Unabhängige News und Infos

Deniz lag 3 Wochen nach seiner Impfung mit Herzversagen „fast tot“ im Krankenhaus

Deniz lag 3 Wochen nach seiner Impfung mit Herzversagen „fast tot“ im Krankenhaus

Deniz aus Oud-Turnhout, Belgien, war ein gesunder junger Vater, der in der Baubranche arbeitete. Drei Wochen nach seiner Coronaimpfung konnte er seine geliebte Arbeit nicht mehr verrichten. Außerdem ist er für den Rest seines Lebens ein Herzpatient.

Kurz nach der Impfung litt Deniz unter Hustensymptomen. Er begann, Flüssigkeit auszuhusten und konnte nicht mehr im Liegen schlafen. Er hatte das Gefühl zu ersticken. Sein Hausarzt überwies ihn an einen Lungenspezialisten, der jedoch nichts finden konnte.

Wirklich nicht normal

Es wurde so schlimm, dass Deniz beschloss, an der Notaufnahme vorbeizufahren. Dort wurde eine Ultraschalluntersuchung seines Herzens durchgeführt und festgestellt, dass sein Herz versagt. Er hatte eine Herzkapazität von nur 19 Prozent. Auch seine Lunge war voller Flüssigkeit. Wenn es noch länger gedauert hätte, wäre es nicht gut ausgegangen, sagt Deniz.

Er wurde mit einem Krankenwagen ins UZ Leuven gebracht. Ein Sanitäter sagte zu ihm: „Sie sind bereits der vierte junge Gast in dieser Woche, den wir mit Herzproblemen nach Leuven bringen müssen. Normalerweise habe ich zwei- bis dreimal im Jahr solche Fälle in Ihrem Alter“. Der Rettungssanitäter fügte hinzu, dass dies „wirklich nicht normal“ sei.

Deniz verlor seinen Arbeitsplatz und muss für den Rest seines Lebens Medikamente nehmen. Jeden Tag muss er sieben bis acht Tabletten einnehmen.

„Ich hatte nie etwas. Er war immer völlig gesund. Ich hatte nie Probleme mit meinem Herzen, auch nicht in der Familie. Und drei Wochen nach der Impfung liege ich mit Herzversagen im Krankenhaus und bin dem Tod nahe. In meinen Augen ist die Verbindung schnell hergestellt“, sagt Deniz, der sich plötzlich 20 Jahre älter fühlt.

Direkt zum Video: