Unabhängige News und Infos

Biden behauptet fälschlicherweise, die USA hätten keine Militärpräsenz in Syrien

Biden behauptet fälschlicherweise, die USA hätten keine Militärpräsenz in Syrien

Etwa 900 US-Soldaten halten derzeit den Nordosten Syriens besetzt

Präsident Biden behauptete fälschlicherweise, die USA unterhielten keine militärische Präsenz in Syrien, als er seine Entscheidung zum Rückzug aus Afghanistan verteidigte. In einem Interview mit ABC am Mittwochabend verwies Biden auf die sogenannten „Bedrohungen“ in Syrien und Afrika.

„Es gibt eine wesentlich größere Bedrohung für die Vereinigten Staaten von Seiten Syriens. Es gibt eine deutlich größere Bedrohung aus Ostafrika. Es gibt eine wesentlich größere Bedrohung für andere Orte in der Welt als die von den Bergen Afghanistans“, sagte er. „Wir haben kein Militär in Syrien, um sicherzustellen, dass wir geschützt werden.“

Seit der Obama-Regierung sind US-Truppen in Syrien präsent. Derzeit befinden sich etwa 900 US-Soldaten im Nordosten des Landes. Auf dem Papier geht es bei der US-Präsenz um die