Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Bill Gates: von der Computerprogrammierung zu Eugenik & Entvölkerung

Bill Gates: von der Computerprogrammierung zu Eugenik & Entvölkerung

Die Bill und Melinda Gates Stiftung braucht nicht viel Einleitung. Bill Gates ist einer der reichsten und mächtigsten Männer der Welt.

Bill Gates wird zu G20-Treffen und anderen hochrangigen Versammlungen eingeladen, wie z.B. in Davos beim Weltwirtschaftsforum, wo er wie ein Staatsoberhaupt behandelt wird. Er wird dem einfachen „Plebs“ der Welt als Retter der Menschheit und der Erde präsentiert. Als Verkörperung der Nächstenliebe, als großes Beispiel für den amerikanischen Traum und als wunderbare Inspiration für alle.

Woher kommt er? Nun, Bill Gates wurde in einer wohlhabenden Familie geboren, einer Familie mit Einfluss. Seine Mutter Mary Maxwell Gates stammte aus einer mächtigen Bankiersfamilie. Sein Vater William Henry Gates Senior war ein Rechtsanwalt. Bill Junior brach sein Studium an der Harvard University ab, und seine Mutter, die sich Sorgen um seine Zukunft machte, half Bill bei der Gründung von Microsoft, indem sie ihre Verbindungen zu IBM nutzte, um einen Deal mit IBM zu arrangieren.

Im Jahr 1991 arrangierte sie dann ein Treffen zwischen ihrem Sohn Bill und Warren Buffet, dem Multimilliardär, der Bill unter seine Fittiche nahm.

Bills Eltern waren beide stark in die Familienplanung und Eugenik involviert, sein Vater saß im Vorstand von „Planned Parenthood“. Von klein auf wurde Gates mit der Ideologie der Eugenik gefüttert, und in seinen 30ern fügte Warren Buffet mit seinem Enthusiasmus für dieses Thema noch etwas hinzu.

Buffet’s Stiftung, die ‚Susan Thompson Buffet Foundation‘, ist ein massiver finanzieller Unterstützer von Pro-Abtreibungsaktivitäten und Bevölkerungskontrollpolitik. Bis 2019 hat die Stiftung 77 Millionen Dollar für Abtreibung ausgegeben, genug um 220.000 Babys zu töten. Sie ist der größte Stifter von reproduktiver Gesundheit und Familienplanung in der Welt, was nur schicke Worte für Eugenik sind.

So wurde Bill Gates, ein Rockefeller-Nachkomme, mit einem Ziel im Leben vorwärtsgetrieben, und nur einem Ziel. Es war nicht das Programmieren von Computern. Seine Rolle in dieser Welt wurde durch seine Blutlinie bestimmt. Er sollte das Gesicht der Bevölkerungskontrolle und der Entvölkerung im Rahmen der Agenda 21 und der Agenda 2030 der UN werden.

Zwischen 2000 und 2017 setzte die Bill und Melinda Gates Foundation ihre neue Polio-Stiftung massiv bei den Kindern Indiens durch. Eine halbe Million Kinder unter 5 Jahren blieben gelähmt. Das indische Volk war wütend und als Ergebnis wurden die Bill und Melinda Gates Stiftung 2017 aus dem Land geworfen. Doch weniger als zwei Jahre später durften sie wieder einreisen und Indiens Premierminister Narendra Modi wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation für seine Bemühungen um die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der UN geehrt.

Es ist jedoch äußerst merkwürdig, dass Bill Gates überhaupt die Möglichkeit erhielt, seine Polio-Impfkampagne in Indien zu starten, wenn man bedenkt, dass bereits im Jahr 2000 in den USA bekannt war, dass die Schluckimpfung gegen Polio häufig Lähmungen verursacht.

In Großbritannien wurde das Polio-Impfprogramm vier Jahre später, im Jahr 2004, gestoppt, weil ein Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und Lähmungen nachgewiesen wurde. Dennoch wurde das Impfprogramm noch dreizehn Jahre lang fortgesetzt – mit verheerenden Auswirkungen auf Indiens Kinder. Niemand sagte ein Wort, nicht die UN, nicht die WHO, nicht das RIVM, das an der Entwicklung des Impfstoffs beteiligt war, und erst recht nicht die Bill und Melinda Gates Foundation.

Aber der Schaden war angerichtet, und die WHO gab widerwillig zu, dass die globale Explosion durch die mutierten Polio-Stämme verursacht wurde, die in den Impfstoffen verwendet wurden.

Der Schluckimpfstoff war der billigste der beiden verfügbaren Impfstoffe, was dazu führte, dass ärmere Länder den Schluckimpfstoff erhielten und reichere Länder den injizierbaren Impfstoff. Aber der Schluckimpfstoff verursachte große Probleme. Nach Angaben der WHO enthielt der Schluckimpfstoff ein lebendes, aber geschwächtes Poliovirus, das im Körper eine Immunreaktion auslöste. Das geschwächte Virus starb jedoch nicht ab, nachdem der Körper gegen Polio immun geworden war. Stattdessen wurde es stärker und begann, bei Kindern Chaos zu verursachen. Diejenigen, die den oralen Polio-Impfstoff erhalten hatten, entwickelten identische Symptome wie das ursprüngliche wilde Polio-Virus und blieben gelähmt zurück.

Zunächst leugnete die WHO die Vorwürfe und erklärte, dies sei ein extrem seltenes Vorkommnis. Doch dann, als die Zahl der gelähmten Kinder zunahm, gab sie zu, dass es sich um mutierte Polio-Stämme handelte, die im Impfstoff enthalten waren, und gab dem Virus den Namen „Vaccine-derived Polio Virus“.

Die Lösung der WHO? Jedes Kind auf der Welt sollte den Polio-Impfstoff erhalten. Derselbe Impfstoff, der bei Tausenden von Kindern die Lähmungen verursacht hatte, sollte unter dem Deckmantel der „Herdenimmunität“ jedem Kind unter 5 Jahren verabreicht werden.

Haben die gelähmten Kinder irgendeine Entschädigung erhalten? Nein.

Wurde die WHO strafrechtlich verfolgt? Nein.

Wurde die Bill und Melinda Gates Stiftung belangt? Nein.

Genau deshalb konnte die Bill and Melinda Gates Foundation ihr Eugenik-Programm fortsetzen und sich mit dem Meningitis-Impfstoff und dem katastrophalen HPV-Impfstoff an die Kinder Afrikas wenden, über die wir im nächsten Teil unserer Serie über die Bill and Melinda Gates Foundation berichten werden. Bitte stellen Sie sicher, zu abonnieren, damit Sie es nicht verpassen.