Unabhängige News und Infos

Zypern: Nach Erhalt von AstraZeneca COVID-19-Impfstoff stirbt eine Frau und mehrere leiden an den Verletzungen

Eine 39-jährige britische Frau starb in einem zypriotischen Krankenhaus nach einem Blutgerinnungsvorfall, nachdem sie den Impfstoff Covid-19 von AstraZeneca erhalten hatte, sagte die offizielle Cyprus News Agency am Montag.

Charalambos Charilaou, der Sprecher des staatlichen Gesundheitsdienstes, sagte CNA, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den Todesfall untersuchen werde.

Die Frau, die auf der Intensivstation des Allgemeinen Krankenhauses von Nikosia behandelt wurde, erhielt die erste Dosis des Impfstoffs am 6. Mai in der Ferienstadt Paphos an der Westküste der Mittelmeerinsel.

Die Frau, die nicht namentlich genannt wurde, erlitt Tage später Symptome.

Die zypriotischen Gesundheitsbehörden haben eine Untersuchung eingeleitet, um herauszufinden, ob die schwere thrombotische Episode“ mit der Impfung von AstraZeneca in Verbindung steht.

Vier weitere Fälle von leichten“ Blutgerinnungsvorfällen – drei davon traten nach einer AstraZeneca-Spritze und einer nach einer Pfizer-Spritze auf – werden ebenfalls von Zypern untersucht.

Einige Länder haben die Impfungen von AstraZeneca wegen sehr seltener Blutgerinnsel eingeschränkt oder aus den nationalen Impfkampagnen gestrichen, obwohl die EMA sagt, dass der Nutzen die Risiken überwiegt.

AstraZeneca ist das Rückgrat der Impfkampagne in Zypern, wo auch Hausärzte die Impfung an alle über 20-Jährigen verabreichen dürfen.

Aber viele Menschen, die sich online für die Impfung anmelden, haben AstraZeneca brüskiert und sich für andere Impfungen entschieden.

Laut den Zahlen von Our World in Data liegt Zypern mit 57,54 Impfdosen pro 100 Einwohner an dritter Stelle in der Europäischen Union.

Fast 49 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Zyperns haben eine Covid-19-Impfung erhalten, und 21 Prozent sind vollständig geimpft.