Unabhängige News und Infos

Australischer Senator wettert scharf gegen die „Schläger“ des Weltwirtschaftsforums

Australischer Senator wettert scharf gegen die „Schläger“ des Weltwirtschaftsforums

In einer Rede im australischen Parlament wies Senator Malcolm Roberts darauf hin, dass im Internet ein Video kursiert, in dem der „Schurke“ des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, damit prahlt, wie er miz seinen Young Global Leaders „in die Regierungen einfringt“.

„Einige Jünger von Klaus Schwab sitzen hier im Senat, einer sogar im Kabinett“, sagte Roberts, der nicht versteht, warum dies nicht zu einer Untersuchung der nationalen Sicherheit geführt hat.

In Anbetracht der Art und Weise, wie die WEF-Jünger wie Jacinda Ardern und Justin Trudeau ihre Politik ausrichten, würden wir das auf jeden Fall prüfen, so Roberts.

Der Senator fuhr fort, dass es eine Umverteilung des Reichtums gibt, bei der Geld von gewöhnlichen Australiern in den Taschen von räuberischen Milliardären verschwindet. Er lehnt dies entschieden ab.

Zuvor hatte Roberts das Leben, das Schwab für uns bereithält, mit Sklaverei verglichen. „Globalistische Konzerne von Milliardären werden alles besitzen: Häuser, Fabriken, Bauernhöfe, Autos, Möbel und die normalen Bürger werden alles mieten, was sie benötigen, vorausgesetzt, ihre soziale Kreditwürdigkeit erlaubt es.“

„Der Plan von The Great Reset ist, dass Sie sterben werden und dabei nichts mehr besitzen. Damit dieser teuflische Plan gelingen kann, muss das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab den einfachen Menschen mehr nehmen als nur ihren materiellen Besitz“, so der Senator weiter.