Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

close up photo of a stethoscope
pexels.com

Arzt, der Gouverneur von Tokio werden will, wettert gegen Fauci, Pfizer und COVID-Impfstoffe

Dr. Satoru Utsumi, der für das Amt des Gouverneurs von Tokio kandidiert, führt einen bemerkenswerten Wahlkampf. In seinen Reden kritisiert er Anthony Fauci, Pfizer und den COVID-Impfstoff.

Im US-Kongress werde Fauci beschuldigt, ein Massenmörder zu sein, sagte Utsumi. „Vier Jahre sind vergangen und jetzt kommt alles ans Licht. Niemand lässt sich mehr impfen“, so der Arzt.

Inzwischen gilt das, was wir COVID-19 oder die COVID-bezogenen Richtlinien nennen, als der größte Betrug im Katastrophenmanagement weltweit.

Und doch hat Tokio immer noch einen Vertrag mit Pfizer, der Firma, die weltweit die meisten Nebenwirkungen verursacht hat, einem ausländischen Pharmaunternehmen ähnlich der Yakuza (die japanische Mafia, Anm. d. Red.), und sie schließen immer noch Verträge ab, so Utsumi.

Er wies darauf hin, dass viele Menschen durch den Impfstoff geschädigt wurden und dennoch behauptet wird, der Impfstoff habe viele Leben gerettet.

Die Zahl der Demenzerkrankungen wird sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Menschen zunehmen. Der wahrscheinlichste Verursacher sei der COVID-19-Impfstoff. „In der medizinischen Welt weiß man, dass diese Impfstoffe erhebliche Auswirkungen auf das Gehirn haben können. Das ist allgemein bekannt”.