Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

COVID: Krankenschwester erklärt, wie sie zum Whistleblower wurde: Ich habe aufgezeichnet, wie sie Patienten ermordeten

COVID: Krankenschwester erklärt, wie sie zum Whistleblower wurde: Ich habe aufgezeichnet, wie sie Patienten ermordeten

Am allerersten Tag [in Elmhurst] war ich schockiert. Das war etwas, was ich noch nie gesehen hatte. Die Patienten waren allein in den Zimmern an den Beatmungsgeräten, ohne dass Angehörige zu ihnen gelassen wurden, um sich für sie einzusetzen. Die Menschen starben einfach durch grobe Fahrlässigkeit, ärztliches Fehlverhalten [und] Missmanagement.‘

Erin Maria Olzewski, die Whistleblower-Krankenschwester, die letztes Jahr Schlagzeilen machte, indem sie „Betrug, Fahrlässigkeit und Gier“ dokumentierte, die „zu unnötigen Todesfällen“ während des Höhepunkts der COVID-19-Pandemie führten, setzte sich mit LifeSiteNews während der Health & Freedom Conference zusammen, um ihre Erfahrungen und Überlegungen zu teilen.

Olzewski (ausgesprochen OL-CHEZ-SKEE), deren Erkenntnisse zuerst in einem viralen Video vom Juni mit dem Titel „Perspectives on the Pandemic“ ans Licht gebracht wurden: The (Undercover) Epicenter Nurse“ (Die (verdeckte) Krankenschwester im Epizentrum) ans Licht gebracht wurden, wurden von der ausverkauften, 4.000 Personen umfassenden Veranstaltung im Rhema Bible College mit großer Anerkennung aufgenommen.

Olzewski, die aus Wisconsin stammt, aber derzeit in der Gegend von Tampa, Florida, wohnt, erklärte, wie sie sich freiwillig meldete, um vorübergehend als Reisekrankenschwester in New York City zu arbeiten, und erzählte Rebekah Roberts von LifeSite, dass „wir in Florida keinen großen Zustrom von [COVID-19]-Patienten sahen“.

Als Veteranin der Armee, die von 2003 bis 2004 im Irak gedient hat, erzählte Olzewski, wie sie sich entschloss, eine andere Art von „Kriegsgebiet an der Front“ zu betreten, indem sie den Bedürftigen im „Epizentrum“ der Pandemie half.

Bei ihrer Ankunft war sie überrascht, dass sie „drei Tage lang herumsaß und nichts zu tun hatte“ und erfuhr, dass andere Krankenschwestern „21 Tage oder einen ganzen Monat lang herumsaßen und 10.000 Dollar pro Woche bekamen“, ohne irgendeine Aufgabe zu haben. „Wenn sie so dringend Krankenschwestern brauchten, warum bringen Sie mich dann hierher, wenn hier Krankenschwestern herumsitzen?“, fragte sie und beschrieb dies als ihr erstes „Warnsignal“, dass die Realität der Situation in New York nicht das war, was in den Medien berichtet wurde.

Und, „ich hatte Glück“, sagte sie mit einem Lächeln und einem Hauch von Sarkasmus, „ich wurde dem Elmhurst Hospital [in Queens] zugewiesen, das am Ende das ‚Epizentrum des Epizentrums‘ war“ für gemeldete COVID-19-Todesfälle.

„Am allerersten Tag [in Elmhurst] war ich schockiert. Es war etwas, was ich noch nie zuvor gesehen habe“, sagte sie. „Die Patienten waren allein in den Zimmern an den Beatmungsgeräten [und] keine Familie durfte kommen [um sich für sie einzusetzen]. Die Leute starben einfach durch grobe Fahrlässigkeit, ärztliches Fehlverhalten [und] Missmanagement.“

„Für mich war das wirklich schwer zu schlucken. In diesem Moment wurde mir alles klar, warum es so viele Todesfälle in New York gab“, sagte sie.

Nachdem sie sich in ihrem Hotelzimmer ausgeheult hatte, kontaktierte sie schließlich einen Anwalt in New York, besorgte sich einen „Fernglas“ und begann zu dokumentieren, was sie im Krankenhaus sah.

„Ich nahm auf, wie sie Patienten ermordeten. Ich habe nur die komplette und absolute Missachtung für das menschliche Leben aufgezeichnet,“ sagte sie.

Laut dem Video enthüllte Olzewski, wie Patienten, die wiederholt negativ auf COVID-19 getestet wurden, in ihren Diagrammen als „COVID bestätigt“ beschrieben wurden, was eine höhere Entschädigung aus staatlichen Auszahlungen auslöste.

Sie verglich die Behandlungen, die sie in Florida durchgeführt hatten, mit denen, was in New York geschah. „[In Florida] behandelten wir unsere Patienten mit Hydroxychloroquin, Zink … schickten sie nach Hause und es ging ihnen gut.“ In New York „haben sie alternative Behandlungen wie Hydroxychloroquin verboten. Das einzige, was sie tun konnten, war, die Leute an ein Beatmungsgerät anzuschließen.“

Zu dieser Zeit bot das Department of Health and Human Services (HHS) das, was einige als „perverse Anreize“ bezeichneten, indem die Regierung COVID-19-Entlastungsgelder bereitstellte, die den Krankenhäusern eine deutlich höhere Entschädigung gewährten, wenn Patienten als COVID-19-positiv eingestuft wurden (13.000 Dollar) oder wenn sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurden (39.000 Dollar).

Olzewski wies darauf hin, dass diese Anreize einen dramatischen Einfluss auf das Geschehen in Elmhurst hatten. „Wissen Sie, 13.000 $ für die Aufnahme von [COVID-19 klassifizierten] Patienten, und sie haben einfach jeden aufgenommen.“

Sie behauptete weiter, dass das Krankenhaus mit dem Anreiz von 39.000 Dollar die aufgenommenen Patienten „an ein Beatmungsgerät angeschlossen hat, von dem sie wussten, dass es sie töten würde.“ Darüber hinaus gab es „in einigen Fällen“ einen Anreiz von „10.000 Dollar [für] jeden Todesfall.“ Mit den Familien, die rausgeschmissen wurden und die nicht in der Lage waren, die Patienten zu überwachen, war es „der perfekte Sturm, und die Leute haben das ausgenutzt.“

Mit Blick auf die Abriegelungen im letzten Jahr und derzeit an einigen Orten sagte sie, dass diese immer „völlig unangebracht“ waren. Die Leute blieben zu Hause und wurden noch kränker, was zu noch mehr Todesfällen führte.“

Da die meisten Staaten versuchten, ihre Lockdowns mit Statistiken aus New York zu rechtfertigen, kritisierte Olzewski die Ungerechtigkeit, „den Menschen ihre Freiheiten wegzunehmen, basierend auf New Yorker Zahlen … von denen wir jetzt wissen, dass sie gelogen sind.“ Ein Großteil dieser hohen Todesraten, sagte sie, kam von „[Gov. Andrew] Cuomo setzen diese [COVID-19] Patienten in Pflegeheimen“ Verbreitung der Infektion durch Mitglieder der am meisten gefährdeten Bevölkerung.

Die Zahl der Todesfälle in Pflegeheimen im Bundesstaat New York überstieg in diesem Zeitraum 15.000, und nachdem Cuomo diese Zahlen vertuscht hatte, gab es viele Forderungen nach seinem Rücktritt, sogar von Mitgliedern seiner eigenen demokratischen Partei.

„Aber die Abriegelungen verursachen viel mehr Schaden“ als das Virus, sagte Olzewski. Dazu gehören „emotionale Probleme, Depressionen, Selbstmord, einfach die schlechte Gesundheit von jedem, der selbst in Angst lebt. Das ist einfach keine Art zu leben. Es ist unamerikanisch, Freiheiten wegzunehmen, die auf einem falschen Narrativ basieren.“

In Bezug auf Ratschläge betonte sie die Notwendigkeit, sich auf die eigene Gesundheit mit natürlichen Methoden zu konzentrieren. „Niemand konzentriert sich auf präventive Gesundheit und was man tun kann. Quercetin ist eine natürliche Alternative zu Hydroxychloroquin, man kann es rezeptfrei bekommen, zusammen mit Zink und Vitamin C einnehmen, nach draußen gehen, [und] sich gut bewegen. Werden Sie gesund, [und] trinken Sie Wasser,“ sagte sie.

„Seien Sie mutig. Seien Sie mutig. Und treten Sie aus Ihrer Komfortzone heraus. Wenn Sie etwas sehen, sagen Sie etwas und denken Sie an zukünftige Generationen. Wenn ihr jetzt nicht kämpft, wer wird es dann tun? Wer wird kämpfen? Für mich sind [der Anreiz] meine Kinder… Es sind unsere zukünftigen Generationen. Und die Zeit ist jetzt, aufzustehen und die Welt zu verändern. Wir können nicht zulassen, dass sie [unsere Freiheit] von uns stehlen“, schloss Olzewski.

Weitere Informationen über ihre Enthüllungen finden Sie in Olzewskis Buch Undercover Epicenter Nurse: How Fraud, Negligence, and Greed Led to Unnecessary Deaths at Elmhurst Hospital“ (Wie Betrug, Nachlässigkeit und Habgier zu unnötigen Todesfällen im Elmhurst Hospital führten), indem Sie Global Frontline Nurses oder Erins spezielle Seite hier besuchen.