Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Gage Skidmore.Flickr

Amerikas grausame Kriegspolitik in der Ukraine

Ted Snider

In den ersten Tagen war der Krieg in der Ukraine noch nicht zu dem gefährlichen NATO-Russland-Albtraum eskaliert, der er heute ist.

Das Ausmaß an Tod und Zerstörung war noch nicht absehbar. Obwohl “in den Nachrichten immer wieder behauptet wird, dass Putin Zivilisten ins Visier nimmt”, so ein leitender Analyst der Defense Intelligence Agency im März 2022, “gibt es keine Beweise dafür, dass Russland dies absichtlich tut.” Der Analyst sagte, dass “fast alle Langstreckenangriffe auf militärische Ziele gerichtet waren”. Ein pensionierter Luftwaffenoffizier, der bei einem “großen militärischen Auftragnehmer, der das Pentagon berät”, arbeitet, fügte hinzu, dass “das russische Militär bei seinen Langstreckenangriffen tatsächlich Zurückhaltung übt”. Diese Quellen sagten Newsweek, dass Russland nicht wahllos bombardiere und dass die USA am ersten Tag im Irak 2003 mehr Raketen abgeworfen hätten als Russland in den ersten 24 Tagen in der Ukraine. Bei der Beobachtung der US-Bombardierung des Irak, einschließlich des Einsatzes von abgereichertem Uran und weißem Phosphor, “waren britische Offiziere entsetzt über die mangelnde Rücksichtnahme auf zivile Opfer”. Stattdessen “findet die überwiegende Mehrheit der [russischen] Luftangriffe über dem Schlachtfeld statt, wobei russische Flugzeuge die Bodentruppen aus der Nähe unterstützen”. Der Rest – nach Angaben von US-Experten weniger als 20 Prozent – richtet sich gegen Militärflugplätze, Kasernen und Versorgungsdepots”. Der DIA-Analyst kam zu dem Schluss, dass “das die Fakten zeigen. Dies legt zumindest für mich nahe, dass Putin nicht absichtlich Zivilisten angreift.”

Noch in diesem Stadium hätte der Krieg gestoppt werden können. Am 27. Februar, nur drei Tage nach Beginn des Krieges, erklärten sich Russland und die Ukraine zu Gesprächen in Belarus bereit. Bei diesen und den folgenden Gesprächen in den nächsten Wochen, einschließlich der vielversprechendsten Gespräche in Istanbul, waren die Ukraine und Russland bereit, den Krieg zu Bedingungen zu beenden, die ihren beiden Zielen entsprachen.

Doch die USA verhinderten die Beendigung des Krieges, bevor die Verwüstungen begannen, weil die Gespräche ihre Ziele nicht erfüllten. Man solle “nicht mit Putin verhandeln”, sagten die USA und das Vereinigte Königreich dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski, und selbst wenn die Ukraine bereit sei, einige Abkommen mit Russland zu unterzeichnen, “der Westen war es nicht”. Die USA “blockierten” das ausgehandelte Ende des Krieges, weil sie “wollen, dass der Krieg weitergeht”, da die Erfüllung der Ziele der Ukraine nicht ausreiche. “Dies ist ein Krieg”, erklärte das US-Außenministerium, “der in vielerlei Hinsicht größer ist als Russland, er ist größer als die Ukraine.”

Aus dem Drei-Tage-Krieg wurde ein anderthalb Jahre dauernder Krieg, der zu dem gefährlichen und verheerenden Krieg eskalierte, der er heute ist, weil die USA der Ukraine verboten, ihn zu Bedingungen zu beenden, die sie zufriedenstellten, und sie unter Druck setzten, weiter gegen Russland zu kämpfen, um amerikanische Ziele zu verfolgen. Von diesem Zeitpunkt an trugen die USA die Mitverantwortung für die wahrscheinlich hunderttausenden ukrainischen Toten, die Zerstörung der Infrastruktur und den Verlust von Land.

Aber weder die amerikanischen noch die ukrainischen Ziele sind erreicht worden. Der Krieg läuft für die Ukraine sehr schlecht, und keine noch so große US-Hilfe scheint das Schlachtfeld zu verändern. Wenn sich das Blatt nicht noch wendet, kämpft die Ukraine weiter, nur um zu einem unvermeidlichen Verhandlungsergebnis zu gelangen, das tragischerweise schlechter sein wird als das, das sie in Belarus und Istanbul ausgehandelt hat.

Diese Wendung des Schicksals hängt von der bisher selbstmörderischen Gegenoffensive ab. Seit dem 5. Juni wirft die Ukraine ihre von der NATO ausgebildeten Truppen und ihre von der NATO gelieferten Panzer gegen die russischen Verteidigungslinien. Nach Angaben des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat die Ukraine in diesen fast zwei Monaten mehr als 26.000 Tote zu beklagen. Außerdem hat die Ukraine in den ersten Wochen der Gegenoffensive mindestens 20 % ihrer von der NATO gelieferten Panzer und gepanzerten Fahrzeuge verloren, was “erschreckend” ist.

Noch schlimmer ist, dass die USA die Ukraine ermutigt haben, die Gegenoffensive zu starten und öffentlich ihre “sehr guten Erfolgsaussichten” verkündeten, obwohl sie insgeheim wussten, dass die Ukraine schlecht vorbereitet war. Das Wall Street Journal berichtet: “Als die Ukraine in diesem Frühjahr ihre große Gegenoffensive startete, wussten westliche Militärs, dass Kiew weder über die nötige Ausbildung noch über die Waffen – von Granaten bis hin zu Kampfflugzeugen – verfügte, um die russischen Streitkräfte zu vertreiben.” Unglaublicherweise waren die Militärs bereit, auf “ukrainischen Mut und Einfallsreichtum” zu zählen.

Aber all der “Mut und Einfallsreichtum” wird immer noch durch den Mangel an Ausbildung, Waffen und Truppen aufgewogen. Die New York Times berichtete am 26. Juli, dass die Ukraine mit dem “Hauptstoß” ihrer Gegenoffensive begonnen hat und Tausende von Verstärkungen in den Kampf schickt, “von denen viele vom Westen ausgebildet und ausgerüstet wurden”.

Obwohl es schwierig ist, den Überblick darüber zu behalten, um welchen Angriff es sich handelt, gab es in den letzten Tagen Berichte über massive ukrainische Verluste. Die Times verortet den “Hauptstoß” südlich von Orikhiv und weiter südlich bei Robotyne. Ein versuchter ukrainischer Vorstoß von Nowosanyliwka nach Süden in Richtung Robotyne und Tokmak wurde zu dem, was ein Analyst als “möglicherweise das schlimmste Unglück für die Ukraine seit Beginn der Offensive” bezeichnete. In einem anderen Bericht, der sich auf einen Angriffsversuch in Richtung Rabotino-Orekhov bezieht, an dem Leopard-Panzer und Bradley-Panzer beteiligt waren, heißt es, dass die russischen Streitkräfte den Versuch mit “schrecklichen” Verlusten für die ukrainischen Streitkräfte “zurückgeschlagen” haben. Es wird berichtet, dass mehrere Leopards und Bradleys zerstört wurden. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko erklärte, dass an einem Tag fünfzehn deutsche Leopard-Panzer und zwanzig gepanzerte US-Bradley-Fahrzeuge zerstört wurden. Er sagte auch, dass mehr als 200 weitere ukrainische Soldaten “verloren” worden seien.

Am 27. Juli, als der “Hauptstoß” fortgesetzt wurde, behauptete Putin, dass die Ukraine in den letzten 24 Stunden “eine große Menge an schwerem Gerät eingesetzt hat, etwa 50 Stück. Etwa 39 davon, nämlich 26 Panzer und 13 gepanzerte Fahrzeuge, wurden zerstört”.

Die USA drängten die Ukraine, bevor der Krieg zu der Verwüstung eskalierte, die er jetzt darstellt, weiter für die Ziele der USA zu kämpfen, obwohl die ukrainischen Ziele erfüllt waren und der Krieg hätte beendet werden können. Das hat zum Verlust von Menschenleben, zum Verlust von Land und zur Zerstörung der Infrastruktur geführt. Die USA ermutigten dann eine ukrainische Gegenoffensive, obwohl sie wussten, dass die ukrainischen Streitkräfte “nicht über die Ausbildung oder die Waffen . . die sie brauchten, um die russischen Streitkräfte zu vertreiben”. Das hat zu schrecklichen Verlusten an zusätzlichen Menschenleben geführt. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben in Verfolgung ihrer eigenen Ziele eine eigennützige Politik verfolgt, die gegenüber dem ukrainischen Volk gefühllos und grausam war.