfe und ihre linke Wange schwoll an.

Sie wurde fünf Tage lang im Krankenhaus behandelt und erhielt eine Infusionstherapie, aber ohne Erfolg. Ihre Mutter sprach mit 18 Ärzten, von denen keiner eine endgültige Diagnose stellen konnte.

Sie landete bei einem Neurochirurgen, der ihr jedoch mitteilte: „Madam, so etwas habe ich noch nie gesehen.“ Die Folgen für Xena waren dramatisch, die Zukunft ungewiss. Gegen die schrecklichen Schmerzen wurden ihr sechs verschiedene Medikamente verabreicht, die aber nicht helfen.

„Mein Kind ist auf einem Auge praktisch blind“, sagt Kristel. Die Schule fiel weg, der Sport fiel weg, das soziale Leben fiel weg.

Sie fragte die Ärzte, ob dies mit der Impfung zusammenhängen könnte. „Dann sieht man, wie ihre Köpfe nach unten gehen. Das könnte sein.“ Sie wollen es aber nicht schwarz auf weiß bestätigen. „Ich bedaure es sehr“, sagt Kristel, die Xena gedrängt hat, die Spritze zu nehmen.

Direkt zum Video: